++++

Coronavirus / COVID-19: Aktuelle Hinweise zu den weltweiten Einreisebestimmungen

Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amts wurde zum 15. Juni für die EU-Länder sowie für Island, die Schweiz und Liechtenstein aufgehoben und durch individuelle Reisehinweise ersetzt. Für Schweden, Norwegen, Finnland und Großbritannien wurde die Reisewarnung im Juli aufgehoben. 

Für mehr als 160 Länder außerhalb der EU wurde die Reisewarnung bis zum 31. August 2020 verlängert. Es könnten aber noch Ausnahmen für einzelne Länder gemacht werden, die bestimmte Kriterien (Entwicklung der Infektionszahlen, die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme, Testkapazitäten, Hygieneregeln, Einreisebeschränkungen) erfüllen. Für die Länder mit verlängerter Reisewarnung bedeutet das: Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen wird weiterhin gewarnt. Die zahlreichen Verschärfungen von Ein- und Ausreisebestimmungen haben in vielen Ländern zu einer deutlichen Reduzierung oder Einstellung des Flugverkehrs geführt. Sie müssen weiterhin mit Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern rechnen. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit immer noch hoch. 

Bitte beachten Sie auch die interaktive Karte der EU sowie die am 15. Juni 2020 erstmalig vom RKI veröffentlichte Liste der Länder, die von der Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuft werden. Auf der Liste, die regelmäßig aktualisiert wird, stehen auch beliebte Urlaubsländer der Deutschen wie die Türkei, Ägypten, Thailand, Schweden und Marokko. Einreisende aus einem Risikogebiet müssen sich ab voraussichtlich 3. August bei Einreise nach Deutschland einem Coronatest unterziehen, entweder innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise oder innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise, z.B. direkt am Flughafen. Nach der Rückkehr müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort begeben. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sie sich selbst bis zu 14 Tage zu Hause isolieren (häusliche Quarantäne). Die konkrete Umsetzung erfolgt durch die Bundesländer. Weitere Infos in den FAQ des Auswärtigen Amts. Auch rückkehrende Reisende aus anderen Ländern, die nicht zu den Risikogebieten zählen, können sich freiwillig testen lassen, unabhängig davon ob sie Krankheitssymptome aufweisen.

Wohin kann man im Sommer 2020 verreisen?

Wo kann man nun also wieder Urlaub machen? Für touristische Reisen aus Deutschland in die meisten europäischen Länder gibt es seit 15. Juni keine Reisewarnung mehr. Das heißt jedoch im Umkehrschluss nicht, dass man seit diesem Datum in jedes europäische Land einreisen kann. Wiederum haben außerhalb Europas bereits Länder ihre Grenzen geöffnet während weiterhin eine Reisewarnung für diese Nationen besteht. 

Diese Einreise-Regelungen gelten derzeit für die beliebtesten Reiseziele:

  • Ägypten:  seit 1. Juli möglich, Reisewarnung bis 31.8.
  • Albanien: seit 1. Juni, Reisewarnung bis 31.8.
  • Bali: voraussichtlich ab 11. September, Reisewarnung bis 31.8.
  • Belgien: seit 15. Juni, nur mit Online-Registrierung
  • Brasilien: Einreise auf dem Luftweg seit 29. Juli möglich, nur mit Nachweis einer Krankenversicherung
  • Bulgarien: seit 1. Juni
  • Costa Rica: ab 1. August mit negativem COVID-Test
  • Curacao: seit 1. Juli, nur mit Online-Registrierung und negativem Covid-Test; Reisewarnung bis 31.8.
  • Dänemark: seit 15. Juni mit Buchungsbestätigung für Aufenthalte ab 6 Nächten
  • Dominikanische Republik: seit 1. Juli, Reisewarnung bis 31.8.
  • Dubai: seit 7. Juli, Reisewarnung bis 31.8.
  • Frankreich: seit 15. Juni
  • Griechenland: seit 15. Juni Einreise möglich; seit 1. Juli nur mit Online-Registrierung und Barcode
  • Großbritannien: Einreise möglich, Quarantäneregelung aufgehoben
  • Island: seit 15. Juli ohne Quarantäne
  • Italien: seit 3. Juni, Online Registrierung für Sizilien, Sardinien, Apulien, Kalabrien notwendig
  • Jamaika: seit 1. Juli uneingeschränkt; Reisewarnung bis 31.8.
  • Kanaren: seit 21. Juni, ab 1. August nur mit Online-Registrierung und QR-Code
  • Kroatien: Einreise mit Buchungsbestätigung möglich
  • Kuba: seit 1. Juli Öffnung von 5 Cayo Inseln für Charter-Touristen, Reisewarnung bis 31.8.
  • Lettland: seit 3. Juni; ab 16. Juli nur mit Registrierung bei Einreise; ab Ende Juli Online-Registrierung vor Einreise erforderlich
  • Litauen: seit 1. Juni 
  • Madeira: seit 4. Juni mit negativem Corona-Test möglich 
  • Malediven: seit 15. Juli, Reisewarnung bis 31.8.
  • Mallorca: seit 21. Juni, ab 1. August nur mit Online-Registrierung und QR-Code
  • Malta: seit 1. Juli
  • Montenegro:   seit 1. Juni, Reisewarnung bis 31.8.
  • Niederlande: Einreise bereits möglich, Buchungsbestätigung einer Unterkunft erforderlich
  • Norwegen: seit 15. Juli
  • Polen: seit 14. Juni
  • Portugal Festland: Einreise bereits möglich
  • Österreich: seit 3. Juni
  • Schweden: Einreise möglich
  • Schweiz: seit 15. Juni
  • Seychellen: ab 1.8., Reisewarning bis 31.8.
  • Slowakei: seit 15. Juni
  • Slowenien: Einreise möglich, solange Deutschland auf der „green list“ steht
  • Spanien Festland: seit 21. Juni, seit 1. August nur mit Online-Registrierung und QR-Code; Reisewarnung für Nordspanien (Navarra, Aragon, Katalonien inkl. Costa Brava und Barcelona)
  • Tschechien: seit 5. Juni 
  • Türkei: seit 11. Juni, Reisewarnung bis 31.8., auf der RKI-Risikoliste,
  • Tunesien: seit 27. Juni, Reisewarnung bis 31.8.
  • Ungarn: seit 7. Juni
  • Zypern: seit 20. Juni, seit 1. Juli nur mit Online-Registrierung und „Cyprus Flight Pass“

Für Länder mit Reisewarnungen beachten Sie bitte die Quarantäneregelungen der Bundesländer für Ihre Rückkehr aus Drittstaaten.

Einige Urlaubsländer führen aktuell neue digitale Einreise-Formulare ein, die teils bereits mit einigen Stunden Vorlauf vor Einreise ausgefüllt werden müssen, u.a. ZypernGriechenlandSpanien, einige Regionen Italiens (Kalabrien, Apulien, Sardinien, Sizilien) und Großbritannien. Liegt das Formular nicht vor, kann es vorkommen, dass die Airline den Transport verweigert. 

Die Informationen beziehen sich auf deutsche Staatsangehörige. Alle Angaben ohne Gewähr, Stand: 30. Juli 2020, 12:00 Uhr.

Sehen Sie für Ihre Urlaubsplanung auch unsere Tipps der sicheren Reiseländer sowie unsere ausführlichen Infos zum sicheren Reisen trotz Corona.

Die verstärkten Einreisekontrollen und Gesundheitsüberprüfungen betreffen insbesondere auch Kreuzfahrtschiffe. Es ist bereits mehrfach zu Verweigerungen des Anlaufens von Häfen gekommen. Mit Verzögerungen, Routenänderungen und in bestimmten Fällen auch Quarantänemaßnahmen durch lokale Behörden ist weiterhin zu rechnen.

 

Bitte beachten Sie:

  • Überprüfen Sie Ihren Reisekrankenversicherungsschutz.
  • Erkundigen Sie sich bei notwendigen Reisen vor Reiseantritt bei der Vertretung Ihres Reiseziels nach aktuellen Einreise- und möglichen Quarantänebestimmungen und Einreisesperren bei bestimmten Voraufenthalten.
  • Achten Sie auf einen ausreichenden Vorrat an notwendigen Medikamenten auch für den Fall eines verlängerten Aufenthalts im Ausland.
  • Bereiten Sie sich auf möglicherweise zusätzliche Kosten bei einem verlängerten Aufenthalt vor und lassen Sie ggf. Ihren Kreditrahmen erhöhen.
  • Rechnen Sie bei angeordneten Quarantänemaßnahmen nicht mit einer Rückholung durch Ihren Reiseveranstalter oder die Bundesregierung, sondern befolgen Sie die Anordnungen lokaler Gesundheitsbehörden.
  • Achten Sie auf Hinweise und befolgen Sie stets die Anweisungen lokaler Behörden.
  • Beachten Sie die Informationen im Merkblatt COVID-19 sowie auf den Seiten der WHO, des RKI sowie der BZgA.
  • Informieren Sie sich vor Rückkehr aus einem Risikogebiet beim RKI und beachten Sie die ausführlichen Informationen zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen des BMI.

+++

Wir möchten, dass Sie Ihren Urlaub genießen und schon bei der Anreise alles entspannt für Sie abläuft. Daher haben wir die Einreisebestimmungen von beliebten Reisezielen für Sie zusammengestellt. Welche Einreisebestimmungen gibt es in Thailand, was ist bei der Einreise in die USA zu beachten und woran müssen Sie denken, wenn Sie in die Dominikanische Republik einreisen. Wir informieren Sie darüber, ob Sie in Ihrem Urlaubsland ein Visum brauchen oder ob ein Reisepass ausreicht, welche Zollbegrenzungen es gibt und was Sie bei der Einreise mit Kindern beachten müssen.

Mit weg.de sind Sie für die schönste Zeit des Jahres bestens vorbereitet und können Ihren Urlaub von Anfang an voll und ganz genießen. Sie haben es sich verdient.

Personalausweis, Reisepass oder Visum – was brauche ich für meine Reise?

Für diese Reiseziele brauchen Sie:

Personalausweis

Bei Reisen innerhalb des grenzfreien Schengen-Raums brauchen Sie als EU-Bürger den Personalausweis oder Reisepass nicht vorzuzeigen. Wir empfehlen Ihnen trotzdem mindestens den Personalausweis mitzunehmen, um sich bei Flugreisen oder Polizeikontrollen ausweisen zu können.

Dies gilt für Reisen in folgende Länder:

Kein grenzfreier Schengen-Raum, aber der Personalausweis reicht aus:

Reisepass

Einen Reisepass benötigen Sie zur Einreise in diesen Ländern, wenn sie als Tourist einreisen und nicht mehr als 90 Tage bleiben:

Visum

Hier wird ein Visum für die Reise benötigt werden: (Oft wird das Visum diese bei der Einreise am Flughafen ausgestellt wenn man einen gültigen Reisepass besitzt)

Sollten sie keinen Urlaub sondern einen längerne Aufenthalt planen, so brauchen sie in den meisten Ländern ein Visum. Die Liste oben gilt für Besitzer der deutschen Staatsbürgerschaft.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Verbindliche Informationen können nur die zuständigen Behörden der jeweiligen Länder erteilen. Bitte beachten Sie, dass sich die Lage dynamisch entwickelt und sich schnell ändern kann.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 04.08.2020 aktualisiert.