Die schönsten Strände auf Santorini

Unsere Strandtipps für Santorini

Santorini im Ägäischen Meer gehört zur Inselgruppe der Kykladen. Dass die griechische Insel einen vulkanischen Ursprung hat, erkennen Besucher an den schwarzen Stränden und zerklüfteten Landschaften. Um 1600 v. Chr. veränderte ein Vulkanausbruch das Eiland. Dieses Naturereignis inspirierte angeblich Platon zum Mythos von Atlantis.

Santorini ist neben seinen Ortschaften mit blau-weiß getünchten Würfelhäusern für seine abwechslungsreichen Strände bekannt. Wild, rau, feinsandig, romantisch, abgelegen oder lebhaft – die meist sehr dunklen Santorini Strände überzeugen mit unterschiedlichsten Attributen. Hier unsere Empfehlungen und Tipps für die schönsten Strände auf Santorini:

Kamari Beach, südöstliches Santorini

Der schwarzsandige Kamari Beach zählt zu den beliebtesten und besten Stränden auf Santorini. Schnorchler und Taucher genießen eine weite Unterwassersicht und entdecken in der Unterwasserwelt bei guter Sicht zahlreiche Fische und andere Meerestiere. Am Kamari Beach laden Schirme und Liegen zu Sonnenbädern ein. Toiletten und Duschen sorgen für Ihre Bequemlichkeit. Ein abwechslungsreiches Gastronomieangebot wartet entlang der autofreien Promenade. Ob Jetski, Surfen oder Parasailing, am Kamari Beach sind viele Wassersportarten möglich.

Unser Tipp: Erklimmen Sie den Berg Mesa Vouno am Südende des Strands. Dort finden Sie die Ausgrabungsstätte Alt Thera.

Agios Georgios, südöstliches Santorini

Der im Südosten gelegene schwarze Strand von Agios Georgios ist als einer der ruhigsten Sandstrände Santorinis bei Familien und Ruhesuchenden beliebt. Besucher finden Duschen, Toiletten, Liegestühle, Schirme und einige Tavernen fürs leibliche Wohl. Der Strand fällt sanft ins Meer ab, sodass Kinder gefahrlos planschen können. Agios Georgios erhielt aufgrund seiner Sauberkeit und Wasserreinheit schon oftmals die Blaue Flagge. Gäste finden etliche Möglichkeiten zum Surfen, Jetskifahren und für zahlreiche andere Wassersportarten.

Unser Tipp: FKK Liebhaber finden am Agios Georgios einige ausgewiesene Abschnitte.

Red Beach, südliches Santorini

Der Red Beach ist einer der bekanntesten und zugleich schönsten Strände Santorinis. Über einen unbefestigten Weg durch eine schroffe Felsenlandschaft führt der Abstieg zur Bucht des Roten Strandes. Er verdankt seinen Namen eben diesen Felsen: Nicht nur die Steine, sondern auch die Sandkörner, schimmern rötlich und bieten einen herrlichen Kontrast zum azurblauen Meer. Am Red Beach laden eine kleine Strandbar, Toiletten, Duschen und einige Liegestühle und Schirme zum Verweilen ein.

Unser Tipp: Statt den Weg über die Felsen zu nehmen, können Sie ihn mit einem Boot von Akrotiri aus erreichen.

Eros Beach, südliches Santorini

Fast schon unberührt und etwas versteckt über einen unbefestigten Feldweg erreichbar liegt der Eros Beach im Süden von Santorini. Ihn zeichnen sein feiner schwarzer Sand, das kristallklare Wasser und die ungewöhnlichen Felsformationen aus. Besucher finden für den Snack zwischendurch eine kleine Bar mit Schirmen und Liegen. Der Einstieg ins Wasser ist auch für kleinere Kinder einfach. Zwischen den Felsen tummeln sich allerlei Meeresbewohner und Fische. Ein idealer Spot zum Schnorcheln!

Unser Tipp: Die Bar am Eros Beach gilt als Geheimtipp für Besucher, die auf Santorini heiraten möchten.

Perissa Beach, südliches Santorini

Auch der Perissa Beach ist typisch für Santorini: dunkler Kies, azurblaues Meer und ausgezeichnet für seine Sauberkeit. Besucher finden immer genügend Liegen, Sonnenschirme, Toiletten und Duschen. Für die Sicherheit der Badegäste sorgen Rettungsschwimmer. Ein Wassersportzentrum bietet unter anderem Möglichkeiten zum Parasailing, Surfen und Jetskifahren. Besonders lebhaft ist die Promenade mit einem umfangreichen Gastronomieangebot von günstigen Imbissbuden bis hin zu eleganten Tavernen. Hier sind auch zahlreiche Supermärkte, Boutiquen und Souvenirläden angesiedelt.

Unser Tipp: Buchen Sie ein paar Tauchstunden in der Tauchschule am Perissa Beach.

Ammoudi Beach, bei Oia

In der Nähe von Oias Hafen eröffnet der steinige Ammoudi Beach eine sehenswerte Aussicht auf den malerischen Ort. Ein Stadtbummel durch Oia mit den würfelförmigen, weiß getünchten Häusern mit blauen Dächern und bunten Fenster- und Türrahmen zahlt sich aus. Besuchen Sie den charmanten Hafen und speisen Sie authentisch in einer der urigen Tavernen. Direkt am Strand gibt es keinerlei Gastronomiebetriebe. Das Tragen von Badeschuhen ist für den Ammoudi Beach empfehlenswert.

Unser Tipp: Die Sonnenuntergänge am Ammoudi Beach laden zum Träumen ein.

Perivolos Beach, südöstliches Santorini

Der mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Perivolos Beach bietet neben dem inseltypisch schwarzen Sand sehr klares Wasser. Besucher freuen sich über ein großzügiges Angebot an Liegen, Sonnenschirmen und Toiletten. Im Hochsommer passen Rettungsschwimmer auf die Badegäste auf. Das Wassersportangebot ist umfangreich, und vor allem Familien mit Kindern schätzen den großen Pool. Zahlreiche Bars, Tavernen und Cafés sorgen für das leibliche Wohl. Die Kellner servieren teilweise sogar bis zum Liegestuhl.

Unser Tipp: Partyliebhaber schätzen die hippen Bars mit DJs und Elektromusik am Perivolos Beach.

Monolithos Beach, südliches Santorini

Der schwarze Monolithos Beach gilt als Hotspot für Sportfans. Besucher vertreiben sich mit Wassersportarten wie Surfen oder Parasailing die Zeit oder toben sich am Strand sportlich aus. Der Sportpark bietet Strandvolleyball-, Fußball- und Basketballplätze. Im südlichen Abschnitt von Monolithos Beach sorgt ein Wellenbrecher für ruhige See: ein idealer Badeplatz für Familien mit Kindern. Gäste schätzen die gute Infrastruktur mit genügend Liegen, Strandbetten, Schirmen, Toiletten und Duschen sowie das abwechslungsreiche Gastronomieangebot.

Unser Tipp: Wassersportler tummeln sich im Norden, mittig liegt der Sportpark. Badegäste bevorzugen den Süden.

White Beach, südliches Santorini

Naturbelassen zeigt sich der White Beach im Süden der Insel. Seinen Namen verdankt er der imposanten weißen Felskulisse im Hintergrund. Der Strand selbst besteht aus schwarzem Kies mit vereinzelten weißen Steinchen. Den White Beach erreichen Besucher per Boot, beispielsweise vom benachbarten Black Beach oder dem nahe gelegenen Red Beach aus. Obwohl es am Strand keine Lokale oder sanitäre Einrichtungen gibt, stehen Besuchern gegen Gebühr einige Liegestühle und Sonnenschirme zur Verfügung.

Unser Tipp: Packen Sie Getränke und Proviant für ein Picknick am White Beach ein.

Vlycha Beach, bei Vlychada

Mit seinen hellen, bizarr geformten Bimssteinwänden erinnert der Vlycha Beach an eine Mondlandschaft. Daher erhielt er den Beinamen "Moon Beach". Besucher genießen vor dieser sehenswerten Kulisse am Vlycha Beach eine gute Infrastruktur mit genügend Liegen, Schirmen, Toiletten und einer einladenden Taverne. Je weiter Sie gegen Westen spazieren, desto ruhiger und felsiger zeigt sich der Strand. FKK ist auf Santorini nicht offiziell erlaubt, doch im westlichsten Teil von Vlycha Beach toleriert.

Unser Tipp: Besuchen Sie den Hafen und das Museum in der ehemaligen Tomatenkonservenfabrik.

Finden Sie Ihr Traumziel

2 Erwachsene
1 Woche

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Die besten Angebote und exklusive Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.

Soziale Netzwerke