Suchen

Spaniens schönste Inseln für Paare

Weiße Sandstrände, wildromantische Steilküsten und Sonnenuntergänge zum Träumen − Spaniens Inseln sind wie gemacht zum Verführen: Genießen Sie hier eine Auszeit zu zweit! Jede Insel hat dabei ihren eigenen Charme, ob landschaftlich atemberaubend oder historisch bedeutend. Bekannt sind die Inseln auch für ihre malerischen Buchten mit azurblauem Wasser. Steigen Sie hinauf auf Vulkankrater oder hinab in eine der vielen Höhlen, machen Sie die Nacht zum Tag in einer der Bars oder lernen Sie das traditionelle Leben in einem der beschaulichen Dörfer kennen. Wir haben die schönsten Ziele für Sie ausgesucht.

1. Mallorca - die Königliche

Die größte Insel der Balearen hat auch ihre romantischen Seiten, die sie zu einem besonderen Urlaubsort für Paare machen. Wie eine Katze schmiegt sich die Cala Gat zwischen die Klippen: Die romantische Badebucht erwartet Sie mit azurblauem Wasser und feinem Sand. Royalen Glanz versprüht der Königspalast La Almudaina bis heute: Herrschaftlich thront das stattliche Residenzgebäude auf einer Klippe. Eindrucksvoll sind auch die Cuevas de Artà bei Canyamel am Cap Vermell. Die bizarren Tropfsteinformationen sind ein Wunderwerk der Natur. Auf der 1912 eröffneten Bahnstrecke Palma−Sóller können Sie gemütlich im historischen Ambiente des Tren de Sóller reisen. Honeymoon im Winter ist auf Mallorca besonders schön, denn dann blühen die Mandelbäume und hüllen die Insel in einen roséfarbenen, duftenden Blütenschleier.

Unser Tipp:
Der kleine Ort Valldemossa, traumhaft schön in den Bergen gelegen, war einst königliche Sommerresidenz und ist einen Besuch wert.

2. Teneriffa - die Charmante

Die Vulkaninsel ist die größte der Kanarischen Inseln, aber nicht weniger charmant als ihre kleineren Schwestern. Romantik pur mit Südseeflair bietet die künstliche Meerwasserlagune des Lago Martnez in Puerto de la Cruz. Die Playa de la Arena in Santiago del Teide lädt zum gemeinsamen Sonnenbaden auf schwarzem Sand ein. Oder wandern Sie zu zweit durch die Vulkanlandschaft des Nationalparks El Teide mit seiner außergewöhnlichen Flora und Fauna. Der Park Jardin Victoria mit seinem Springbrunnen und immer blühenden Pflanzen ist ein grünes Paradies mitten in der Altstadt von La Orotava. Die bis heute rätselhaften Pyramiden von Güímar sind ebenfalls einen Besuch wert: Die terrassenförmig aufgetürmten Lavasteine haben wohl kultischen Ursprung und von der höchsten Pyramide aus können Sie zur Sommersonnenwende die Sonne sogar zweimal untergehen sehen.

Unser Tipp:
Im Ortsteil Los Gigantes, der im Westen der Insel liegt, haben Sie vom Wasser aus die beste Sicht auf die eindrucksvollen Klippen.

3. Lanzarote - die sanfte Schöne

Die Kanarische Insel vor der westafrikanischen Küste ist bekannt für ihre Palmenhaine. Es lohnt sich, zu zweit durch das Valle de las Mil Palmeras im Norden der Insel zu spazieren. Ganz in Weiß erwartet Sie die Gemeinde Haría mit ihren traditionellen kleinen Häusern und dem Museum über den bedeutendsten Künstler der Insel, César Manrique. Den von ihm entworfenen Kakteengarten im benachbarten Guatiza sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Der atemberaubende Vulkantunnel Cueva de los Verdes mit seinem glasklaren See ist der längste der Welt. Erholung und romantische Momente bietet die Playa del Papagayo mit ihrem weichen Sand und türkisblauem Wasser. Sie gehört zu Lanzarotes schönsten Natursandstränden, die auch erwandert werden können, begleitet nur vom Meeresrauschen.

Unser Tipp:
Ein Konzert in der von César Manrique gestalteten Vulkanhöhle Jameos del Agua ist ein unvergessliches Erlebnis.

4. Ibiza - die Wilde

Bars und Diskotheken in Ibiza-Stadt und Sant Antoni sowie die vielen Strandclubs lassen Ibizas Nächte zum Tag werden. Nicht selten wird hier bis zum Morgen gefeiert. Aber auch nach Sonnenaufgang hat die Mittelmeerinsel für Paare einiges zu bieten. Entdecken Sie Dalt Vila, die historische Altstadt von Ibiza mit ihren verwinkelten Gassen. Über der Stadt thront die Kathedrale Santa María de las Nieves: Von hier oben haben Sie einen fantastischen Panoramablick. Der Naturstrand von Cala Aubarca ist eine Oase der Ruhe und lädt zum gemeinsamen Entspannen ein. Hier gehen riesige Felsen direkt ins türkisblaue Wasser über. Abends begrüßen die Hippies am Strand von Cala Benirrás den Sonnenuntergang mit Trommeln und Bongos und schaffen so eine ganz eigene Atmosphäre.

Unser Tipp:
An der Südwestküste steht der Torre d’es Savinar. Dieser mächtige Wachturm bot einst Schutz vor Piraten und bietet einen tollen Ausblick.

5. Gran Canaria - die Verträumte

Die beinahe perfekt kreisförmige Insel liegt zwischen Teneriffa und Fuerteventura. Der klimatisch feuchtere Norden steht hier im Kontrast zum eher trockenen Süden. Wandern Sie durch das Barranco de Azuaje: Wildromantisch zeigt sich das vegetationsreiche Tal mit seinen Bächen und Wasserfällen. Als anspruchsvoll gilt die Wanderung zur Playa de Güigüi. Es lohnt sich jedoch, denn dort erwartet Sie aber ein abgelegener Strand von herber Schönheit, eingerahmt von gigantischen Felsformationen − Romantik pur. Freundschaft mit den Meeresbewohnern können Sie im Aquarium Poema del Mar schließen. Hier tummeln sich Fische und andere Meerestiere in außerordentlicher Vielfalt in riesigen Becken. Lernen Sie die Welt der Kanaren vor der Eroberung durch die Spanier im Freilichtmuseum Mundo Aborigen in San Bartolomé kennen: Detailreich zeigt es eines der früher typischen Dörfer.

Unser Tipp:
Der Naturpark Tamadaba mit seinen Pinienwäldern bietet herrliche Aussichtspunkte übers Meer bis nach Teneriffa.

6. Fuerteventura - die Abenteuerliche

Mit konstant milden Temperaturen und vielen Sonnenstunden lockt Fuerteventura, die zweitgrößte Insel der Kanaren. Sie ist ein Paradies für Sonnenanbeter und Surfer, aber auch für Wanderer. Einer der vielen Wanderwege führt Sie direkt zum heißen Herz der Insel. Bizarr ist die Landschaft der Montaña Colorada. Der Weg hinauf zum Vulkan Calderón Hondo belohnt Sie mit einem beeindruckenden Blick in den Vulkankrater und bis zum Horizont, wo sich Himmel und Atlantik berühren. In dem kleinen Ort La Olivia hat die Iglesia Nuestra Señora de la Candelaria früher nicht nur Seelenheil gespendet, sondern mit ihrem Glockenläuten auch vor Piraten gewarnt. Geradezu urgewaltig zeigen sich Felsen und Meer unweit des kleinen Fischerdorfs Ajuy. Einmalig sind die unter Naturschutz stehenden Felsformationen aus Kalksedimenten.

Unser Tipp:
Der Pico de la Zarza ist mit über 800 Metern der höchste Berg der Insel. Wir empfehlen die Morgenstunden für einen Besuch: Hier sind Licht und Temperaturen perfekt.

7. Menorca - die kleine Schwester

Eine entspannte Auszeit zu zweit, das finden Sie auf Menorca. Die kleine Schwester Mallorcas mit ihren endlosen Sandstränden gilt als beschaulicher. Unter den reizvollen Badebuchten ist Cala Macarelleta an der Südwestküste zu empfehlen: Der Strand ist klein, aber fein. Verträumt sind auch die Gässchen Ciutadellas, der früheren Hauptstadt Menorcas. Architektonische Zeugen dieser glanzvollen Zeiten sind das Rathaus sowie die gotische Kathedrale Santa Maria de Ciutadella. Maó, die Hauptstadt der Baleareninsel, liegt am größten Naturhafen des Mittelmeers. Wahrhaft monumental ist das Pont de Sant Roc, das einzig erhaltene Stadttor der mittelalterlichen Stadtmauer. Zum gemeinsamen Bummel lädt die Altstadt mit ihrem traditionell spanischen Charme ein. Nahezu unübersehbar ist der Leuchtturm Far de Favàritx. Fast schon bescheiden dagegen wirkt der Far de Punta Nati auf dem Nordwest-Kap.

Unser Tipp:
Die Naveta de Tudons, eine prähistorische Grabanlage, sollte man gesehen haben. Der Megalithbau wurde in der späten Bronzezeit errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Finden Sie die perfekte Destination!

Hin- und Rückflug
Nur Hinflug

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden

Unsere besten Angebote und exklusive Deals als Erster erhalten und keine Reisetipps und aktuelle Informationen über mögliche Reiseeinschränkungen mehr verpassen.