Barcelonas Nachtleben 

Früh ins Bett gehen? Nicht in Barcelona! Die katalanische Hauptstadt ist ein Ort, der nach Sonnenuntergang noch lebendiger wird. Die Barszene und die Livemusik der Stadt sind legendär und es gibt so ziemlich jede Art von Unterhaltung, die Sie sich vorstellen können.
Eine Kooperation
mit Rough Guides

Bars und Clubs

Für erfahrende Juerguistas (Nachtschwärmer) ist Barcelonas Nachtleben unübertroffen. Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang gibt es Lokale für jeden Geschmack und die Straßen sind genau so belebt wie tagsüber. Beginnen Sie die Nacht mit einem Cocktail in einer dieser beiden Bars mit toller Atmosphäre: in der Cocktailbar Boadas (Tallers 1) (berühmt für sehr gute Mojitos) oder in der langlebigen Bar Dry Martini (Aribau 162). Alternativ können Sie sich auch eine Terrasse auf einem der vielen Plätze im Viertel Gràcia suchen, wo sich die Jugend trifft. 

Die Atmosphäre wird nach Mitternacht lebendiger, besonders in der Altstadt, wo sich die Überreste des alten Chinatowns mit neuen Nachtlokalen und Restaurants wie dem Iposa (Floristes de la Rambla 144) mischen. Dort können Sie bis weit nach Mitternacht etwas trinken gehen. El Born ist immer noch das Viertel, in das man gehen sollte, um Klassiker wie Gimpel (Santaló 46) und Berimbau (Passeig del Born, 17) zu genießen. An der Plaça Reial im Gotischen Viertel sind alle möglichen Lokale zu finden: von der Diskothek Karma bis hin zum Sidecar Club, mit Livemusik …

Im oberen Teil der Stadt haben einige der Designerbars und Clubs der 80er-Jahre noch überlebt, wie das Otto Zutz mit seinen drei Tanzflächen und Ommsession, der moderne Club im Omm Hotel. Der Club Bling Bling ist ein schicker und exklusiver Club, der diesen Klassikern Konkurrenz macht. Auch die Diskotheken Sala Apolo und Razzmatazz bleiben zwei der coolsten Locations der Stadt. 

Auf halbem Weg zum Tibidabo befindet sich das Mirablau, ein Club mit atemberaubendem Blick auf Barcelona. Und für die Sommernächte gibt es zahlreiche Chiringuitos, die sich entlang des Strandes von Barceloneta bis Diagonal Mar erstrecken: perfekt, um bis zum Morgengrauen barfuß im Sand zu tanzen.

Musik und Tanz

Lust auf ernsthafte Kultur? Ein Konzert im Palau de la Música, einem Meisterwerk des Modernismus, ist ein unglaubliches Erlebnis, unabhängig von der Aufführung. Das vielfältige Programm umfasst Kammer- und Sinfoniekonzerte, zeitgenössische Musik und gelegentlich auch Jazz.

Barcelonas berühmtes Opernhaus Gran Teatre del Liceu, beherbergt extravagante und avantgardistische Produktionen und auch eine kurze Ballettsaison. Tickets sind trotz der Sitzplatzkapazität schwer zu bekommen, aber es ist einen Versuch wert. L’Auditori (Plaça de les Arts), die Heimat des OBC (Barcelona Symphony Orchestra), besitzt ein Auditorium mit 2500 Sitzplätzen und ein kleines für Kammerkonzerte.

Das CaixaForum ist ein weiteres anspruchsvolles Kulturzentrum, in dem neben musikalischen Darbietungen auch Ausstellungen und andere Veranstaltungen stattfinden. Der Mercat de les Flors ist auf Tanz und Bewegung spezialisiert.

Flamenco und Jazz

Flamenco ist keine katalanische Tradition, aber einige Tablaos, also Live-Flamenco-Aufführungen, werden für Touristen inszeniert. Und natürlich macht es Spaß, mit den Absätzen im Takt der Kastagnetten zu wippen - wer muss schon ein regionaler Tanzpurist sein? Tablao Flamenco Cordobés ist das Beliebteste, während El Patio Andaluz auch Sevillanas, traditionelle andalusische Musik, aufführt. Es gibt auch tägliche Shows im El Tablao de Carmen im Poble Espanyol. Eine der authentischsten Shows findet im Los Tarantos auf der Plaça Reial statt. Live-Jazz gibt es fast jeden Abend im Harlem Jazz Club im Gotischen Viertel, verschmolzen mit einer berauschenden Mischung aus Weltmusik und Flamenco. Der Jazzclub Jamboree auf der Plaça Reial ist auch empfehlenswert. Luz de Gas präsentiert Jazz, Rock und Soul und wird nach Mitternacht auch zu einem Tanzlokal.

Finden Sie die perfekte Destination:

Soziale Netzwerke