Gleich einer Fata Morgana aus Tausendundeiner Nacht erscheint das Stadtbild von Marrakesch vor der Kette des schneebedeckten Atlasgebirges: Hinter der mächtigen roten Stadtmauer liegt die magische Metropole, die mit ihrem orientalischen Lebensgefühl schon seit Jahrzehnten die Menschen anzieht. Nicht nur Künstler und Schriftsteller suchen daher seit jeher in dieser marokkanischen Stadt am Fuß des Atlas-Gebirges Inspiration und Abwechslung vom Alltag zuhause.

Wenn Sie einen Marokko-Urlaub planen, sollten Sie sich daher genügend Zeit nehmen, um alle Geheimnisse und Sehenswürdigkeiten in Marrakesch auszukosten: Erleben Sie den Duft von unzähligen Gewürzen und den Geschmack köstlicher Datteln in den traditionellen Souks, die farbenprächtigen Mosaiken im maurischen Stil an den eindrucksvollen Moscheen und die kleinen Oasen des Friedens, versteckt in einer unscheinbaren Gasse der Medina. Die verwinkelte Altstadt, in der sich prächtige Paläste und Moscheen verbergen allein lohnt schon einen Besuch der Königsstadt – die zum UNESCO-Welterbe zählt. Wir haben für Sie die schönsten Ziele in Marrakesch zusammengestellt und daneben auch ein paar wertvolle Tipps, die Ihren Marrakesch-Urlaub unvergesslich machen.

Tipps und Verhaltensregeln für einen Besuch in Marrakesch

Marokko ist ein afrikanisches, muslimisch geprägtes Land und bekannt für seine Gastfreundlichkeit. Daher sollten Sie als Besucher auf Ihre Gastgeber auch Rücksicht nehmen. Die folgenden Infos und Hinweise helfen Ihnen dabei, Ihren Aufenthalt in Marrakesch so angenehm wie möglich zu machen.

Marrakesch

Die Stadt Marrakesch, auch unter den Namen „Rote Stadt“ bzw. „Perle des Südens“ bekannt, liegt im Landesinneren des Königreichs Marokko, nördlich des Atlasgebirges. Sie gehört mit Meknès, Fès und Rabat zu den vier sogenannten Königsstädten. Marrakesch wurde bereits im Jahr 1070 gegründet und hat heute ca. 1 Million Einwohner.

Markt in der Altstadt von Marrakesch
Markt in der Altstadt von Marrakesch

Sprache

Die Amtssprache Marokkos ist Arabisch, und bedingt durch die frühere Kolonialzeit spricht ein Großteil der Bevölkerung auch noch Französisch. Gerade bei Preisverhandlungen ist es von Vorteil, wenn Sie die wichtigsten Zahlen auf Französisch kennen. In Marrakesch können Sie sich manchmal auch mit Englisch behelfen, zumindest in Hotels, Bars und Restaurants. Wenn Sie ein paar Ausdrücke in der Landessprache beherrschen – z.B. um jemanden zu begrüßen oder um sich zu bedanken usw. – wird dies von den Einheimischen oft wohlwollend aufgenommen.

Uhrzeit

In ganz Marokko gilt wie in Großbritannien die Greenwich Mean Time (GMT), also müssen Sie Ihre Uhr um 1 Stunde zurückstellen. Von März bis Oktober gilt die Sommerzeit.

Währung

Die marokkanische Währung heißt Dirham (DH). 1 Euro entspricht dabei grob gerechnet 10 Dirham. In Marrakesch gibt es Banken und Bankautomaten sowie auch Wechselstuben, so dass Sie vor Ort problemlos an Bargeld kommen.

Reisezeit

Die optimale Reisezeit für Marokko ist der Frühling und der Herbst, wenn es tagsüber nicht mehr ganz so heiß wird. Abends, besonders in der Wüste, kann es dann allerdings stark abkühlen.

Anreise

Marrakesch ist per Direktflug aus Deutschland erreichbar. Der internationale Flughafen von Marrakesch – der „Aéroport Marrakech Ménara“ (RAK) – liegt etwa 5 km außerhalb der Stadt. Daneben ist auch die Anreise per Bahn und Bus möglich.

Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der mindestens sechs Monate gültig ist. Der Personalausweis genügt nicht. Mit dem bei Ihrer Einreise ausgestellten Touristenvisum können Sie sich bis zu 90 Tage im Land aufhalten. In manchen Hotels ist es noch üblich, dass Paare eine Heiratsurkunde bei der Zimmerbuchung vorlegen.

Impfungen

Für Marokko gibt es keine Pflichtimpfungen, das größte Problem für Touristen ist eher der klassische Reisedurchfall. Falls Ihr Magen dazu neigt, auf exotische Gerichte nervös zu reagieren, packen Sie am besten zuhause entsprechende Medikamente ein.

Kleidung

Während gerade auf dem Land vielfach noch der traditionelle Kleidungsstil vorherrscht, kleiden sich in den marokkanischen Städten viele Bewohner westlich, Frauen sind hier längst nicht mehr alle verschleiert. Dennoch sollten Sie am besten folgende Grundsätze beherzigen: Kurze Hosen sollten immer über das Knie gehen. Oberteile sollten nicht schulterfrei sein und am besten auch die Oberarme bedecken. Speziell bei Frauen sollte der Ausschnitt nicht tief oder aufreizend sein, bauchfrei ist ebenfalls zu vermeiden.

Und: abends kann es in Marrakesch deutlich abkühlen. Wenn Sie ausgehen, kann es nicht schaden, eine leichte Jacke o.ä. mitzunehmen.

Ramadan

Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime. Er dauert ca. 30 Tage und wird im Frühjahr begangen. Beginn und Ende werden wie Ostern durch bestimmte astronomische Konstellationen berechnet und variieren daher von Jahr zu Jahr. Während des Ramadans ist das Trinken von Alkohol verboten – auch für Touristen. Daher werden in dieser Zeit auch keine alkoholischen Getränke verkauft oder angeboten. Viele öffentliche Stellen und auch manche Geschäfte haben dann kürzere Öffnungszeiten oder sind ganz geschlossen.

Alkohol

Nicht jedes Restaurant bietet alkoholische Getränke auf der Karte an. Das liegt meistens daran, dass die dafür notwendige Lizenz sehr teuer ist. Viele Bars, Clubs und Restaurants in der Neustadt von Marrakesch schenken allerdings Alkohol aus. In der Öffentlichkeit sollten Sie darauf verzichten, Alkohol zu trinken.

Gastfreundschaft

Generell ist Marokko ein gastfreundliches Land. Deshalb kann es Ihnen öfter passieren, dass Fremde Sie zu einem Glas Pfefferminztee einladen. Sie sollten jedoch wissen, dass auch viele Händler dies als Vorwand nutzen, um Ihnen Waren im Hinterzimmer des Ladens zu verkaufen. Wenn Sie nichts kaufen wollen, empfiehlt es sich, die Einladung höflich abzulehnen.

Moscheen

Die prächtigen Moscheen von Marrakesch sind ohne Ausnahme für alle Besucher, die nicht Muslime sind, leider nicht zugänglich. Sie sollten dieses Verbot auch respektieren.

Handeln

Das Handeln und Feilschen um Waren ist ein typischer Bestandteil der marokkanischen Kultur. Für Mitteleuropäer, die in der Regel nur einen festen Preis von Waren kennen, ist das Verhandeln anfangs gewöhnungsbedürftig. Die Frage nach einem Preis wird ein Händler immer mit einem Vielfachen des tatsächlichen Werts beantworten. Hier gilt es ruhig Blut zu bewahren und sich auf die Prozedur einzulassen, indem Sie ein Gegenangebot machen, das auf jeden Fall unter dem Preis liegt, den Sie zu zahlen bereit sind – bis beide Seiten sich einig sind.

Auf den Märkten von Marrakesch wird traditionell gehandelt
Auf den Märkten von Marrakesch wird traditionell gehandelt

Preise und Trinkgeld

Wenn Ihnen von einem hilfsbereiten Einheimischen eine Führung angeboten wird, so sollten Sie auf jeden Fall den Preis dafür vorher klären. Sonst kann es passieren, dass Ihr Führer hinterher eine absurde Summe verlangt, und Sie brauchen Ausdauer, bis Sie eine vernünftige Bezahlung ausgehandelt haben. Dasselbe gilt für Taxifahrten: Das Ziel nennen und den Fahrtpreis vor dem Einsteigen abklären.

Das Trinkgeld ist in Marokko nicht im Preis inbegriffen. Als Faustregel gelten 10 Prozent, 15 Prozent sind eine großzügige Geste. Auch wenn Sie jemandem nur nach dem Weg fragen bzw. für andere Gefälligkeiten ist es üblich, einige Dirhams als Lohn zu geben.

Getränke

Frisches Wasser kaufen Sie am besten in einem Lebensmittelgeschäft. Das Wasserleitungswasser ist zum Trinken nicht geeignet. Das marokkanische Nationalgetränk ist „Thé à la Menthe“: ein kräftiger grüner Tee aus frischer Minze und viel Zucker. Da das Wasser dafür naturgemäß gekocht wird, können Sie eine Einladung zu einem Glas durchaus annehmen.

Fotografieren

Marrakesch ist voller interessanter Motive, die jeden Fotografen verlocken. Wenn Sie gerne interessante Menschen wie z.B. die Schlangenbeschwörer auf dem Djemaa el Fna fotografieren möchten, sollten Sie sich bewusst machen, dass diese oft ihren Lebensunterhalt als „Fotomodell“ verdienen. Deshalb ist eine kleine Gegenleistung von etwa 10 Dirhams durchaus angebracht. Und da nicht alle Einwohner von Marrakesch es gewohnt sind, als Sehenswürdigkeit abfotografiert zu werden, empfiehlt es sich, vorher um Erlaubnis zu fragen.

Schlangenbeschwörer verdienen als Model ihren Lebensunterhalt
Schlangenbeschwörer verdienen als Model ihren Lebensunterhalt

Ein No-Go ist das Fotografieren von offiziellen Gebäuden sowie militärischen Einrichtungen und ähnlichen Motive, ebenso von Polizisten und Soldaten – nicht nur in Marokko, sondern auch in vielen anderen Ländern ist dies aus Sicherheitsgründen verboten.

Die Highlights von Marrakesch

Marrakesch ist zwar mittlerweile eine Millionenstadt, die meisten interessanten touristischen Sehenswürdigkeiten von Marrakesch befinden sich jedoch in der Altstadt, der Medina. Sie liegen meist in Laufweite voneinander entfernt und und können auch gut zu Fuß erkundet werden. Das typische Flair der Stadt mit ihrem bunten Treiben vielen Läden erleben Sie ohnehin am intensivsten, wenn Sie sich dabei Zeit lassen und in das Gewirr aus engen Gassen und bunten Plätzen eintauchen. Zu einem Urlaub in Marrakesch gehören daher die folgenden Highlights unbedingt dazu.

Djemaa el Fna – der Platz der Gaukler

Der Markt Djemaa el Fna
Der Markt Djemaa el Fna

Der Djemaa el Fna liegt mitten in der Medina und ist am Tag wie in der Nacht ein Ort, den Sie so schnell nicht vergessen werden: Hier wird die Atmosphäre der Märchen aus Tausendundeiner Nacht lebendig: Überall begegnen Ihnen Schlangenbeschwörer und Feuerspucker, Tänzer und Schausteller, die ihre Künste darbieten. Lauschen Sie dem Klang der Musiker und dem Murmeln der Geschichtenerzähler, die neben Wunderheilern und Händlern ihr Publikum verzaubern. Abends, wenn tausende von Menschen auf dem Platz unterwegs sind gleicht er einem bunten Lichtermeer. An jeder Ecke duftet es nach Gewürzen, geröstetem Fleisch, das über offenen Feuern gebraten wird. Wenn Sie eine Pause brauchen, können Sie in einem der vielen Cafes dieses einzigartige Schauspiel entspannt beobachten, über dem der Klang von Trommeln dröhnt.

Die Souks

Die Souks: Kleine Basare und Geschäfte rund im Marrakesch
Die Souks: Kleine Basare und Geschäfte rund im Marrakesch

An den Djemaa el Fna grenzen im Norden die sogenannten Souks, die verschiedenen Basare von Marrakesch. Schlendern Sie durch die engen und verwinkelten Gassen mit ihren unzähligen Geschäften, die die Pracht der Orients greifbar werden lassen. Hier finden Sie bunte Keramik mit maurischen Dekoren, von Hand gewebte Woll- und Seidenteppiche, und zwischen Bergen von Gewürzen und frisch geschlachteten Lämmern glitzern traditioneller Silberschmuck und Kerzenständer. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonderen Mitbringsel sind, nehmen Sie sich am besten Zeit und tauchen Sie tief in dieses Labyrinth ein. Am Rand der Souks wird meist nur Touristenware zu überhöhten Preisen angeboten – für diejenigen, die es hier eilig haben.

Jardin Majorelle

Wenn Sie sich von dem bunten Treiben entspannen und sich von Ihren Einkäufen erholen möchten, empfiehlt sich der Jardin Majorelle. Dieser Garten ist etwas außerhalb der Medina im Norden gelegen und leicht per Taxi erreichbar. Hinter seinen Mauern finden Sie eine Oase der Ruhe, mit Kakteen und Palmen, zwischen denen Bougainvilleas blühen. Brunnen und Teiche spenden angenehme Frische. Mitten im Garten liegt die Villa, die in Kobaltblau zwischen den Pflanzen leuchtet. Der französische Maler Jaques Majorelle lebte hier und verwandelte das Anwesen in ein kleines Paradies. Nach seinem Tod erwarb es der französische Modeschöpfer Yves Saint Laurent, der sich immer wieder hierher zurückzog. Im Haus können Sie seine private Kunstsammlung besichtigen.

Menara-Garten

Etwa außerhalb von Marrakesch in etwas 3 km Entfernung liegt der Menara-Garten, den Sie am einfachsten mit einem Bus oder ein Taxi erreichen können, und der auch bei den Einwohnern von Marrakesch als Ausflugziel beliebt ist. Der Park wurde im 12. Jahrhundert von dem Herrscher Abd al-Mu’min gebaut und wurde als Olivenhain angelegt. In seiner Mitte befindet sich ein großes Wasserbecken, das zur Bewässerung der Bäume dient. Der Pavillon aus Sandstein mit seinem pyramidenförmigen Dach diente im 19. Jahrhundert dem Sultan Abd ar-Rahman als Sommerresidenz. In seinem Hintergrund bieten die schneebedeckten Gipfel des Altlasgebirges ein beeindruckendes Panorama.

Die Gräber der Saadier

Im Süden der Medina liegen hinter hohen Mauern verborgen die Gräber der Saadier, einer muslimischen Dynastie. Sie sind unweit des bekannten Stadttores Bab Agnaou durch einen engen Gang hinter der Moschee al-Mansur erreichbar. Hier ruhen in den Gräbern sieben ihrer Sultane und viele weitere Mitglieder der Herrscherfamilie. Die beiden Mausoleen gehören zu den prachtvollsten Bauwerken, die die marokkanische Kultur zu bieten hat. Besonders sehenswert ist im Großen Mausoleum der Saal der zwölf Säulen aus Carrara-Marmor aus dem 16. Jahrhundert. Er wird überwölbt von einer Kuppel aus fein geschnitztem und vergoldetem Zedernholz. Von den Wänden leuchten bunte
Fayencemosaiken, die von netzförmigen Stuckarbeiten umrahmt sind.

Koutoubia-Moschee

Die Koutoubia-Moschee in eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch
Die Koutoubia-Moschee in eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Die Koutoubia-Moschee – übersetzt „Moschee der Buchhändler“ – ist das Wahrzeichen vom Marrakesch und liegt außerhalb der Medina. Sie wurde im Jahr 1162 erbaut und gehört zu den ältesten Moscheen Marokkos. Anders als die meisten Moscheen wurde die Koutoubia-Moschee aus Stampflehm errichtet und steht frei da, umgeben von Palmengärten und kleinen Plätzen. Das beeindruckende, aus Sandstein erbaute Minarett wirkt mit seinen 77 Metern Höhe wie ein Monolith – jeden Abend wird es beleuchtet und strahlt über die Stadtgrenze Marrakeschs hinaus bis in 30 km Entfernung.
Leider dürfen nur Moslems die Koutoubia-Moschee betreten, doch die interessante Architektur mit den Keramikmosaiken lohnt auf jeden Fall einen Besuch.

Bahia-Palast

Frei zugänglich ist hingegen der Bahia-Palast des Großwesirs Bou Ahmed. Er wurde im Jahr 1867 im maurisch-andalusischen Stil erbaut und ist mit insgesamt 160 Räumen einer der größten Paläste von Marrakesch. Hier lässt sich Opulenz der muslimischen Herrscher greifbar erleben. Prachtvoll mit wunderschönen Mosaiken und Arabesken aus Zedernholz verzierte Räume wechseln ab mit malerischen Patios und Gärten, die von üppig blühenden Blumen leuchten – wovon der Palast auch seinen Namen „Der Strahlende“ trägt. Aufgrund seiner verschwenderischen Ausstattung diente der Bahia-Palast auch schon als Kulisse für Filme wie „Lawrence von Arabien“.

In einem Riad übernachten

Wenn Sie bei Ihrem Marrakesch-Urlaub den Luxus marokkanischer Lebensart einmal selbst erleben möchsten, gönnen Sie sich einmal eine Nacht in einem der vielen Riads der Stadt. So heißen die vielen traditionellen marokkanischen Stadtpaläste und auch kleinere Häuser, die vor der Öffentlichkeit verborgen im Inneren orientalisches Flair und Gelassenheit ausstrahlen. Um einen mit Palmen und einem Springbrunnen wunderschön gestalteten Innenhof liegen die verschiedenen Wohngebäude – hier erholen Sie sich von den Ausflügen in die Souks und genießen die Ruhe inmitten von Marrakesch.

Besuch in einem Hamam

Der Besuch in einem Hamam sollte bei keiner Marrakesch Reise fehlen
Der Besuch in einem Hamam sollte bei keiner Marrakesch Reise fehlen

Bei Ihrem Aufenthalt in Marrakesch sollte der Besuch eines Hamams nicht fehlen. Diese Jahrhunderte alte Tradition ist ein wichtiger Bestandteil der arabischen Kultur. Seit Jahrhunderten ziehen sich Männer und Frauen in die Dampfbäder zurück, um sich zu reinigen und zu entspannen. Anschließend übergießen Sie sich mit heißem oder kaltem Wasser aus einem der Marmorbecken, bevor der Bademeister Ihren ganzen Körper mit duftenden Essenzen und Seifen einreibt und auf Wunsch auch massiert. Nach dem Besuch eines Hamams werden Sie sich wie neugeboren fühlen und mit frischer Energie in die Abenteuer stürzen, die Marrakesch zu bieten hat.

Ihr Urlaub in Marrakesch

Ob Wochenendtrip oder ausgedehnter Urlaub: Der Zauber von Marrakesch entführt Sie in eine andere Welt, dem Sie sich nicht entziehen können. Hier tauchen Sie das orientalische Lebensgefühl ein und genießen das Flair des afrikanischen Kontinents.

Finden Sie jetzt die besten Angebote für Marrakesch auf weg.de