Diese Artikel wurde zuletzt am 05.06.2019 aktualisiert.
Informieren Sie sich vorab über die Einreisebestimmungen für Brasilien und genießen Sie Ihren Traumurlaub in Südamerika. Im Folgenden lesen Sie, welche Dokumente zur Einreise benötigt werden, und finden weitere wichtige Informationen zu den Zollbestimmungen. Erfahren Sie, welche Impfungen für einen Aufenthalt in Brasilien empfohlen werden und wie Sie sprachliche Hürden überwinden. Planen Sie frühzeitig für eine reibungslose Einreise in das „Land der tausend Farben“.

Dokumente für die Einreise nach Brasilien

Für Ihre Einreise nach Brasilien benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen Reisepass. Dieser muss bei Ankunft vorgelegt werden und noch mindestens sechs Monate gültig sein. Mit einem vorläufigen Reisepass ist die Einreise ebenfalls möglich, der Personalausweis wird von den Behörden hingegen nicht akzeptiert. Für eine Aufenthaltsdauer von maximal 90 Tagen ist die Ein- oder Durchreise durch Brasilien für touristische oder geschäftliche Zwecke visafrei. Bei einer beabsichtigten Aufenthaltsdauer von mehr als 90 Tagen muss das Visum vorab bei der brasilianischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragt werden. Planen Sie, ein Praktikum oder Studium zu absolvieren, in einer Forschungseinrichtung tätig zu sein oder eine entlohnte Tätigkeit auszuüben, so erkundigen Sie sich vor der Einreise bei der zuständigen brasilianischen Auslandsvertretung über die diversen Visa. In Brasilien gibt es keine Möglichkeit, um nachträglich ein Visum zu beantragen. Eventuell werden Sie bei der Einreise dazu aufgefordert, ein Rück- oder Weiterflugticket und ausreichend Geldmittel für den Aufenthalt und Rückflug vorzuweisen. Führt die Reise von Brasilien aus in weitere Länder Südamerikas, zum Beispiel nach Bolivien, Ecuador oder Kolumbien, wird der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Es wird davon abgeraten, gestohlene bzw. verlorene und wieder gefundene Reisepässe zur Einreise nach Brasilien zu verwenden. Selbst wenn die Verlustanzeige bei der dafür zuständigen Behörde widerrufen wurde, sind Probleme mit den Grenzbehörden bis hin zur Einreiseverweigerung nicht ausgeschlossen.

Unterschiedliche Herkunftsländer – unterschiedliche Einreisebestimmungen für Brasilien

Brasilianische Frauen

Neben Sonne, Strand und Meer locken kulturelle Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Highlights Besucher aus der ganzen Welt. Jeder Reisende benötigt einen gültigen Reisepass, für Bewohner der direkten Nachbarstaaten genügt oft auch ein Personalausweis. Reisende aus insgesamt 97 Staaten, inklusive aller Länder der Europäischen Union, dürfen für einen Zeitraum von 30 bis 180 Tagen für touristische oder geschäftliche Zwecke ohne Visum einreisen. Die erlaubte Aufenthaltsdauer unterscheidet sich je nach Herkunftsland. Bürger von Andorra, Guatemala, Panama, den Bahamas und Malaysia benötigen nur zur Einreise aus geschäftlichen Gründen ein Visum. Angehörige anderer Nationalitäten müssen in jedem Fall vorab ein Visum beantragen. Reisende aus den visapflichtigen Ländern Australien, Kanada, Japan und den USA können online ein eVisa beantragen. Der Antrag ist unkompliziert auszufüllen und nimmt einen Bearbeitungszeitraum von etwa fünf Werktagen in Anspruch. Für Kinder unter zwölf Jahren muss ebenfalls ein eigener Antrag gestellt werden.

Einreisebestimmungen für Kinder

Kinder benötigen für die Einreise einen eigenen Reisepass. Für die Beantragung brauchen Sie ein biometrisches Passfoto, den Ausweis der sorgeberechtigten Person und die Geburtsurkunde des Kindes. Den Kinderreisepass können Sie in der Regel direkt mitnehmen. Brasilianische Kinder, die nicht von den Eltern oder nur von einem Elternteil begleitet werden, benötigen eine beglaubigte Einverständniserklärung der nicht mitreisenden Eltern bzw. des nicht mitreisenden Elternteils. Für nicht-brasilianische Minderjährige ist die Vorlage einer Reisegenehmigung nicht verpflichtend. Die brasilianische Botschaft in Berlin empfiehlt unbegleiteten deutschen Kindern die Mitnahme einer formlosen Einverständniserklärung und einer Kopie der Ausweise der Eltern.

Wichtiges zur Mitnahme von Tieren

Auch für Katzen und Hunde sind Einreisebestimmungen für Brasilien zu beachten. Die Haustiere müssen mit einem elektronischen Kennzeichen zur Identifizierung ausgestattet werden. Zudem sind ein gültiges Gesundheitszeugnis und ein internationaler Impfpass nötig. Mit Letzterem muss beispielsweise nachgewiesen werden können, dass Ihr Haustier gegen Tollwut geimpft wurde. 15 Tage vor der Einreise ist es erforderlich, Hund und Katze gegen Parasiten behandeln zu lassen. Innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise muss ein deutscher Veterinär das amtliche Gesundheitszertifikat für Brasilien für Ihr Haustier ausstellen. Werden diese Anforderungen erfüllt, besteht keine Quarantänefrist bei der Einfuhr.

Der Import lebender Vögel ist generell verboten. Für die Mitnahme anderer Tierarten müssen vorab eine Einfuhrgenehmigung beantragt und diverse medizinische Voraussetzungen erfüllt werden. Nähere Informationen sollten frühestmöglich bei der Brasilianischen Botschaft in Berlin eingeholt werden.

Einfuhr- und Zollbestimmungen für Brasilien

Frau auf Berg

Alle Reisende, auch jene mit einem Weiterflugticket, müssen nach der Erstankunft von internationalen Flügen ihr Gepäck vom Gepäckband nehmen und damit die Zollkontrolle passieren. Falls Sie einen Anschlussflug gebucht haben, geben Sie Ihr Gepäck an der Zollkontrolle an einem der Connection-Check-in-Schalter auf. Ihr Gepäck wird nicht automatisch weiterbefördert. Üblicherweise erhalten Passagiere bereits im Flugzeug die Zollerklärung, die bei der Einreise ausgefüllt vorgezeigt wird. Hierauf sollten Sie wahrheitsgemäß Angaben über mitgebrachte Güter, anmelde- und zollpflichtige Waren sowie Bargeld machen. Devisen dürfen in Brasilien unbegrenzt eingeführt werden, jedoch sind Beträge ab 10.000 Real oder im Gegenwert deklarationspflichtig. Die Summe ist unabhängig von Währung und Form, ob bar oder in Travellerschecks. Gegenstände, die umgerechnet einen Warenwert von 3.000 USD übersteigen und vorübergehend eingeführt werden, wie Musikinstrumente, Sportartikel oder elektronische Artikel, müssen ebenfalls deklariert werden. Sie können diese Waren auch vor Ihrer Reise online beim Secretaria da Receita Federal do Brasil anmelden. Verschreibungspflichtige Medikamente, die während der Reise benötigt werden, können gegen Vorlage eines Arztrezeptes, worauf der Name des Medikaments und des Patienten erkennbar sind, eingeführt werden.

Ein striktes Einfuhrverbotbesteht auf frische Nahrungsmittel, auf Pflanzen oder Samen sowie auf Drogen. Tabakwaren und Alkoholika brasilianischer Herkunft dürfen, unabhängig von der Menge, nicht (wieder) eingeführt werden. Von Personen über 18 Jahre dürfen maximal 400 Zigaretten und 25 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak sowie 2l alkoholische Getränke nicht-brasilianischer Herkunft mitgebracht werden. Rechtsverbindliche Auskünfte zu den Einfuhrbestimmungen können Sie sich von der Brasilianischen Botschaft in Deutschland einholen. Bei Ihrer Heimreise sollten Sie die Ausfuhrbestimmungen beachten. Lebensmittel tierischer Herkunft, Obst und Gemüse dürfen nicht ausgeführt werden. Auch bei Souvenirs sollte genau darauf geachtet werden, um welche Produkte es sich handelt. Die Mitnahme von seltenen oder vom Aussterben bedrohter Tiere oder Pflanzen und von daraus hergestellten Waren ist untersagt. Dazu zählen Produkte aus Schlangen- und Krokodilhaut, Muscheln sowie Korallen. In Deutschland dürfen alle Reisende ab 17 Jahren Tabakwaren und Alkoholika in begrenzten Mengen miteinführen. An Tabakwaren gilt eine Maximalgrenze von 200 Zigaretten oder 25 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 Gramm Rauchtabak pro Person. Bei den alkoholischen Getränken dürfen 1l an Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 Volumenprozent oder 2l alkoholischer Getränke von höchstens 22 Volumenprozent sowie 4l Wein und 16l Bier je Reisenden ab 17 Jahren eingeführt werden.

Impfempfehlungen und medizinische Hinweise

Die Einreisebedingungen für Brasilien sehen keine Impfpflicht vor. Jedoch rät die Weltgesundheitsorganisation allgemein zur Ergänzung beziehungsweise Überprüfung des Masern-Impfschutzes. Je nach Urlaubsziel im größten Staat Südamerikas werden unterschiedliche Vorsorgemaßnahmen und Impfungen, wie Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus, empfohlen. Für genaue Informationen empfiehlt sich die Erkundigung bei einem Tropeninstitut oder Reisemediziner. Vor dem Besuch bestimmter Bundesstaaten wird vorsorglich zur Gelbfieberschutzimpfung geraten. Als Schutz vor Malaria-, Chikungunya- und Dengue-Infektionen durch Mückenstiche wird zu umfassenden Insektenschutzmitteln und Prophylaxen geraten. Allgemein gilt, dass Ihr Impfschutz individuell angepasst werden sollte, auch wenn Sie bereits Tropenerfahrung aus anderen Regionen haben. Zusätzlich sollte in den Malaria-Risikogebieten nur unter Moskitonetzen geschlafen werden. Vor Reisen in den Amazonas und den nördlichen Küstengebieten sollten Informationen zum Schutz vor Parasiten eingeholt werden. Generell sollte eine Reiseapotheke mit persönlich benötigten Medikamenten und Arzneien für gängige Reiseerkrankungen Bestandteil Ihres Gepäcks sein. Internationale Medikamente sind meist problemlos erhältlich. Ärzte und Kliniken im privaten Sektor bieten in den großen Städten ein medizinisches Versorgungsangebot auf westeuropäischem Standard.

Zu erwähnen ist, dass Privatkliniken vor der Behandlung eine Vorauszahlung per Kreditkarte oder in bar verlangen. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung und einer Reiserückholversicherung wird nahegelegt. Das brasilianische Gesundheitsministerium stellt auf seiner Website aktuelle Informationen in portugiesischer, spanischer und englischer Sprache zur Verfügung.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Meer in Brasilien

Brasilien ist eines der meistbesuchten Länder weltweit. Hier warten einige der schönsten Naturwunder: die Iguazu-Wasserfälle, der Amazonas, der wasserreichste Fluss weltweit, und der Zuckerhut in Rio de Janeiro. Möchten Sie das Land auf eigene Faust erkunden und planen die Anmietung eines Leihwagens, so genügen grundsätzlich ein deutscher Führerschein und Ihr Reisepass. Jedoch empfiehlt sich die Mitführung eines internationalen Führerscheins oder einer beglaubigten portugiesischen Übersetzung von Ihrem deutschen Führerschein zur Vermeidung von Verständigungsproblemen und Missverständnissen. Mögliche Kontrollen unterwegs laufen somit schneller und reibungslos ab. Für Besitzer des alten Führerscheins ist die Mitführung der beglaubigten portugiesischen Übersetzung zwingend notwendig. Die Amtssprache der Brasilianer ist portugiesisch. Für nicht portugiesisch sprechende Urlauber kann die Verständigung mit den Einheimischen eine Hürde darstellen. Auch Englisch ist in Brasilien nicht so weit verbreitet, wie man es vielleicht erwarten würde. In den großen Hotels und Touristenzentren finden sich jedoch meist Mitarbeiter mit Englischkenntnissen. Wer Spanisch spricht, versteht möglicherweise einen Teil der geschriebenen Worte und wird teilweise im Süden des Landes verstanden, kann jedoch nicht dem Redeschwall der Brasilianer folgen. Aus diesem Grund empfiehlt sich für Ihre Reise die Mitnahme eines Wörterbuchs, um die grundlegenden Vokabeln zu kennen. Für Inlandreisen ist zu beachten, dass Sie in Brasilien vier unterschiedliche Zeitzonen vorfinden.

Brasilien Strand

Starten Sie gut vorbereitet Ihre Reise ins Land des Sambas und informieren Sie sich über Ein- und Ausfuhrvorschriften, Mengenbegrenzungen und Einreiseformalitäten in Brasilien. Erfüllen Sie die Einreisebestimmungen, um erfolgreich die Pass- und Zollkontrollen am Flughafen zu absolvieren. Achten Sie bewusst darauf, welche Souvenirs Sie erwerben, und genießen Sie Ihren Abenteuerurlaub.

BRASILIEN URLAUB BEI WEG.DE BUCHEN