Die schönsten Strände auf La Palma

Tipps für den Strandurlaub auf La Palma

Beliebte und quirlige Strände oder einsame, abgelegene Buchten - Bade- und Wassersportfans finden auf der Kanareninsel La Palma zahlreiche Orte für abwechslungsreichen Strandurlaub. Dank günstiger Meereströmungen sind die Temperaturen wärmer als auf den anderen Kanareninseln. Schon die Römer nannten La Palma "Insel des ewigen Frühlings". Baden und Wassersport sind ganzjährig möglich.

Weiße Strände suchen Sie auf La Palma vergeblich. Im Gegensatz zu ihren Inselschwestern bekommt die westlichste Kanareninsel vom afrikanischen Saharasand selbst bei Sturm nur etwas Staub ab. Somit bleiben die Strände der Vulkaninsel schwarz, was die Badeerlebnisse besonders einzigartig macht. Hier unsere Tipps für die schönsten Strände La Palmas:

Playa de Puerto Naos

La Palmas schwarze Strände sind sehr sauber. So auch die Playa de Puerto Naos; der Strand an der Westküste von La Palma wurde deswegen schon mehrmals ausgezeichnet. Er verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur mit sauberen Sanitäranlagen, einem Beachvolleyballfeld, Rettungsschwimmern, fest installierten Sonnenschirmen und zahlreichen Kiosken direkt am Meer. Verschiedenste Gastronomiebetriebe und Geschäfte laden Besucher entlang der lebhaften, barrierefrei zugänglichen Promenade zum Bummeln und Verweilen ein.

Unser Tipp: In Strandnähe finden Sie die beliebte Tauchschule "Tauchpartner La Palma".

Playa de Tazacorte

Die barrierefreie, saubere Playa de Tazacorte ist nicht nur einer der beliebtesten, sondern auch einer der längsten Strände von La Palma. Hier haben Gäste viel Platz und genießen darüber hinaus eine ausgezeichnete Infrastruktur. Im Ort direkt hinter dem Strand befinden sich unzählige Cafés, Bars und Restaurants. Am Strand passen Rettungsschwimmer auf die Besucher auf. In Richtung Hafen finden FKK-Gäste einen speziellen Strandabschnitt für die Freikörperkultur.

Unser Tipp: Buchen Sie nebenan im Hafen einen Bootsausflug, beispielsweise zum Whalewatching.

Playa Echentive

In der Lavalandschaft im Südwesten von La Palma unterhalb des Volcáno de Teneguía liegt die ausgedehnte Playa Echentive. Dieser Strand besticht durch seine ruhige Lage, die Unberührtheit und seine bizarren Felsformationen. Er ist ideal für Besucher, die wilde und raue Badeufer bevorzugen. Wenngleich einige Abschnitte durch Felsen geschützt sind, kann es an der Playa Echentive sehr windig sein. Vom Parkplatz aus führt ein etwa zehnminütiger Weg an den Strand.

Unser Tipp: Packen Sie für die Playa Echentive unbedingt genügend Sonnenschutz ein.

Playa de los Cancajos

Durch Wellenbrecher geschützt liegt die beliebte und gut besuchte Playa de los Canyajos im Osten von La Palma. Der lange, feinsandige schwarze Strand ist ein beliebter Familienbadeplatz. In den kleinen Naturbecken können Kinder gefahrlos planschen. Am sauberen Strand finden Besucher alles, was das Herz begehrt: Wassersportmöglichkeiten, gepflegte Sanitäranlagen, Gastronomiebetriebe, Liegen, Schirme, einen Spielplatz und Rettungsschwimmer.

Unser Tipp: Unter der Woche ist der Strand in der Regel ruhiger.

Playa de Bajamar

Am südlichen Rand der Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma zwischen dem Sporthafen und dem Naturdenkmal Risco de la Concepción liegt die Playa de Bajamar. Trotz Stadt- und Hafennähe ist dies ein sehr sauberer Strand. An der langen Promenade laden zahlreiche Cafés, Bars, Restaurants und Geschäfte zum Verweilen ein. Am Strand sind genügend Sanitäranlagen sowie Liegen und Schirme vorhanden. Die Badeaufsicht sorgt für die Sicherheit der Besucher.

Unser Tipp: Die Playa de Bajamar gilt als schönster Ort, um Sonnenaufgänge zu beobachten.

Playa de los Nogales

Im Osten von La Palma, unterhalb der Gemeinde Puntallana, liegt die Playa de los Nogales. Zu diesem unberührten Strand führen vom Parkplatz aus steile Treppen nach unten. Der wildromantische schwarze Lavastrand besticht durch eine besonders malerische Kulisse, denn er ist von grünen Felsen umgeben. Der Atlantik kann hier sehr rau sein, daher ist das Baden eher für geübte Wasserratten empfehlenswert. Doch ein Besuch lohnt sich, selbst wenn Sie nur ein Picknick planen.

Unser Tipp: Surfer finden an der Playa de los Nogales ideale Windbedingungen.

Playa de los Guirres

Die bei Surfern und Badegästen gleichermaßen beliebte Playa de los Guirres liegt zwischen den Orten Tazacorte und Puerto Naos. Einst gab es hier ein pittoreskes Caseta-Dorf. Heutzutage finden Sie vom Restaurant aus, das über dem Strand thront, schöne Ausblicke und genießen die leckere Küche. Am Strand gibt es einige Sanitäranlagen, allerdings keine Badeaufsicht. Die Bodenbeschaffenheit ist eher steinig und felsig, doch gelegentlich sorgt das Meer für einen feinsandigen, schmalen Streifen.

Unser Tipp: An der Playa de los Guirres finden regelmäßig die sehenswerten Surf Open La Palma statt.

Playa de Charco Verde

Zwischen Puerto Naos und El Remo im Westen La Palmas befindet sich die saubere Playa de Charco Verde, was übersetzt "der Strand der grünen Pfütze" bedeutet. Den Namen bekam er vom Meer, das hier blaugrün schimmert und einen herrlichen Kontrast zum schwarzen Kies und Sand bildet. Eine kleine Bar direkt am Strand sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Schirme, Liegen und Holzstege sind an der barrierefrei zugänglichen Playa de Charco Verde ebenfalls vorhanden.

Unser Tipp: Puerto Naos liegt nur 2 Kilometer entfernt und hat einen romantischen Hafen.

Playa de La Zamora und Playa Chica

Unterhalb des Dorfes Las Indias im Südwesten von La Palma liegen nebeneinander die zwei Strände Playa de la Zamora und Playa Chica, oft als "Parallel Playas" bezeichnet. Zu erreichen sind Sie vom Parkplatz aus über eine Felstreppe. Die Betreiber eines Kiosks direkt am Strand bieten kalte Getränke und frische Fischgerichte an. Beide Strände haben keine Badeaufsicht, jedoch liegen sie dank der steinigen Seitenmassive relativ geschützt.

Unser Tipp: Die vorgelagerten Inseln sind ideal zum Schnorcheln.

Playa del Faro, Südspitze La Palmas

Die ruhige Playa del Faro liegt an der Südspitze von La Palma und ist für ihre beiden Leuchttürme (Pharos) bekannt, die auf den Felsen thronen. Der Ältere von ihnen stammt aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Ein Strandabschnitt ist für Fischerboote reserviert. Es gibt keine Badeaufsicht, aber Sanitäranlagen und einen kleinen Kiosk für Snacks und Getränke. Eine Felsbrüstung dient als natürlicher Wellenbrecher. So ist das Meer sehr ruhig.

Unser Tipp: Der Strand ist bekannt für seinen Fischreichtum, ideal zum Angeln, aber auch zum Tauchen.

Finden Sie Ihr Traumziel

2 Erwachsene
1 Woche

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Die besten Angebote und exklusive Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.

Soziale Netzwerke