Strände auf Sizilien

Tipps für den Strandurlaub auf Sizilien

Die schönsten Strände tummeln sich an der 1000 km langen Küstenlinie von Sizilien und seinen zahlreichen Inseln. Sandstrände, kiesige Buchten, unberührte Naturreservate oder bizarre Kalksteinformationen: Sizilien bietet unterschiedlichste Top Strände für Ihren individuellen Strandurlaub. An kaum einem anderen Ort konzentrieren sich facettenreiche Küstenabschnitte, Buchten und Landschaften so eng nebeneinander. Wir haben für Sie die besten Strände zusammengestellt und nehmen Sie mit auf eine Reise zu Vulkanen, azurblauen Gewässern und felsigen Piratenbuchten. Merken Sie sich Sizilien für eine Reise vor. Es lohnt sich!

Isola Bella

Unmittelbar vor Taormina liegt die winzige Insel Isola Bella an der Ostküste Siziliens. Mit Sizilien ist das felsige und üppige bewachsene Eiland nur durch einen weißen, schmalen Strand aus Sand und Kies verbunden. Selbst bei Flut können Sie zur Isola Bella schwimmen. Das glasklare, angenehm warme Wasser eignet sich optimal zum stundenlangen Schnorcheln rund um das wilde Naturreservat. Sie können den Strand zu Fuß oder mit der Seilbahn Taormina-Mazzaró erreichen. Die fünfminütige Fahrt verspricht eine atemberaubende Aussicht.

Unser Tipp: Eine Exkursion per Boot zeigt Ihnen die besten Plätze rund um die Insel.

Spiaggia di Capo d'Orlando

Der 8 km lange Strand erstreckt sich entlang der Küstenlinie der malerischen Kleinstadt Capo d'Orlando am Fuße des Nebrodi-Gebirges. Sowohl Sandstrand als auch gelegentliche Klippen und Buchten charakterisieren den Küstenabschnitt. Transparentes Wasser sorgt für einen gelungenen Aufenthalt am Meer und Taucherbrille und Schnorchel sind die passende Ausrüstung, um ein paar Fischschwärme an den Algen zu beobachten. In dem pittoresken Dorf servieren die Restaurants ausgezeichnete Fisch- und Krustentiergerichte.

Unser Tipp: Vom Leuchtturm am Ende des Strandes haben Sie einen weiten Blick über die lang gezogene Küste.

Scala dei Turchi

Die „Treppe der Türken“ verdankt ihren Namen den früheren Invasionen türkischer Piraten. Im Laufe der Zeit haben Wind und Wetter ein treppenartiges Muster in den weißen Mergelstein des riesigen Felsens geschliffen. Eine unvergessliche Kulisse! Zum Sandstrand müssen Sie ein paar steile Pfade entlang des Felsens hinabsteigen. Stellen mit heilsamem Schlamm werden rege genutzt. Andere Urlauber wiederum springen von den Klippen und Felsen in das blau schimmernde Wasser. Zur Scala dei Turchi gelangen Sie vom nahen Realmonte am einfachsten mit Auto oder Fahrrad.

Unser Tipp: Für Fotos sollten Sie die Scala dei Turchi am frühen Morgen oder am Abend aufsuchen, wenn das Licht der Sonne den Felsen in ein unwirkliches Licht taucht.

Die Steinbucht von Cala Rossa

Seltsame Steinskulpturen, Monolithe und Felsentürme prägen die Seele von Cala Rossa auf der westlich von Sizilien gelegenen Insel Favignana. Benannt wurde sie nach einer Schlacht, die so vielen Phönizier das Leben kostete, dass der Ort fortan „die rote Bucht“ genannt wurde. Den Weg von Corso oder Quattro Vanelle zur Bucht weisen zahllose Verkehrsschilder. Folgen Sie ab der Hauptstraße einem unbefestigten Weg, bis ein Schild die Weiterfahrt untersagt. Ab hier geht es zu Fuß weiter. Oberhalb der Klippen versorgt Sie ein kleiner Imbiss mit belegten Broten und Getränken. Die Bucht ist ideal zum Schwimmen, Schnorcheln und Klippenspringen. Unser Tipp: Die Höhlen im westlichen Teil der Bucht laden Sie ein, faszinierenden Felsformationen und Grotten zu entdecken.

Unser Tipp: Die Höhlen im westlichen Teil der Bucht laden Sie ein, faszinierenden Felsformationen und Grotten zu entdecken.

Calamosche

Das Naturreservat Vendicari im Südosten Siziliens ist die Heimat des Strandes Calamosche und verschiedener kleiner Lagunen. Eine bezaubernde Flora und Fauna sowie die Tatsache, dass Calamosche meist ruhiger als die umgebenden Strandressorts ist, machen diesen Flecken zu einem echten Geheimtipp. Auf dem ca. 2 km langen Fußweg vom Parkplatz zum Strand können Sie Eidechsen, Flamingos und verschiedenste Vögel beobachten. Die sandige Lagune wirkt wie hineingeschnitten zwischen die seitlichen Felsabschnitte und überzeugt durch saphirblaues Meer inmitten einer rustikalen Landschaft.

Unser Tipp: Vom höher gelegenen Wanderpfad hat man einen schönen Überblick über die idyllische Bucht.

Cala della Disa und Cala Berretta

Das Kronjuwel Siziliens und das wohl schönste Naturreservat der Insel ist das Riserva dello Zingaro an der Nordwestküste der Insel. Wenn Sie verborgene, menschenleere Buchten ohne Einrichtungen suchen, ist das Naturschutzgebiet der richtige Platz für Sie. Die zwei kleinen Buchten Cala della Disa und Cala Berretta liegen dicht nebeneinander am türkisblauen Meer. Aufgrund der Abgeschiedenheit empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten und den Picknickkorb vollzupacken.

Unser Tipp: Der beste Tipp hier: Erleben Sie einfach die paradiesische Natur!

San Vito Lo Capo

In San Vito Lo Capo mit seinem angesagten Badestrand wird jährlich ein großes Kitesurf-Festival veranstaltet. Wahrzeichen ist der majestätische Berg Monte Monaco. Die Stadt mit dem kultigen Hausstrand befindet sich im Nordwesten Siziliens, 55 km von der Hauptstadt Palermo entfernt. Der breite und 3km lange Strand ist sehr gut ausgestattet und beinhaltet Sonnenschirme, Liegen und Shops zur Vermietung von Wassersportgeräten. Heller Sandstrand, blaues Meer und die gute Infrastruktur ziehen viele Besucher an. Die Stadt verfügt zudem über exzellente Restaurants, Bars und Hotels.

Unser Tipp: Versäumen Sie nicht die umwerfende Aussicht vom Holzkreuz des Monte Monaco.

Marinello

Feiner Sand, warmes Wasser und kleine Salzwasserseen zeichnen den Strand von Marinello nahe der Kleinstadt Oliveri aus. Charakteristisch für den Strand ist eine spektakuläre, geschwungene Sandzunge die etwa 2 km weit ins Meer hineinreicht. Der Strandabschnitt gehört zum Naturreservat Riserva dei Laghetti di Marinello. Marinello kann bequem zu Fuß, per Auto oder mit dem Wassertaxi vom 2 km entfernten Ort Oliveri aus erreicht werden. Dort finden Sie auch Restaurants, Bars, Hotels und ein Campingplatz.

Unser Tipp: Auf dem Berg oberhalb des Strandes erhebt sich eine sehenswerte Kirche, von der Sie einen herrlichen Ausblick über die eindrucksvolle Landzunge haben.

Sabbia Nera

Nördlich von Sizilien macht die Insel Vulcano ihrem Namen alle Ehre. Sie ist eine der Liparischen Inseln und wie ihre Geschwister vulkanischen Ursprungs. Genau diese Tatsache verschafft der Bucht Sabbia Nera ihren erstaunlichen, schwarzen Quarzsand. Die Insel besticht durch merkwürdige Lavagebilde und einen Vulkankrater, der im Naturschutzgebiet Riserva Naturale Orientata Isola di Vulcano liegt. In Strandnähe ist für verschiedene Hotels, einen Campingplatz, Restaurants und Bars gesorgt. Um nach Vulcano zu gelangen, nutzen Sie die Fähre von der Küstenstadt Milazzo an der Nordküste Siziliens.

Unser Tipp: Vom Strand läuft man über eine kleine Landenge zum Tal Valle dei Mostri, dem Tal der Monster. Hier bestaunen Sie skurrile und geheimnisvolle Steinformationen.

Cefalù

Cefalù ist mit ihrem archaischen Ambiente eine der beliebtesten mittelalterlichen Ortschaften im Norden Siziliens. Der einzige Strand von Cefalù erwartet Sie mit pastellblauem Wasser sowie Liegen und Sonnenschirmen zum Mieten. Auf der westlichen Seite des Strandes gibt es auch Duschen. Während der Sommermonate kann es in Cefalù recht voll werden. Um dem zu entgehen, können Sie ein Ferienhaus mit eigenem Strandabschnitt mieten.

Unser Tipp: Der sich am Strand entlangziehende, typisch süditalienische Küstenort bildet zusammen mit Meer und Sand das perfekte Urlaubsmotiv.

Finden Sie Ihr Traumziel

2 Erwachsene
1 Woche

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Die besten Angebote und exklusiven Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.

Soziale Netzwerke