Die schönsten Strände in Sri Lanka

Tipps für den Strandurlaub in Sri Lanka

Goldgelber Sand, tiefblaues Meer, Palmen: Wenn Ihnen der Sinn nach einer Reise zu tropischen Traumstränden steht, dann hält der Inselstaat Sri Lanka echtes Urlaubsglück für Sie bereit. Bis vor einigen Jahren war die „Träne Indiens“ Reisenden fast gänzlich unbekannt. Dabei lockt Sri Lanka an allen Küsten mit kilometerlangen, feinsten Sandstränden.

Je nach Geschmack und Interesse sind die einzelnen Strandabschnitte für Wassersportler, Taucher, Familien, Pärchen oder unterhaltungssuchende Solo-Reisende geeignet. Haben Sie Lust auf surfertaugliche Wellen, menschenleere Sandstrände oder schicke Strandbars? Wir stellen hier die schönsten Strände Sri Lankas vor – mit echten Geheimtipps für einen paradiesischen Strandurlaub.

Medaketiya Beach

Wenn Sie in den Süden von Sri Lanka reisen, ist dieser flache, palmengesäumte Strand bei der Stadt Tangalle ein wunderbares Ziel. Sie können in der Sonne entspannen und Urlaubsfeeling genießen. Anders als viele Strände bei Tangalle ist der Medaketiya Beach naturbelassen. Darum ist er besonders ruhig und gemütlich. Spazieren Sie über den Strand und in die Brandung hinein, oder setzen Sie sich in eines der Strandcafés. Der Medaketiya Beach ist gut für alle geeignet, die gerne im Meer schwimmen. Auch gesurft wird hier gerne. Achten Sie immer darauf, wie stark der Wellengang ist, bevor Sie sich ins erfrischende Nass stürzen.

Unser Tipp: Der schöne und oft menschenleere Strand von Medilla ist ganz in der Nähe und ebenfalls einen Ausflug wert.

Arugam Bay

Surfer und Sonnenbader aufgepasst: Im Südosten von Sri Lanka wartet ein echtes Strandhighlight. Der halbmondförmige Strand von Arugam Bay punktet mit weißgoldenem Sand. Das tiefblaue Meer mit hellen Schaumkrönchen türmt sich hier zu den vielleicht besten Surferwellen Sri Lankas auf. Nicht nur die Naturschönheit von Arugam Bay ist einzigartig, sondern auch die Stimmung. In dem gleichnamigen Ort treffen Surfer, Yogaliebhaber, Weltreisende und Pärchen aufeinander. Dementsprechend gibt es entlang der Hauptstraße viele Restaurants und Cafés. Einige Lokale haben sich direkt am Meer angesiedelt und sind mit bequemen Strandbetten ausgestattet. Abends wird gerne gefeiert; Arugam Bay ist für sein reges Nachtleben bekannt.

Unser Tipp: In der Nähe von Arugam Bay befindet sich der Kumana National Park, in dem unter anderem Krokodile und Elefanten leben.

Uppuveli Beach

Dieser breite, weiche Sandstrand im Nordosten Sri Lankas ist wunderschön – unter anderem, weil häufig bunte Fischerboote im Sand stehen und sich im Hintergrund Palmen über das Wasser lehnen. Wer Postkarten-Schnappschüsse schießen will, ist hier garantiert erfolgreich. Uppuveli Beach liegt rund sechs Kilometer nördlich der Stadt Trincomalee. Am Strand geht es ruhiger zu, denn die meisten Reisenden bewegen sich an Stränden im Süden Sri Lankas. Dennoch patrouillieren Rettungsschwimmer am Strand von Uppuveli, und kleine Restaurants bereiten fangfrischen Fisch und lokale Spezialitäten zu. Familien mit Kindern fühlen sich am Uppuveli Beach besonders wohl, denn meist ist das Meer recht ruhig und wellenfrei.

Unser Tipp: Wenn Sie frühmorgens am Strand spazieren gehen, können Sie Fischer dabei beobachten, wie sie ihre Netze einholen.

Mirissa

Der größte Fischerhafen der Südküste Sri Lankas ist Mirissa – hier finden Sie auch den möglicherweise bekanntesten Strand des Landes. In Form einer Pfeilspitze ragt er in das kristallklare Wasser. Der Hauptstrand ist recht belebt; es haben sich viele Restaurants, Cafés und Tourenanbieter angesiedelt, die unterschiedliche Aktivitäten verkaufen. Der Nebenstrand hingegen ist ruhiger. Allerdings fällt dort der Meeresgrund schon nach wenigen Schritten steil ab, während es beim Hauptstrand lange flach ins Wasser geht. Die Hauptstadt Colombo (mit dem größten Flughafen des Landes) ist nur zwei Fahrstunden von Mirissa entfernt. Ein Highlight sind auch Walsichtungen, die im Februar und März möglich sind.

Unser Tipp: Vor Mirissa liegt eine Insel, die bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist. Achtung: Die Sandbank liegt nur kurz trocken.

Nilaveli

Mehr Kühe als Menschen auf feinstem, goldgelbem Sand: Dieses ungewöhnliche Bild bietet sich an der ruhigen Ostküste von Sri Lanka. Rund 14 Kilometer nördlich von dem Städtchen Trincomalee versteckt sich der breite Strand von Nilaveli. An diesem genießen Sie nach wie vor echtes Robinson-Crusoe-Flair statt touristischem Wirbel. Es gibt nur wenige Schirme, Strandbetten und Cafés. Strecken Sie sich stattdessen im Schatten einer Palme aus und lauschen Sie dem Rauschen des Meeres. Das Wasser ist hellblau und meist ruhig genug für eine erfrischende Abkühlung. Der palmengesäumte Sandstreifen erstreckt sich kilometerweit in beide Richtungen.

Unser Tipp: Pigeon Island vor Nilaveli ist per Boot erreichbar. Besonders spannend für Taucher ist das Riff, das sich hier befindet.

Unawatuna

An diesem postkarten-perfekten, goldsandigen Küstenabschnitt finden Sie alles, was zu einem entspannten Strandurlaub gehört: feinen, weichen Sand, ein ruhiges, sauberes türkisblaues Meer und viele Lokale, die Strandbetten vermieten und Getränke sowie Snacks anbieten. Sowohl Einheimische als auch Reisende genießen diesen schönen Strand; darum geht es hier meist recht lebhaft zu. Der Strand von Unawatuna eignet sich übrigens hervorragend zum Schwimmen, denn es gibt keine gefährlichen Unterwasserströmungen. Die historische Stadt Galle ist nur wenige Kilometer von Unawatuna entfernt. Verbinden Sie Strandtage mit einem abendlichen Stadtbummel, oder tauchen Sie im Galle Fort in die Geschichte Sri Lankas ein.

Unser Tipp: Am westlichen Ende des Strandes liegt ein kleiner Hügel mit einer Pagode mit hervorragendem Blick auf den Strand.

Negombo

Ein optimaler Kompromiss zwischen Strand und Unterhaltungsurlaub ist das Fischerörtchen Negombo, das sich weniger als eine Fahrstunde nördlich der Hauptstadt Colombo befindet. Der Strand hier – im Westen von Sri Lanka – punktet mit goldgelbem Sand und blaugrünem Meerwasser. Viele Küstenabschnitte sind gut ausgebaut und auf Reisende ausgelegt. Cafés und Restaurants servieren von früh bis spät Getränke und Mahlzeiten, und von Strandhändlern können Sie Souvenirs und Strandaccessoires erstehen. Mieten Sie ein bequemes Strandbett und einen Sonnenschirm für den Tag, oder probieren Sie eine Wassersportart aus. Schwimmer sollten vorsichtig sein: Häufig herrschen starke Unterströmungen oder es gibt einen starken Wellengang.

Unser Tipp: Schlendern Sie durch die engen Gassen von Negombo, besuchen Sie kleine Boutiquen und lassen Sie sich verzaubern.

Hiriketiya Beach

Diese wunderschöne hufeisenförmige Bucht bietet aus der Luft einen ebenso atemberaubenden Anblick wie vom Sand aus. Sie liegt direkt an der Südspitze von Sri Lanka, in der Nähe der Stadt Dickwella. Hier gefällt es Surfern, Yogafreunden und Erholungssuchenden gleichermaßen. Palmen säumen den Strand, und gemütliche Lokale servieren Getränke direkt an Ihr Handtuch oder Strandbett. Die Wellen vor der Küste sind sowohl für Surf-Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Surfer mit verschiedenen Könnensstufen fühlen sich besonders wohl, denn rund um Hiriketiya Beach gibt es unterschiedlichste Wellenkonditionen, die Anfänger ebenso wie Experten herausfordern.

Unser Tipp: In der Nähe liegt auch der Talalla Beach, der länger als der Hiriketiya Beach ist und mit ruhigem Wasser punktet.

Finden Sie Ihr Traumziel

2 Erwachsene
1 Woche

Jetzt anmelden, um unsere exklusiven Black Friday Deals zu erhalten

Die unglaublichen Black Friday Angebote als Erster entdecken und vor allen anderen den Urlaubsmodus aktivieren.

Soziale Netzwerke