Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 10.09.2019.

Dank der EU-Zugehörigkeit gestaltet sich die Einreise für deutsche Staatsbürger einfach. Ganz gleich, ob Ihre Kinder oder der Vierbeiner mit auf Reisen sind, die Einreisebestimmungen für Ungarn sind schnell und unkompliziert zu erfüllen. Im Folgenden erhalten Sie wichtige Informationen über Zollbestimmungen, Beachtenswertes im Straßenverkehr, Hinweise zur medizinischen Versorgungssituation in Ungarn und was zu beachten ist, wenn Sie über eine der EU-Außengrenzen einreisen wollen.

Einreisebestimmungen für Ungarn

Bücke in Ungarn

Für deutsche Staatsangehörige ist die Einreise nach Ungarn ohne Visum möglich. Voraussetzung ist ein mindestens 6 Monate gültiger Personalausweis oder Reisepass. Beide Dokumente werden auch als vorläufiges Dokument akzeptiert. Kinder benötigen einen Kinderreisepass. Bürger aus Nicht-EU-Ländern brauchen ein gültiges Visum. Dieses ist bei der Botschaft und der zuständigen Vertretungsstelle erhältlich. Zur Antragstellung ist es wichtig, persönlich zu erscheinen. Für die Bearbeitung empfiehlt es sich, mindestens 30 Tage einzuplanen. Schweizer Bürger reisen mit einem Reisepass oder der Identitätskarte ein. Bei einer alleinigen Ausreise Ihrer Kinder in einen Staat außerhalb der EU ist eine beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern empfehlenswert. Spezielle Herausforderungen wie die Abnahme von Fingerabdrücken oder das Ausfüllen länderspezifischer Formulare gibt es für Sie nicht bei der Einreise nach Ungarn. Problematisch ist eventuell die Sprachbarriere. Aufenthalte, die kürzer als drei Monate sind, unterliegen keiner Anmeldepflicht. Planen Sie länger als 90 Tage in Ungarn zu bleiben, besteht die Auflage zur Registrierung. Diese erfolgt beim Amt für Einwanderung und Asyl in Budapest. Hierfür benötigen Sie mehrere Dokumente, darunter einen Arbeitsvertrag.

Einreise mit Haustieren

Haustierbesitzer haben die Möglichkeit, bestimmte Heimtiere wie Hunde, Katzen oder Frettchen mit auf die Reise zu nehmen. Für diese Vierbeiner gelten die gleichen Einreisebestimmungen in Ungarn wie bei den meisten Ländern innerhalb der Europäischen Union: Mit einem gültigen EU-Heimtierausweis macht Ihr Vierbeiner mit Ihnen Urlaub. Der Ausweis bestätigt, dass das Tier frei von ansteckenden Krankheiten und gegen Tollwut geimpft ist. Informationen zum Heimtierausweis erhalten Sie beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Sogenannte Kampfhunde dürfen allerdings nicht nach Ungarn mitgebracht werden. Für alle anderen gilt Leinenpflicht bei Spaziergängen und das Tragen eines Maulkorbes, wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Um sicherzugehen, dass Ihr Haustier die Reise antreten kann, empfiehlt sich ein Besuch beim Tierarzt. Autofahrten sind meist unproblematisch. Da größere Tiere bei Flugreisen im Gepäckraum transportiert werden, besteht ein größerer Stress für Tiere. Zu beachten sind darüber hinaus die Transportbedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft.

Zollvorschriften bei der Ein- und Ausreise

Ein und Ausreise am Flughafen

Die Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Waren von und nach Ungarn unterliegen den Richtlinien und Bestimmungen der Europäischen Union. Trotz des Grundsatzes der Warenverkehrsfreiheit ist mit stichprobenartigen Kontrollen an den Grenzen zu rechnen. Reisen Sie aus einem Nicht-EU-Staat ein, gelten spezielle Einfuhrgrenzen. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr als 40 Zigaretten oder maximal 50g Rauchtabak im gesamten Gepäck haben dürfen. Bei Flugreisen sind die üblichen Freimengen maßgebend. Stellen Beamte eine Überschreitung der Freimengen fest, sind hohe Bußgelder fällig.

Besondere Vorschriften gibt es für die Einfuhr von alkoholischen Getränken. Wurden sie im Ursprungsland bereits
vorschriftsmäßig versteuert, ist die Mitnahme erlaubt. Als Nachweis dient eine spezielle Banderole oder der Kaufbeleg. Privat hergestellte alkoholhaltige Getränke ohne entsprechende Kennzeichnung unterliegen dem Ein- und Ausfuhrverbot. Bei einer Kontrolle ist eine Strafgebühr fällig, insofern Sie unversteuert Alkohol bei sich haben. Ein Einfuhrverbot gilt grundsätzlich auch für Frischfleisch, alle Milchprodukte und Waffen. Für Sportwaffen benötigen Sie eine Genehmigung. Eine Ausfuhrbeschränkung entfällt bei Parfüms oder Eau-de-Toilette-Produkten. Wichtig ist, dass die eingekaufte Menge für den
persönlichen Bedarf bestimmt ist.

An den Außengrenzen zur EU besteht eine Bargeld-Anmeldepflicht. Wenn Sie also in die EU ein- oder ausreisen und mehr als 10.000 Euro in bar mit sich führen, müssen Sie das Geld beim Zoll anmelden. Entscheidend ist die Summe, auch wenn diese in unterschiedlicher Währung oder als Zahlungsmittel in Form von Reiseschecks vorliegt. Für den Fall, dass Sie sogenannte Kulturgüter aus dem Land mitnehmen, ist ein offizielles Genehmigungsschreiben des Staatsamtes für Kulturerbe erforderlich. Beachten Sie, dass Sie die Kulturgüter nur an bestimmten Grenzen ausführen dürfen. Fliegen Sie aus Ungarn zurück, melden Sie den Gegenstand beim Flughafenzollamt. Harte Strafen werden für den Fall eines Drogenfundes bei Reisenden verhängt. Neben dem Besitz ist genauso der Konsum strafbar und führt zu mehrjährigen Haftstrafen. Dabei unterscheiden die Kontrollbeamten nicht bei der Art der Drogen. Weitere Informationen zur Wareneinfuhr im Reisegepäck erhalten Sie auf der Webseite des ungarischen Zolls und bei der ungarischen Botschaft in Berlin.

Kontrollen an Ungarns Grenzen

Ungarn verfügt über mehrere Schengen-Außengrenzen. Planen Sie verlängerte Wartezeiten ein, wenn Sie mit einem Fahrzeug ins Land gelangen möchten. Denn es finden auf beiden Länderseiten Grenzkontrollen statt, wodurch es häufig zu Staus kommt. Alle Reisedokumente werden nicht nur auf ihre Gültigkeit überprüft, sondern von den Beamten zusätzlich mit verschiedenen Datenbanken abgeglichen. Dies gilt für die Grenzen zur Ukraine, nach Kroatien und nach Serbien, wo die Ein- oder Ausreise ausschließlich an offiziellen Grenzübergängen möglich ist. Vor allem am Wochenende ist der Übergang bei Röszke sehr stark frequentiert. Österreich hat die Kontrollen an den Grenzen ebenfalls verstärkt, weshalb es auch hier längere Wartezeit geben kann. Für Transitreisende bietet die ungarische Polizei auf einer Internetseite Informationen zu den einzelnen Zeiten und Alternativrouten in deutscher Sprache an.

Informationen zum Straßenverkehr

Autos auf Straße in Ungarn

Um in Ungarn mit dem zu Auto fahren, genügt das Mitführen eines deutschen Führerscheins. Im Land gilt die Null-Promille-Grenze. Ab einem Alkoholwert von 0,5 Promille im Blut wird der Führerschein entzogen und es folgt ein Strafverfahren. Bei weiteren Verstößen im Straßenverkehr wie etwa der Missachtung der Gurtpflicht, dem Überfahren einer roten Ampel oder bei zu schnellem Fahren ist meistens eine Geldstrafe vor Ort fällig. Diese beträgt bis zu 1.000 Euro. Begleichen Sie die Strafe nicht, hat die Polizei das Recht, Ihr Fahrzeug zu beschlagnahmen. Beachten Sie, dass außerhalb von Ortschaften zu jeder Zeit das Abblendlicht eingeschaltet sein muss. Falls Sie ein Fahrzeug benutzen und nicht dessen Eigentümer sind, ist es ratsam, eine auf Sie ausgestellte Nutzungsvollmacht des Fahrzeughalters mit sich zu führen. Idealerweise ist diese in ungarischer Sprache ausgefüllt. Für die Nutzung von Autobahnen und einigen anderen ausgewiesenen Straßen wie die Stadtumfahrung bei Budapest ist eine Maut fällig. Entsprechende Vignetten kaufen Sie bei Tankstellen, an der Grenze oder online. Die Vignetten gelten für die Dauer einer Woche, eines Monats oder für ein Jahr.

Medizinische Versorgung

Medizinischeversorgung

 

In den Einreisebestimmungen für Ungarn existieren keine bestimmten Impfvorschriften. Wie vor jeder Reise sollten für Kinder und Erwachsene die Standardimpfungen im Impfkalender überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Hierzu zählt für Volljährige unter anderem eine Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und Pneumokokken. Empfohlen wird für die Einreise nach Ungarn eine Impfung gegen Hepatitis A und bei einem längeren Aufenthalt zusätzlich die Impfungen gegen Tollwut, FSME und Hepatitis B. Auch ein Impfschutz gegen Masern für Kinder und Erwachsene ist ratsam. Da rund um den Balaton zahlreiche Zecken zu Hause sind, sollten Sie trotz Impfung immer wieder prüfen, ob sich eine Zecke festgebissen hat. Gerade nach längeren Aufenthalten in der Natur, etwa auf Wiesen oder im Wald, ist eine Kontrolle wichtig. Bei einem Aufenthalt in der Balatonregion empfiehlt es sich zudem, ein Mittel gegen Mücken und Zecken sowie eine Zeckenkarte in der Reiseapotheke zu haben.

Sollten Sie vor Ort ärztliche Hilfe benötigen, sind Praxen und Krankenhäuser in den Städten vorhanden. Deren Ausstattung entspricht aber nicht überall dem westlichen Standard. Am besten Informieren Sie sich vor Reiseantritt über Ärzte und medizinische Versorgungsmöglichkeiten rund um Ihre Aufenthaltsorte. In größeren Städten finden Sie häufig private Krankenhäuser mit einer guten Ausstattung. Hilfreich bei der Konsultation eines Arztes ist ein Dolmetscher oder ein Wörterbuch, um Problemen bei der Verständigung vorzubeugen. Sind sie gesetzlich krankenversichert, besteht durch das Sozialversicherungsabkommen für Staatsangehörige der EU ein Versicherungsschutz. Die elektronische Gesundheitskarte gilt als europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) und sollte daher bei jeder Reise in ein EU-Land im Gepäck sein. Zeigen Sie die Karte vor einer Behandlung vor, werden alle Kosten übernommen. Fordert man Sie trotz EHIC-Karte auf,
eine Rechnung zu begleichen, verlangen Sie dafür eine Quittung. Zu Hause reichen Sie den Beleg für eine Rückerstattung bei Ihrer Krankenkasse ein. Denken Sie vor Urlaubsbeginn an die Mitnahme von Medikamenten, die Sie regelmäßig einnehmen müssen. Es ist nicht garantiert, dass Apotheken vergleichbare Arzneien führen.

Landesspezifische Hinweise

Wenn Sie im Rahmen einer Geschäftsreise nach Ungarn kommen, sollten Sie wissen, dass Gastfreundschaft einen hohen Stellenwert im Land einnimmt. Gerne werden Einladungen zu einem Abendessen ausgesprochen. Das Essen findet meist in einem sehr förmlichen Rahmen statt, weshalb eine dem Anlass entsprechende Kleidung zu empfehlen ist. Bringen Sie kleine
Gastgeschenke wie eine Flasche Wein mit. Um Interesse an Ihrem Gegenüber zu zeigen und um ins Gespräch zu kommen, können Sie sich nach dem Wohlergehen Ihres Gastgebers erkundigen. Auch privatere Fragen zu Hobbys oder der Familie werden gern beantwortet. Warten Sie bei einem Umtrunk darauf, dass der Gastgeber als erster das Glas erhebt. Essen
Sie auswärts in Restaurants, denken Sie daran, dass ein Trinkgeld in Höhe von 10% bis 15% der Rechnungssumme angemessen ist. In einer Bar oder einem Café runden Sie den Betrag auf.

Ungar am Abend

Die Einreisebestimmungen für Ungarn gleichen denen anderer EU-Länder. Wenn Sie von Deutschland aus nach Ungarn möchten, können Sie dies also relativ spontan und kurzfristig tun, insofern Sie einen gültigen Ausweis oder Pass besitzen. Auch die Zollbestimmungen für Ungarn unterliegen dem Schengener Abkommen und sind somit identisch mit denen der anderen Mitgliedsstaaten.

ZUM UNGARN ANGEBOT