Suchen

Ist Bulgarien ein sicheres Reiseziel?

Ist Bulgarien sicher? Hintergründe und Antworten

Coronavirus / Covid-19: Aktuelle Hinweise für Reisende


Bulgarien ist aktuell kein Risikogebiet. Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für alle verbleibenden Hochrisikogebiete zum 2. März 2022 aufgehoben. Die Einstufung als Hochrisikogebiet erfolgt künftig noch für solche Gebiete, in denen eine hohe Inzidenz in Bezug auf die Verbreitung von Varianten mit im Vergleich zur Omikron-Variante höheren Virulenz, also krankmachenden Eigenschaften besteht. Es erfolgt somit keine Ausweisung mehr von Hochrisikogebieten aufgrund der Verbreitung der Omikron-Variante. Die Einstufung von Risikogebieten kann sich weiterhin kurzfristig ändern. Bitte überprüfen Sie rechtzeitig vor Abreise nach Bulgarien und Rückreise die RKI-Liste der Risikogebiete, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Ihr Reiseland sowie die Corona Einreiseverordnung nach Deutschland. Folgende offizielle Webseiten stehen Ihnen dazu zur Verfügung:  Die RKI-Risikoliste Die Corona-Einreiseverordnung für Rückreisende 



Folgende offizielle Webseiten stehen Ihnen dazu zur Verfügung:

Ist Urlaub in Bulgarien sicher?




Bulgarien ist ein Geheimtipp für Urlauber, die landschaftliche Vielfalt und spannende geschichtliche Einblicke mit Strandurlaub an der Schwarzmeerküste verbinden wollen. Von Gebirgszügen geprägt punktet Bulgarien mit angenehmem Klima und seiner legendären Gastfreundschaft. Der seit 2007 vollgültige Mitgliedstaat der EU auf der Balkan-Halbinsel gerät mit Blick auf Reisesicherheit allerdings immer wieder in den Fokus von Forenbeiträgen verunsicherter Urlauber. Es wird von Handtaschendiebstahl und Belästigung berichtet. Nun stellt sich die Frage: Ist Bulgarien derzeit ein sicheres Reiseziel? Der nachstehende Beitrag gibt Ihnen Aufschluss und liefert aktuelle Informationen zur Sicherheitslage in Bulgarien. Zunächst noch ein aktueller Hinweis im Zusammenhang mit dem andauernden Krieg in der Ukraine: Der Krieg in der Ukraine hat keine größeren Auswirkungen auf Reisen nach Bulgarien und es besteht kein zusätzliches Risiko.

Innenpolitische Lage in Bulgarien


Als parlamentarische Demokratie herrscht in Bulgarien eine westliche und mit den Prinzipien der EU zu vereinbarende Gesetzgebung, die für eine gute Reisesicherheit sorgt. Allerdings gibt es nach wie vor große Spannungen zwischen dem politisch rechten und linken Flügel. Das schlägt sich leider auch in der Gesellschaft nieder. Immer wieder werden die heimischen Roma angefeindet und auch Menschen unterschiedlichster Hautfarben sehen sich gelegentlich Konfrontationen ausgesetzt. Für Deutsche mit Migrationshintergrund ist darum Vorsicht geboten. Die Frage, ob Deutsche willkommen sind, lässt sich deshalb nicht ganz eindeutig beantworten. Grundsätzlich ist die Lage aber zumindest in den Tourismusgebieten, etwa an bulgarischen Badestränden rund ums Schwarze Meer, relativ entspannt. Laut Auswärtigem Amt liegt keine akute Reisewarnung für Bulgarien vor, doch in den größeren Städten ist es seit Anfang 2020 immer wieder zu Ausschreitungen im Rahmen von Demonstrationen gegen die Regierung gekommen. Meiden Sie deshalb Menschenansammlungen und folgen Sie den Anweisungen der lokalen Sicherheitskräfte.

Ein Abschnitt der wichtigsten Transitroute von Deutschland in die Türkei führt durch Bulgarien. Deshalb kann es zu erhöhtem Urlaubsverkehr kommen und Sie sollten versuchen, Ihre Reisetage nicht auf das Wochenende zu legen. Außerdem gehört Bulgarien nicht zum Schengen-Raum, wodurch es zu Grenzkontrollen und mitunter längeren Wartezeiten kommt.  


Kriminalität im Bulgarien Urlaub

Laut aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen für Bulgarien muss mit einem Übermaß an Kriminaldelikten gerade in Touristenzentren sowie deren Flughäfen und Bahnhöfen gerechnet werden. Immer wieder kommt es zu Taschen- und Fahrzeugdiebstahl, Letzteres insbesondere im Falle teurer Pkws mit ausländischen Nummernschildern. Zwar gibt es bewachte Parkplätze, auf denen allerdings keine Haftung für Autodiebstähle übernommen wird. Bewahren Sie Ihre Wertgegenstände im Hotelsafe auf und tragen Sie nur wenig Bargeld bei sich. Geldscheine sollten, falls nötig, immer nah am Körper, etwa in einer Jackeninnentasche, verwahrt werden. Auch bei inoffiziellen Wechselstuben für ausländische Währungen kann es gelegentlich zu Betrugsfällen kommen. Hier sind oftmals Geldfälscher am Werk oder es werden unverhältnismäßige Provisionsgebühren verlangt. Vergleichen Sie darum vorab Angebote und lassen Sie sich von örtlichen Informationsstellen für Touristen seriös beraten. Am sichersten ist es, wenn Sie Ihr Geld in offiziellen Filialen an Flughäfen oder in Banken wechseln.

LGBTIQ

Zwar geht die strenge Gesetzgebung in Bulgarien auch mit klaren Strafen gegen Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung einher, aber die gesellschaftliche Akzeptanz ist gering. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind erlaubt, sie dürfen sich jedoch weder eintragen lassen noch dürfen solche Paare heiraten.

Angemessenes Verhalten in Bulgarien

Die Mentalität in Bulgarien unterscheidet sich nur geringfügig von denen anderer europäischer Länder. Reagieren Sie jedoch bei Übergriffen sofort und verständigen Sie notfalls die örtlichen Sicherheitskräfte. Am Strand ist es zu Vorfällen gekommen, bei denen Betrunkene andere Menschen in Strandbekleidung gefilmt haben. Als FKK-Urlauber sollten Sie daher ausschließlich dafür vorgesehene Strandabschnitte nutzen. Das gilt insbesondere für streng christlich oder muslimisch geprägte Orte Bulgariens. Wer die Baderegionen besucht, muss sich außerdem vergewissern, nur an den ausgeschilderten Plätzen zu baden. Denn nicht jeder Strand darf uneingeschränkt genutzt werden. Auch wird darum gebeten, den Strand sauber zu halten und nicht zu vermüllen. Es gilt außerdem als Unsitte, die Hotelbar mit Badebekleidung zu besuchen.

Verkehrssicherheit und Infrastruktur in Bulgarien

Bulgariens Städte verfügen über ein gutes Bus- und Straßenbahnnetz und es verkehren regionale und interregionale Züge. Taxis müssen in Bulgarien über Preisaufkleber am Fenster der Hintertür verfügen, sodass der Fahrtarif für jeden Kunden gut ersichtlich ist. Steigen Sie niemals in ein Taxi ohne Aufkleber ein und vergewissern Sie sich vor Fahrtantritt noch einmal persönlich beim Fahrer über den Fahrpreis. Wenn Sie selbst mit dem Auto unterwegs sind, denken Sie bitte an die für das Fahren im EU-Ausland notwendigen Vignetten. Der deutsche Führerschein ist für das Autofahren in Bulgarien ausreichend. Bulgarien ist Teil einer der wichtigsten Transitrouten für den Straßenverkehr zwischen Deutschland und der Türkei. Staus und lange Wartezeiten sind für die Grenzposten daher relativ üblich und mit mehrstündigen Wartezeiten muss gerechnet werden. Das gilt insbesondere für Bulgariens Grenzen zu Serbien, Mazedonien, Rumänien in Ruse/Giurgiu und Calfat/Vidin.

Zoll- und Einreisebestimmungen für Bulgarien

Für den Urlaub in Bulgarien ist ein Reisepass oder Personalausweis ausreichend und es muss kein Visum beantragt werden. Allerdings müssen die Dokumente bei der Einreise gültig sein, ansonsten wird man von der bulgarischen Grenzpolizei zurückgewiesen. Wer länger als 90 Tage in Bulgarien bleibt, muss ferner eine Bescheinigung für EU-Bürger bei der bulgarischen Ausländerbehörde beantragen. Urlauber dürfen einen Geldbetrag von unter 10.000 Euro frei mit ins Land bringen. Alles darüber hinaus muss den bulgarischen Zollbehörden schriftlich mitgeteilt werden. Lebensmittelprodukte in geringer Menge sind zollfrei, ebenso Edelmetalle bis zu 300 Gramm, wobei für Gold und Platin eine Einfuhrgrenze von 37 Gramm, für Gold- und Platinschmuck von 60 Gramm und für Silber von 300 Gramm besteht. Urlauber, die mit Haustieren reisen, dürfen diese mitbringen, solange die Tiere ausreichend geimpft sind (vor allem gegen Tollwut) und ein entsprechender Nachweis mitgeführt wird. Ein EU-Heimtierausweis ist vorzulegen. Genaue Informationen zu den Einreisebestimmungen finden Sie im Artikel Einreisebestimmungen für Bulgarien.

Gesundheit – ist Bulgarien gefährlich?

Die medizinische Versorgung ist nicht mit Deutschland vergleichbar, deshalb sollten Personen, die regelmäßig Medikamente benötigen, diese mitführen. In Bulgarien gibt es zwar keine Tropenkrankheiten, jedoch sind insbesondere an offenen Gewässern zwischen April und Oktober Zecken sehr aktiv. Eine Impfung gegen FSME und Borreliose ist darum empfehlenswert. Auch streunende Tiere sind in Bulgarien bekannte Krankheitsüberträger, insbesondere für die Tollwut, daher sollten weder Katzen noch Hunde gestreichelt werden.

Finden Sie Ihr Traumziel

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Unsere besten Angebote und exklusive Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.