Goldene Sandstrände, glasklares Wasser und naturbelassene Buchten – die Türkei ist nicht nur im Sommer eine Reise wert. Wir verraten Ihnen, warum es in der Türkei auch im Herbst noch richtig schön ist.

Gute Gründe für einen Türkei-Urlaub im Herbst

  • statt Sommerhitze erwarten Sie angenehm warme Temperaturen
  • die Strände sind nicht mehr überfüllt, man hat Platz und kann entspannt die Ruhe genießen
  • die Wassertemperatur ist noch so warm wie im Sommer
  • die Hotels locken mit attraktiven Nachsaison-Preisen

Tipps für einen Türkei-Urlaub im Herbst

Genau so bunt wie das Farbenspiel in den Nationalparks präsentiert sich die kulinarische Auswahl im Herbst. Dann stehen Früchte und Weinreben in vollem Saft, bäuerliche Feste feiern den Erfolg der Ernte, und die Fischerboote laufen mit frischem Fang in den Hafen ein. Moderate Temperaturen laden dazu ein, malerische Küstenwege zu erwandern und in archäologischen Stätten auf Zeitreise zu gehen. Gleichzeitig zieht ein vielfältiger Festkalender kulturell interessierte Gäste an. Egal ob Sie mit dem Heißluftballon über die Felslandschaft Kappadokiens gleiten, kleine Ägäis-Inseln auf einer Bootsfahrt ansteuern oder durch raschelnde Laubwälder spazieren – die Herbstmonate bilden die perfekte Zeit für einen abwechslungsreichen Urlaub in der Türkei.

Städtetrips nach Istanbul

Istanbul

Die Metropole am Bosporus lockt das ganze Jahr über mit einem faszinierenden Mix aus europäischer und asiatischer Architektur, lebendigen Märkten und Museen von Weltrang. Während die Temperaturen im Sommer bis zu 30 °C erreichen, sorgen moderate Werte von 20 °C im Oktober für angenehme Bedingungen. Auch der November kommt mit Durchschnittstemperaturen von 15 °C noch für einen Städtetrip in Frage. Und das Beste: Nur noch wenige Urlauber sind zu den Sehenswürdigkeiten Istanbuls unterwegs. Wer also die Hagia Sofia, den imposanten Galataturm oder den Topkapi-Palast besichtigen will, ohne lange anzustehen, sollte im Herbst anreisen. Den Großen Basar mit seinem traditionellen Kunsthandwerk erkunden Sie in dieser Zeit, ohne sich durch Menschenmengen zu drängen. Noch dazu lassen sinkende Besucherzahlen die Preise purzeln – das gilt auch für die Unterkünfte. Zu den Highlights auf einer herbstlichen Städtereise in Istanbul gehört eine Bosporusfahrt. Im Oktober und November sorgt das Farbenspiel der Laubbäume am Ufer für eine romantische Stimmung und interessante Fotomotive.

Badeferien in Antalya

Antalya

Wenn die deutschen Freibäder bereits geschlossen haben, ist der Badespaß an der Türkischen Riviera noch lange nicht vorbei. Im Oktober und November machen Tageswerte von 21-26 °C Antalya zum perfekten Ort, um Sonne und Meer zu genießen. Dann haben Sie die Strände ganz für sich allein. Noch dazu ist das Wasser bis Ende Oktober warm genug zum Baden.

Und selbst wenn es einmal kälter wird: Dank ihrer malerischen Naturkulisse sind die Küstenabschnitte rund um Antalya immer einen Bootsausflug wert: etwa die tiefblau leuchtende Lagune von Ölüdeniz, die Schmetterlingsbucht mit ihren dramatisch aufragenden Felsen oder die rauschenden Düden-Wasserfälle, die sich direkt ins Meer ergießen. Sollte es doch einmal regnen, hält Antalya überdachte Attraktionen bereit, wie ein topmodernes Aquarium, abwechslungsreiche Museen und traditionelle türkische Bäder. Sorgen um die Unterkunft müssen Sie sich übrigens nicht machen. Die meisten Hotels Antalyas sind auch im Herbst geöffnet – und das zu Schnäppchenpreisen im Vergleich zur Hauptsaison.

Kulinarische Highlights

Markt

Wenn die Tage in der Türkei kürzer werden, ächzen die Obstbäume unter der Last von Feigen und Granatäpfeln. Maronen rösten über offenen Feuern, während der Beginn der Fangsaison für einen frischen Nachschub an Meeresfischen sorgt. Gleichzeitig ist der Herbst traditionell die Zeit, in der die Ausbeute des Sommers gefeiert wird.

  • So zelebrieren die Einwohner des Städtchen Ayvalık die Olivenernte mit einem großen Fest, bei dem Musik- und Tanzgruppen auftreten. Auch im 300 km entfernten Milas steht der November im Zeichen der Olive. Zum vielfältigen Programm gehören Konzerte, Kochwettbewerbe und eine Demonstration der Olivenpressen.
  • Berühmt für seine Mandarinen ist der Ort Seferihisar in der Nähe von Izmir. Beim Erntefest im Herbst werden die besten Produkte aus der Zitrusfrucht prämiert – genau wie die jährliche Madarinen-Königin. Auch geführte Wanderungen durch Seferihisars Natur werden zum Fest angeboten.
  • Weinkenner sollten die Insel Bozcaada besuchen, wenn die Rebenernte im vollen Gange ist. Nach Touren durch die Weinberge darf eine Verköstigung der edlen Tropfen nicht fehlen.

Veranstaltungen im Herbst

Feuerwerk

Ein reicher Festkalender lockt im Herbst Kulturfreunde aus aller Welt in die Türkei. Ihrem Titel als kosmopolitische Metropole wird die Stadt Istanbul von September bis November gerecht.

  • Dann findet alle zwei Jahre die Internationale Biennale mit Ausstellungen zeitgenössischer Künstler, Vorträgen und Podiumsdiskussionen statt. Musiker von Weltrang zeigen ihr Können beim Akbank Jazz Festival, das seit 1991 Jahren in der Bosporus-Metropole stattfindet und 10 Tage dauert.
  • Zudem lockt im Herbst das Kukla Festivali, ein internationales Puppenfest mit Marionetten-Aufführungen, Schattentheater und Bauchrednern.
  • Wer am 29. Oktober in türkischen Städten unterwegs ist, sollte sich das Feuerwerk zum Tag der Republik nicht entgehen lassen. Tagsüber werden in der Hauptstadt Ankara prächtige Militärparaden abgehalten, und abends ertönen die Klänge von Live-Konzerten.
  • Auch sportlich geht es im Herbst zur Sache, und zwar beim Eurasia Marathon. Dieser führt nicht nur an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Istanbuls vorbei, sondern erstreckt sich auch als einziger Marathon der Welt über zwei Kontinente.

Reise zu archäologischen Schätzen

Theather

Geschichtsfreunde, die sich für das Erbe der Antike interessieren, kommen in der Türkei voll auf ihre Kosten.

Zu den bekanntesten Ausgrabungsstätten gehört Ephesos, einst eine bedeutende Handelsstadt Kleinasiens. Hier besichtigen Sie die kunstvoll verzierten Torbögen des Hadrian-Tempels, ein römisches Theater mit 30.000 Sitzplätzen und die Überreste von Thermen, die bereits in der Antike über beheizte Fußböden verfügten. In Patrizierhäusern, die mit bunten Fresken geschmückt sind, erfahren Sie viel Wissenswertes über das Alltagsleben der früheren Bewohner. Und auch die hervorragend erhaltenen Statuen des Herakles-Tors und die Celsus-Bibliothek – einst Heimat für 12.000 Papyrusrollen – sind sehenswert.

Doch Ephesos ist nicht die älteste archäologische Stätte der Türkei. Bis in die Jungsteinzeit reichen die Siedlungsreste von Çatalhöyük, in den Ruinen von Troja wandeln Sie auf den Spuren Homers, und von der Kultur der Hethiter zeugt Hattusha mit seinen imposanten Löwenstatuen. Eine Annehmlichkeit ist bei den Ausgrabungsstätten rar gesät: natürlicher Schatten. Darum bildet der Herbst die beste Jahreszeit, um bei moderaten Temperaturen auf Zeitreise zu gehen, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Naturerlebnisse in den Nationalparks der Türkei

Wald

Wer in den Nationalparks der Türkei wandern möchte, hat dazu im Herbst reichlich Gelegenheit. Schwindende Besucherzahlen machen die Monate Oktober und November perfekt für alle, die es ruhig und abgeschieden mögen. Gleichzeitig gehört dann die Hitze des Sommers der Vergangenheit an.

  • Besonders schön präsentiert sich zum Ende des Jahres der Yedigöller-Nationalpark in der Schwarzmeer-Region. Auf einer Fläche von 16 km² erstreckt sich ein bunter Laubwald, der Rehe, Hirsche, Wildschweine und Luchse beheimatet.
  • Doch auch im Süden des Landes zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite, etwa im Köprülü-Nationalpark. Hier bietet das tiefblaue Wasser des 400 m tiefen Canyons einen interessanten Kontrast zum herbstlich gefärbten Wald.
  • Auch der Bursas Uludag-Nationalpark bildet mit seinen grünen, roten und goldenen Farbtupfern die perfekte Kulisse für lange Herbstspaziergänge.
  • Wer die Schönheit der türkischen Mittelmeerküste kennenlernen möchte, ist auf der Halbinsel Dilek genau richtig. Das lichter werdende Blätterdach gibt den Blick auf 200 Vogelarten frei, und vor der Küste lassen sich Mönchsrobben und Delfine beobachten.

Reisen nach Kappadokien

Feenkamine Türkei

Kaum ein Landstrich der Türkei versetzt Besucher so sehr in Staunen wie Kappadokien im Herzen Anatoliens. Hier schufen Plattenverschiebung und Erosion die berühmten Feenkamine – Felsnadeln, die mit ihren bizarren Formen seit jeher die Fantasie anregen. Die steinernen Giganten sehen nicht nur interessant aus, sondern beherbergen auch Wohnstätten und prächtig bemalte Klöster. In der Höhlenstadt Derinkuyu führen die Gänge sogar 55 m in die Tiefe – eine beeindruckende Leistung, die bereits von den alten Hethitern begonnen wurde. Mit einem Kontrast aus schroffen Felswänden und buntem Laubwald punktet das Ihlara-Tal, malerische Aussichten erwarten Sie auf einer Fahrt mit dem Heißluftballon, und abends sorgen wirbelnde Derwische und Bauchtänzerinnen für typisch anatolische Unterhaltung.

Was macht nun die Herbstmonate so perfekt für eine Reise nach Kappadokien? Zum einen sind es die moderaten Tagestemperaturen von 11-18 °C. Zum anderen können Sie im Oktober und November mit weniger Besuchern rechnen als im Sommer. So entfaltet die unwirkliche Felslandschaft Kappadokiens ihre ganze mystische Atmosphäre.

Wanderungen auf dem Lykischen Weg

Wanderweg

Fragt man Outdoor-Freunde nach den besten Wanderstrecken in der Türkei, wird der Lykische Weg immer wieder genannt. Kein Wunder, bietet dieser doch unvergleichliche Aussichten auf das Mittelmeer, üppige Pinienwälder, goldene Getreidefelder und die 3.000 m hohen Gipfel des Taurusgebirges. Doch nicht nur mit malerischer Natur lockt der Pfad, der 509 km von Antalya nach Damalan führt. Ganze 25 historische Stätten reihen sich wie Perlen aus der Vergangenheit aneinander. Bereits auf den Überresten antiker Straßen und der 1700 Jahre alten Kemer-Brücke folgen Wanderer den Spuren der alten Römer. Dazu kommen die Überreste eines Amphitheaters in Xanthos, das Patara-Aquädukt und die Sarkophage von Apollonia. Haben Sie sich an den steinernen Zeugnissen satt gesehen, laden Bergdörfer mit landestypischen Spezialitäten wie Fladenbrot, Ayran und Schafskäse zur Einkehr ein.

Während vielen Urlaubern die Wanderung über unbefestigte Wege und Maultierpfade im Sommer zu anstrengend ist, bieten die Monate Oktober und November mit 20-25 °C optimale Bedingungen. Und auch das Wasser der unberührten Badebuchten ist in dieser Zeit noch warm genug zum Schwimmen.

Die Inselwelt der Ägäis

Türkei Aegean

Die Nebensaison sorgt nicht nur in den Strandresorts der Türkei für sinkende Gästezahlen und entspannte Atmosphäre. Dank angenehm warmer Temperaturen sind die Monate Oktober und November auch perfekt geeignet, die Inseln der Ägäis zu entdecken. Majestätische Steilfelsen, sanft geschwungene Hügel und urige Dörfer mit einem Mix aus griechischer und türkischer Architektur machen den Bootsausflug zum Highlight.

  • Geschichtsfreunde sind auf der Insel Bozcaada mit ihrer mächtigen osmanischen Festung, den strahlend weißen Tavernen, Kirchtürmen, Moscheen und historischen Windmühlen genau richtig.
  • Nicht minder schön präsentiert sich Cundas mit ihren blumengeschmückten Gässchen und romantischen Boutique-Hotels.
  • Für Naturliebhaber stellt Gökçeada eine Offenbarung dar: Hoch aufragende Hügel, knorrige Pinien, Olivenhaine und die treppenförmigen Felsformationen von Kaşkaval erfreuen das Auge auf dieser größten Insel der Türkei.

Auch wenn die meisten Badegäste bereits abgereist sind: Wer sich bei Wassertemperaturen um die 21 °C erfrischen möchte, hat dazu im Oktober an den Sandstränden der ägäischen Inseln die perfekte Gelegenheit.

Kulturreisen nach Izmir

Bazar Türkei

In der drittgrößten Stadt der Türkei punkten die Monate Oktober und November mit angenehmen Werten von 19-24 °C. Bei diesen Temperaturen lassen sich die Sehenswürdigkeiten Izmirs besonders gut erkunden.

  • Ein Highlight für historisch Interessierte ist die Agora, in der himmelwärts strebende Säulen und kunstvolle Reliefs die Bedeutung Izmirs zur Römerzeit erahnen lassen.
  • Die Festung Kadifekale mit ihrer ausgeklügelten Zisterne diente bereits Alexander dem Großen als Burg, und Artefakte aus 3.000 Jahren Stadtgeschichte beherbergt das Archäologische Museum.
  • Ein traditionelles Einkaufserlebnis erwartet Sie auf dem Basar von Izmir, der eine Fülle an duftenden Gewürzen, Obst und Gemüse, Kleidung und Kunstgegenständen bereithält. Kleine Cafés laden zum Verweilen bei einer Tasse Mokka und süßem Baklava ein.
  • Die perfekte Kulisse für Spaziergänge bildet Izmirs Küstenpromenade – besonders abends, wenn die umliegenden Hügel vom Licht der Häuser romantisch erleuchtet werden. Badegäste, die sich in das erfrischende Nass stürzen wollen, haben dazu an den nahen Stränden von Cesme und Kusadas reiche Gelegenheit.