Suchen

Strände auf Gran Canaria

Rund 240 km lang ist die Küste des kanarischen Urlaubsparadieses Gran Canaria vor der Küste Afrikas. Wir stellen Ihnen die schönsten Strände der Insel vor. Egal ob Sie im Strandurlaub Ruhe suchen, abwechslungsreiche Ferien mit Ihren Kindern verbringen oder Wassersport treiben möchten – die facettenreichen Küstenabschnitte halten für jeden Urlauber das Passende bereit. Die Strände überzeugen mit ausgezeichneter Wasserqualität, moderner Infrastruktur und einem umfangreichen Gastronomie-Angebot. Nehmen Sie sich eine Auszeit auf Gran Canaria, wo das ganz Jahr über Frühling herrscht.

Die schönsten Strände auf Gran Canaria auf einen Blick

Playa de las Canteras

Die Playa de las Canteras bildet einen charmanten Gegensatz zu der lebendigen Hauptstadt mit ihrer pittoresken Altstadt. Der feine Sandstrand erstreckt sich über 3 km vor der Kulisse von Las Palmas. An dem sauberen, breiten Stadtstrand mit dem flach abfallenden Ufer fühlen sich auch Familien wohl. Bei Flut sieht man hier viele Surfer und bei Ebbe geht es zum Schnorcheln hinaus zu einem faszinierenden Kalkriff. An der Uferpromenade laden zahllose Lokale zu traditionellen Speisen und Getränken ein.

Unser Tipp: Bleiben Sie bis zum Sonnenuntergang am Strand und genießen Sie das romantische Ambiente.

Playa de Amadores

Der „Strand der Liebenden“ im Südwesten Gran Canarias ist nicht nur bei Paaren einer der Favoriten. Wir empfehlen den breiten Küstenabschnitt auch für Familien, denn er gilt als einer der besten Strände der Insel zum Bauen von Sandburgen und zum Planschen. Spielplätze in Ufernähe und ein Minigolfplatz sorgen für Unterhaltung. Duschen, Liegestühle und viele Lokale zählen zu den weiteren Annehmlichkeiten.

Unser Tipp: Zur Beach Bar gehört neben einem privaten Pool auch ein Spa – gönnen Sie sich an der Playa des Amadores eine Massage zu zweit.

Playa de Taurito

Bei den Top Stränden für Wassersportler auf Gran Canaria darf die Playa de Taurito im Südwesten der Insel nicht fehlen. Rasant geht es mit dem Banana-Boot oder dem Jetski über die Wellen. Familien mieten Tretboote oder erkunden die Küste mit dem Kajak und blicken dabei auf das hügelige Umland. Drei Tauchschulen entführen Sie in die schillernde Unterwasserwelt des Atlantiks. Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene stehen zur Auswahl. Snacks und Getränke kaufen Sie in den Geschäften an der Promenade.

Unser Tipp: Aktive toben sich auf dem Volleyballfeld am Strand aus und schließen dabei rasch neue Freundschaften.

Playa de Patalavaca

Das ganze Jahr über herrschen an der Playa de Patalavaca im Süden von Gran Canaria beste Bedingungen für einen Strandurlaub. Sogar im Winter wachen Rettungsschwimmer über die Sicherheit der Badenden. Zwei Buchten, die von einem Steinplateau geteilt werden, verführen zum Schwimmen. Sie erreichen das Ufer über eine Treppe von der Promenade aus. Kleine Geschäfte mit Souvenirs und Strandbekleidung laden zu einem gemütlichen Einkaufsbummel ein.

Unser Tipp: Kehren Sie zwischendurch in eines der guten Restaurants an der Promenade ein und lassen Sie sich mit spanischen Spezialitäten verwöhnen.

Playa de las Burras

Besuchen Sie die Playa de las Burras im Süden der Insel, wenn sie ruhige und beschauliche Strände lieben. Der auch als Eselstrand bezeichnete Küstenabschnitt ist zum Teil felsig mit kleinen Sandbuchten. Da der Zugang in das klare Meer flach ist, sind auch Familien mit Kindern hier gut aufgehoben. Hier haben Sie jede Menge Platz für Ballspiele und zum Joggen. Zudem sind Duschen und Toiletten vorhanden. Auch Einheimische kommen gern für eine Abkühlung an den gepflegten Strand.

Unser Tipp: Da an der Playa de las Burras ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen, reisen Sie ganz bequem mit Ihrem Mietwagen an.

Playa de Maspalomas

An den gleichnamigen Dünen empfängt Sie der weitläufige Strand von Maspalomas im Süden der Insel. Rund 6km lang und bis zu 1,5 km breit ist der größte natürliche Sandkasten Gran Canarias. Im östlichen Teil lagern sich bevorzugt Familien und Paare, während es in der Nähe des Leuchtturms einen FKK-Bereich gibt. Kioske kümmern sich um Ihr leibliches Wohl. Wassersportler nutzen die vielfältigen Angebote der regionalen Clubs und vertreiben sich die Zeit beim Kiten, Surfen oder Jetski fahren.

Unser Tipp: Unternehmen Sie eine ausgedehnte Wanderung durch die eindrucksvolle Welt der Dünen und fühlen Sie sich wie in der Wüste.

Playa de Tarajalillo

Durch den dunklen Vulkankies hebt sich die Playa de Tarajalillo optisch von den goldenen Sandstränden Gran Canarias ab. Wegen des steinigen Untergrunds ist der 1 km lange und rund 30 m breite Strand nur bedingt zum Baden geeignet. Allerdings tummeln sich hier zahlreiche Hundebesitzer, denn der Playa de Tarajalillo ist perfekt zum Toben und für ausgedehnte Spaziergänge mit dem Vierbeiner. Unmittelbar neben dem Strand liegt ein kleiner Flugplatz, wo Sie Rundflüge buchen und die Insel aus der Vogelperspektive entdecken können.

Unser Tipp: Die Playa de Tarajalillo ist für Spiel und Spaß mit dem Hund in den Fluten des Atlantiks ideal.

Playa de Mogán

Die Playa de Mogán ist einer der künstlich angelegten Strände im Südwesten der Insel. Eingebettet in eine faszinierende Hügellandschaft bietet der goldfarbene Sand einen interessanten Kontrast zum blauen Meer. Dank der beiden Wellenbrecher vor der Bucht ist das Wasser sehr ruhig. Familien schätzen den Ort, weil das Wasser hier wärmer ist als an den anderen Küstenabschnitten von Gran Canaria. Abwechslung garantieren Wassersportanbieter mit der Möglichkeit, sich im Windsurfen zu versuchen, Parasailing auszuprobieren oder Jetski zu fahren. Die gute Infrastruktur des Strandes beinhaltet auch Duschen und Toiletten.

Unser Tipp: Nutzen Sie die palmengesäumte Flaniermeile am Strand zum Einkaufen: Es erwarten Sie viele Geschäfte und Lokale.

Playa de las Nieves

Hinter der Playa de las Nieves erhebt sich der fast 2000 m hohe Pico de las Nieves in den Himmel. Der naturbelassene Küstenabschnitt eignet sich perfekt zur Abkühlung nach einer Wanderung auf den höchsten Berg Gran Canarias. In der Nähe finden Sie den Hafen des Ortes Puerto de las Nieves. Das Meer ist aufgrund des felsigen Untergrunds am „Schneestrand“ im Nordwesten der Insel besonders klar. Abends taucht der Sonnenuntergang die Küste in traumhaftes Licht.

Unser Tipp: Spazieren Sie die idyllische Uferpromenade entlang und besuchen Sie eines der typisch spanischen Lokale ein. Hier serviert man Ihnen fangfrischen Fisch.

Playa del Águila

Wegen der ausgezeichneten Windverhältnisse gilt die Playa del Águila bei Surfern als Geheimtipp. Hier befindet sich auch eine der renommiertesten Surfschulen Gran Canarias. Der saubere Strand besteht aus Steinen und Sand. Vom Parkplatz ist es nur ein kurzer Fußweg zum Meer, somit müssen Sie mit Ihrem mitgebrachten Surfbrett oder den Badeutensilien nicht weit gehen. Die Playa del Águila empfiehlt sich vor allem für Sportbegeisterte, die einen ruhigen Küstenabschnitt im Südosten suchen. Sehenswert an dem 430m langen und 30m breiten Strand ist ein kleiner Leuchtturm.

Unser Tipp: Im Sommer bewundern Sie filigrane Sandskulpturen, die Künstler direkt am Ufer bauen.

Playa del Juncal

Wer während des Urlaubs auf Gran Canaria einen Mietwagen bucht, sollte unbedingt einen Abstecher zur Playa del Juncal einplanen. Der Naturstrand ist oft Ziel der Einheimischen. Umgeben von hohen Felsen und steilen Klippen erwartet Sie in der Steinbucht eine kraftvoll-ruhige Atmosphäre. Auf dem etwas beschwerlichen Weg zum Strand haben Sie möglicherweise eine Begegnung mit Bergziegen und Schafen, die hier zu Hause sind. Das Meer an der Playa del Juncal ist sehr klar, was zu Entdeckungen unter Wasser einlädt.

Unser Tipp: Am Strand gibt es verschiedene kleine Höhlen, in die man sich zurückziehen und Schatten und Privatsphäre genießen kann.

Playa de Sardinia

Die Playa de Sardina gilt als Geheimtipp. Sie befindet sich in Sardina del Norte, einem sehr ruhigen Dorf, das sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt hat. An dem kleinen Strand können Sie schnorcheln oder einen Tauchkurs belegen. Kulturliebhabern raten wir, die unmittelbar in die Felswände gebauten Fischerhäuser genauer unter die Lupe zu nehmen und so einen Eindruck der kanarischen Bauweise zu gewinnen.

Unser Tipp: Wer einen Besuch plant, sollte sich über die Gezeiten informieren. Bei Flut ist nicht viel vom kleinen Strand zugänglich.

Playa del Inglés

Die Playa del Inglés ist ein beliebtes Strandparadies, in dem jeder Urlauber den passenden Platz für sich findet. Familien mit Kindern belegen die ruhigeren Abschnitte und Feierlustige bilden eine lebendige Partymeile. Der feine Sandstrand erstreckt sich über eine Länge von 2,5 km und hat eine beeindruckende Breite von bis zu 300m. Er fällt seicht ins Meer ab, was den Jüngsten beim Planschen entgegenkommt. Freunde des Wassersports können sich beim Jetski fahren oder Parasailing auspowern.

Unser Tipp: Abends kann man schön am Strand Flanieren oder gar am Strand entlang ins 6 km entfernte Maspalomas spazieren.

Playa de Aguadulce

Die Playa de Aguadulce hält, was ihr Name verspricht: Wenngleich das Wasser im Atlantik salzig ist, bringt der Aufenthalt an diesem Strand mit Sicherheit „süße“ Erlebnisse. Sowohl über als auch unter der Wasseroberfläche hat die von Wind und Wellen geschützte Lagune eine Menge zu bieten. Schon allein das Gefühl des pudrig-weichen Vulkansandes unter den Füßen betört. Die gigantische Felswand, die den sauberen Strand umschließt, sorgt für eine abgeschiedene, friedliche Atmosphäre.

Unser Tipp: Besuchen Sie das nahe gelegene idyllische Dorf Tufia mit seinen weiß getünchten Häusern, Blumenkästen und schmale Gassen. Hier kann man auch in der "Bar de Tufia" essen. 

Playa de San Agustín

Auf ihren 600m Länge empfängt die Playa de San Agustín im gleichnamigen Ort seine Gäste mit hellem Sand und vielen Annehmlichkeiten für Familien. Das Wasser ist ruhig und der nur mäßige Wellengang lässt Kinder jubeln. Sie genießen es, mit ihren Eltern über die sanft heranrollenden Wellen zu springen. Unser Tipp für Gran Canaria: Die lange Strandpromenade der Playa de San Agustín führt im Süden zur Playa del Inglés – perfekt für eine ausgiebige Strandwanderung.

Unser Tipp: Der Strand ist einfach erreichbar: Es gibt kostenlose Parkplätze und Anschluss an das Busnetz von Maspalomas.

Playa de Güigüi

Im Westen der Insel finden Sie den naturbelassenen exotischen Strand Playa de Güi Güi. Er ist umgeben von imposanten Steilküsten und inspiriert Abenteurer und Naturfreunde. Um zu der versteckten Badebucht mit dem feinen schwarzen Sandstrand zu gelangen, unternehmen Sie entweder eine etwa 2,5h dauernde, stellenweise etwas schwierige, Wanderung oder mieten sich ein Boot von Mogàn aus. Der Strand ist ein Highlight für Naturliebhaber, die Einsamkeit suchen.

Unser Tipp: Der einsame Strand bietet bei gutem Wetter eine herrliche Aussicht auf den Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa.

Weitere interessante Themen

Gran Canaria Strandurlaub buchen

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Unsere besten Angebote und exklusive Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.