Strände auf Teneriffa

Tipps für den Strandurlaub auf Teneriffa

Teneriffa, die größte der Kanarischen Inseln, liegt im Atlantischen Ozean vor der afrikanischen Küste und ist bekannt für ihre vielseitigen Landschaften und traumhaften Küstenabschnitten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf Teneriffa erwarten Sie Strände mit hellem, weichem Sand, felsige Buchten mit türkisblauem Wasser, aber häufig auch dunkler Sand, der teilweise fast schwarz ist. Grund dafür ist der vulkanische Ursprung der Insel. Die schönsten Strände und die beliebtesten Urlaubsorte Teneriffas befinden sich im Süden der Insel. Aufgrund des milden Klimas auf Teneriffa, die auch Insel des ewigen Frühlings genannt wird, eignet sich jede Jahreszeit hervorragend für einen erholsamen Strandurlaub.

Playa de Las Teresitas

Zu den besten Stränden auf der Kanareninsel Teneriffa zählt zweifelsfrei die Playa de Las Teresitas. Nur 7 km von der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife entfernt sonnen sich Urlauber und Einheimische hier im goldgelben, puderweichen Sand, der in den 1970er-Jahren aus der Sahara hierher transportiert wurde. Die angepflanzten Kokospalmen spenden Schatten und vor der Bucht wurde ein Riff angelegt, damit der Sand nicht zurück ins Meer gespült wird. Eine gute Infrastruktur mit Toiletten, Kiosken und einer Polizeistation sorgt für Ihr Wohlbefinden.

Unser Tipp: Genießen Sie mit einem kühlen Cocktail aus einer der Strandbars karibisches Flair mitten auf Teneriffa.

Playa del Duque

Einer der saubersten Strände von Teneriffa ist die Playa del Duque an der Costa Adeje im sehr sonnigen und trockenen Südwesten der Insel. Er ist etwa 700 m lang, besteht aus feinem, weißem Sand und fällt flach ins Meer ab. Wegen der vorgelagerten Wellenbrecher gibt es hier nur sanfte Wellen. Hier finden Sie zahlreiche Restaurants, Bars und Umkleidekabinen und können unterschiedliche Wassersportarten wie Surfen, Tauchen oder Segeln ausprobieren.

Unser Tipp: Spazieren Sie die lange Promenade zwischen La Caleta und der Playa de las Américas entlang – bezaubernde Ausblicke auf das Meer inklusive.

Playa de Los Cristianos

Für Familien mit kleinen Kindern gehört die Playa de Los Cristianos zu den begehrtesten Stränden der Insel, denn nirgendwo auf Teneriffa ist der Küstenbereich so seicht und das Meer so still. Der helle Sandstrand im Süden Teneriffas lädt zum Spielen und Träumen ein. Vom Sand aus können Sie die Fischerboote und Fähren des nahen Hafens von Los Cristianos sehen. Die Promenade führt vom Strand direkt in das Zentrum von Los Cristianos, wo unzählige Geschäfte auf Sie warten.

Unser Tipp: Unternehmen Sie von der Playa de Los Cristianos aus eine Jetski-Tour, um Wale und Delfine zu beobachten.

Playa Fañabé

Das ganze Jahr über jede Menge Sonne – das verspricht die Playa Fañabé an der Südwestküste der Insel. Einheimische und Urlauber aalen sich im hellgrauen Sand, der künstlich aufgeschüttet wurde und flach ins Meer verläuft. Parkplätze, Duschen und eine Badeaufsicht verschaffen Ihnen unbeschwerte Strandtage. Eine Promenade lockt zudem mit gemütlichen Cafés und Restaurants.

Unser Tipp: Beobachten Sie am Abend, wie die Sonne hinter der Nachbarinsel La Gomera am Horizont versinkt.

Playa Jardín

Die Playa Jardín, der "Gartenstrand" im Norden von Teneriffa trägt den Namen mit gutem Grund, denn der Strand ist umgeben von einem tropischen Park mit exotischen Pflanzen und Blumen. Er befindet sich unweit der Stadt Puerto de la Cruz und des berühmten Zoos Loro Parque. Hier ist der weiche Sand schwarz und somit auch an kühleren oder bewölkten Tagen schön warm. Von der Promenade aus, die durch den Park führt, haben Sie eine weite Aussicht über das Meer.

Unser Tipp: Bestaunen Sie den künstlichen Wasserfall am Strand und lassen Sie Ihre Kinder auf dem benachbarten Spielplatz im Matsch spielen.

Playa de Las Gaviotas

Die Playa de Las Gaviotas mit ihrem sehr feinen und fast schwarzen Sand ist einer der eindrucksvollsten Strände von Teneriffa. Der Strand wird von den mächtigen Felsen des Anaga-Gebirges umsäumt und erstreckt sich unterhalb der Steilküste. Hier ist es nahezu menschenleer und Einheimische lieben die Nähe zur Natur und die angenehme Ruhe. Neben dem Strand finden Sie einen Parkplatz.

Unser Tipp: Liebhaber der Freikörperkultur kommen an der faszinierenden Playa de Las Gaviotas voll auf ihre Kosten, denn hier ist das Nacktbaden erlaubt.

Playa El Bollullo

Wenn Sie einen unberührten Naturstrand suchen, sind Sie an der Playa El Bollullo genau richtig. Dieser liegt im Norden von Teneriffa und wird von einer Steilküste umrahmt. Eine Treppe führt hinab in den dunklen Sand. Die teilweise rauen Wellen garantieren einen ausgelassenen Badespaß, sollten aber auch nicht unterschätzt werden. Unter der Woche ist der Strand meist nur wenig besucht, am Wochenende verbringen jedoch viele Einheimische ihre freien Tage am El Bollullo.

Unser Tipp: Wandern Sie durch die grünen Bananenplantagen von La Paz in Puerto de la Cruz bis zum Strand von El Bollullo

Playa de las Américas

Einer der Top Strände von Teneriffa ist die Playa de las Américas im gleichnamigen Ort. Nirgendwo sonst auf Teneriffa gibt es so viele Wassersportangebote, Restaurants und Bars am Strand wie hier. Der Sand ist hell und fein und das Meer meist sehr ruhig und türkisblau. Etliche Liegen und Schirme stehen zum Entspannen bereit. Machen Sie auf der Ausgehmeile Las Verónicas gleich bei der Playa de las Américas die Nacht zum Tag und stürzen Sie sich in das bunte Nachtleben.

Unser Tipp: Wer es gerne aktiver mag, kann sich am Strand eine Ausrüstung zum Schnorcheln oder ein Surfbrett ausleihen.

Playa Abama

Ein eher ruhiger Strand, der nur zu Fuß zu erreichen ist, ist die Playa Abama an der Südwestküste von Teneriffa. Sie gilt mit ihrem nahezu weißen Sand als einer der schönsten Strände der Kanareninsel. Die Bucht ist nur etwa 150 m lang und 30 m breit, bietet aber klares, blaues Wasser, das dank der Wellenbrecher angenehm ruhig ist. Da es vom Parkplatz aus ein ca. 20-30-minütiger Spaziergang bis zum Meer ist, sind hier meist nur wenige Urlauber anzutreffen.

Unser Tipp: Erleben Sie an der Playa Abama mit einem guten Buch oder einem kühlen Drink in der Hand das gemächliche Rauschen der Wellen.

Playa del Médano

Der treffende Name des Strandes von El Médano im Südosten von Teneriffa lautet auf Deutsch "Düne". Die etwa 3km lange, halbmondförmige Bucht besteht ausschließlich aus feinen Sanddünen und ist nur zu rund einem Drittel bebaut. Grund dafür ist das Naturschutzgebiet um den 200m hohen roten Berg Montaña Roja, der sich am südlichen Ende des Strandes erhebt und ihm einen einzigartigen Charakter verleiht. An der autofreien Strandpromenade haben sich viele behagliche Cafés angesiedelt.

Unser Tipp: Probieren Sie sich am El Médano im Kite- oder Windsurfen und nutzen Sie die traumhaften Bedingungen, die der Nordostpassat hier für alle Surfer schafft.  

Finden Sie Ihr Traumziel

2 Erwachsene
1 Woche

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Die besten Angebote und exklusiven Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.

Soziale Netzwerke