5 der besten Urlaubsorte für Ihren Aufenthalt auf Fuerteventura

Fuerteventura bietet unzählige Abenteuer. Die Winde sind zweifellos eine der großen Attraktionen der Insel und locken Surfer, Wind- und Kitesurfer gleichermaßen an die schönen Sandstrände, an die langen Abschnitte im Norden, um El Cotillo und in Corralejo (jetzt als Parque Natural geschützt) sowie in den Süden, wo sich die Strände von Caleta de Fuste erstrecken.

  1. Genießen Sie die Vielfalt von Puerto del Rosario 

  2. Machen Sie das Beste aus dem schönen Dorf El Cotillo

  3. Bestaunen Sie die Gegend rund um das Fischerdorf Corralejo 

  4. Genießen Sie das Landesinnere der Insel

  5. Erleben Sie endlose Abenteuer an den Stränden des Südens 

Ein Urlaub auf Fuerteventura ist ideal, um vom Alltag abzuschalten. Ruhige Spaziergänge am Hafen, interessante Galerien und zahlreiche Wassersportmöglichkeiten. Die richtige Unterkunft auf Fuerteventura zu wählen könnte nicht einfacher sein: Fahren Sie in den Süden für einen Aufenthalt am Strand oder übernachten Sie in einem trendigen Apartment in Corralejo. Lassen Sie sich von unserer Auswahl an Fuerteventura-Urlauben inspirieren!

Eine Kooperation mit Rough Guides

1. Genießen Sie die Vielfalt von Puerto del Rosario

Der Norden der Insel ist vielfältig: Neben der Hauptstadt Puerto del Rosario befinden sich hier eine Reihe von Städten und Dörfern, die zwischen kahlen und kegelförmigen Hügeln verstreut sind und in denen Sie etwas über die landwirtschaftliche Vergangenheit erfahren können. Die Hafenfront ist ein angenehmer Ort zum Spazierengehen: Palmen spenden Schatten und die Ufermauer ist mit geschwungenen Bänken gesäumt, die mit bunten Kacheln verziert sind. Die Stadt ist bekannt für ihre Straßenskulpturen, die von einem riesigen Brunnen auf einem Kreisverkehr an der Avenida Marítima über eine abstrakte Metalluhr im Stadtzentrum bis hin zu zwei unbekleideten tanzenden Frauen auf einem Platz und einfachen Statuen, die überall verteilt sind, reichen.

Stimmung:
Hafenspaziergänge und beeindruckende Skulpturen.

Während Sie dort sind:
Ebenso herausragend wie der Skulpturenpark sind die Wandgemälde: Eines der beeindruckendsten, Sabotaje al Montaje (Sabotage der Montage), ist 12 Meter hoch und 79 Meter breit.

2. Machen Sie das Beste aus dem schönen Dorf El Cotillo

El Cotillo ist ein Dorf mit einem hübschen kleinen Fischerhafen, einer Auswahl an guten Fischrestaurants sowie schönen windgepeitschten Dünen und Stränden. Neben dem Hafen befindet sich die Burg Tostón, eine solide Festung, die eine kleine Galerie mit wechselnden Ausstellungen von Werken lokaler Künstler beherbergt. Vom Dach der Burg aus haben Sie eine wunderbare Aussicht auf die Küste. El Cotillo rühmt sich einer kleinen, aber sehr aktiven Künstlergemeinde, was es zum perfekten Aufenthaltsort für Kunstliebhaber macht. Sehr empfehlenswert ist auch ein Besuch des Leuchtturms auf einer Landzunge, den man erreicht, wenn man die schmale Straße zwischen den Dünen in Richtung Punta de Tostón nimmt.

Stimmung:
Künstlerisch.

Während Sie dort sind:
Probieren Sie die italienischen Spezialitäten im Restaurant La Punta dell'Est, mit Blick auf die Berge und freundlichem Personal.

3. Bestaunen Sie die Gegend rund um das Fischerdorf Corralejo

Corralejo ist ein weiteres kleines Fischerdorf, das sich vergrößert hat, um der Nachfrage nach Touristenunterkünften gerecht zu werden. Das Herz der Stadt rund um den Hafen hat noch immer einen eigenen Charakter. Auf dem Muelle Chico (kleinen Steg) gibt es einen Kiosk mit Touristeninformationen. In der Nähe befindet sich eine Bronzestatue namens Monumento Marinero, die einen gerade zurückgekehrten Seemann darstellt, der seine Frau und sein Kind umarmt. In der Nähe schaut eine andere Frau aufs Meer hinaus und wartet auf die Rückkehr ihres Mannes. Die engen Straßen, die vom Hafen wegführen und die breite Hauptstraße Nuestra Señora del Carmen, die von Cafés, Bars und Geschäften gesäumt ist, erinnern an einen englischen Urlaubsort am Meer und das nicht nur, weil hauptsächlich Englisch gesprochen wird. Es gibt auch einen ziemlichen Hippie-Vibe, dank all derer, die auf der Suche nach guten Wellen und einem entspannten Lebensstil hierher kommen. In Corralejo können Sie schnorcheln, eine Fahrt mit dem Strandquad nach El Cotillo unternehmen, ein Mountainbike mieten, eine Bootstour mit Delfinbeobachtung machen oder, was am beliebtesten ist, einen Ausflug zur Isla de Lobos (Insel der Wölfe) machen. Bei der Insel handelt es sich um die Seelöwen, die reichlich vorhanden waren, bevor sie den normannischen Seefahrern, die auf die Insel kamen, zum Opfer fielen. Es ist ruhig, schön, unbewohnt (obwohl Sie es mit vielen anderen Besuchern teilen müssen) und klein genug, um es in etwa drei Stunden zu umrunden. Sie können auch alle Arten von Seevögeln beobachten.

Stimmung:
Ein Paradies für Strandliebhaber.

Während Sie dort sind:
Verpassen Sie nicht den Naturpark von Corralejo: im Norden können Sie das größte Dünenfeld der Kanarischen Inseln entdecken, im Süden die Vulkanlandschaft.

4. Genießen Sie das Landesinnere der Insel

Ein Besuch des Zentrums der Insel bietet den Kontrast zwischen Caleta de Fuste, einem eleganten, ausschließlich dem Tourismus gewidmeten Badeort und Betancuria, Fuerteventuras erster Hauptstadt und den kleinen Städten und Dörfern, die von einer atemberaubenden Berglandschaft und fruchtbaren Tälern eingerahmt sind. Caleta de Fuste ist ein „maßgeschneiderter” Ferienort, der um den Jachthafen und das Castillo de Fuste (die Festung aus dem 18. Jahrhundert, von der er seinen Namen hat) angesiedelt wurde und sich im Landesinneren und entlang der Küste erstreckt.

Stimmung:
Schöne Landschaften.

Während Sie dort sind:
Machen Sie im Archäologischen Museum von Betancuria halt, um mehr über die Geschichte und Lebensweise der Mahos, der ehemaligen Bewohner Fuerteventuras, zu erfahren.

5. Erleben Sie endlose Abenteuer an den Stränden des Südens

Es ist zweifelsohne die Schönheit der südlichen Strände und all die angebotenen Aktivitäten, die die meisten Besucher anziehen und den Süden zu einer der besten Urlaubsregionen auf Fuerteventura machen. Die Kombination aus kargen, elefantenfarbenen Hügeln, schroffen Klippen und langen, weißen Sandstränden ist unwiderstehlich, und die allgegenwärtigen starken Winde sind der wahr gewordene Traum eines jeden Windsurfers. Aber es geht nicht nur um Sport: Es gibt auch viele geschützte Buchten, ideal für diejenigen, die einfach nur die (fast ewige) Sonne genießen wollen. Die Strände von Sotavento, auf der östlichen Seite der Halbinsel Jandia, sind die beliebtesten, während die Strände von Barlovento, auf der gegenüberliegenden Seite nur für die erfahrensten Windsurfer sind.

Stimmung:
Abenteuerlich.

Während Sie dort sind:
Warum probieren Sie nicht mal Kitesurfing?

Das könnte Sie auch interessieren:

Finden Sie die beste Destination:

Soziale Netzwerke