Einreisebestimmungen Ägypten

Ägypten, das Land der Pharaonen, lockt mit atemberaubenden Sehenswürdigkeiten wie den Pyramiden von Gizeh, einzigartigen Tauchgründen am Roten Meer und den kulturellen Schätzen des Niltals, die einen Urlaub unvergesslich machen.

Für die Einreise nach Ägypten aus Deutschland sind ein gültiger Reisepass sowie ein Visum erforderlich. Es wird empfohlen, vor der Einreise aktuelle Informationen beim Auswärtigen Amt zu prüfen.

Auf einen Blick: Einreisebestimmungen für Ägypten

Wichtig für alle Ägypten-Reisende: Schauen Sie vor Ihrem Aufenthalt auf die Seite des Auswärtigen Amts, denn die Einreisebestimmungen für Ägypten können sich immer wieder und auch kurzfristig ändern. Darüber hinaus finden Sie hier offizielle Hinweise und Vorschriften, die für Sie als Ägypten-Urlauber interessant sein könnten.

Aktuelles:

Das Auswärtige Amt spricht aktuell eine Teilreisewarnung für Ägypten aus: Vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel, das ägyptisch-israelische Grenzgebiet (mit Ausnahme von Taba) und entlegene Gebiete der Sahara wird gewarnt. Von unbegleiteten, individuellen Ausflügen und Überlandfahrten im Süden der Sinai-Halbinsel wird abgeraten.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Welche Dokumente brauche ich zur Einreise nach Ägypten

Reisedokumente für die Einreise

Reisepass: Für die Einreise nach Ägypten ist ein Reisepass erforderlich, der mindestens sechs Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig ist. Ein vorläufiger Reisepass wird ebenfalls akzeptiert. Die Einreise mit einem Personalausweis ist nur unter Einhaltung bestimmter Regelungen möglich (Erteilung einer speziellen Einreisekarte, für die zwei biometrische Passfotos erforderlich sind) und ist nicht zu empfehlen.

Kinderreisepass: Für Kinder unter zwölf Jahren ist ein Kinderreisepass notwendig.

Geschäftsreisen: Für Geschäftsreisen ist stets ein Reisepass erforderlich. Ein offizielles Schreiben, das den Grund der Reise und den ägyptischen Geschäftspartner auflistet, muss ebenfalls mitgeführt werden.

Visum für die Einreise

Alle deutschen Staatsbürger benötigen ein Visum für die Einreise nach Ägypten. Dieses kann vor der Einreise bei der ägyptischen Auslandsvertretung (Ägyptische Botschaft in Berlin oder bei den Generalkonsulaten in Hamburg und Frankfurt), als E-Visum oder bei der Einreise als "Visa on arrival" beantragt werden.

Es wird empfohlen, das E-Visum mindestens sieben Tage vor Anreise zu beantragen. Beim Kauf des Visums in der Auslandsvertretung in Deutschland verlangen die Behörden neben dem Reisedokument den ausgefüllten Antrag, zwei biometrische Fotos und die Visagebühren in bar. Die Bearbeitung nimmt etwa drei bis fünf Tage in Anspruch.

Die Gebühren für das Touristenvisum betragen Stand Mai 2024:

  • Visum vor der Einreise: 25 Euro zzgl. 3 Euro Bearbeitungsgebühr
  • Visum bei der Einreise ("on arrival"): 25 Dollar (bzw. der entsprechende Gegenwert in Euro) am Flughafen in Ägypten, bei mehrmaliger Einreise werden 60 Dollar fällig. Die Gebühr wird an offiziellen Bankschaltern vor Erreichen der Passschalter bezahlt. Es kann vorkommen, dass die Gebühr vor Ort abweicht.

Informieren Sie sich vorab, an welchen Grenzübergangsstellen ein "Visa on arrival" angeboten wird. Auf dem Landweg sind die Möglichkeiten diesbezüglich oft eingeschränkt.

Die Einreisebestimmungen nach Ägypten gelten für Deutsche, die für einen Urlaubsaufenthalt ans Rote Meer reisen.

Sonderregelungen für Besucher aus bestimmten Ländern

Bürger der meisten osteuropäischen Staaten benötigen kein Visum vor der Reise und erhalten eine Aufenthaltsgenehmigung direkt an der Grenze. Ausnahmen gelten diesbezüglich für Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Bosnien, Georgien, Kasachstan, Kirgistan, den Kosovo, Moldawien, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Türkische Staatsangehörige müssen ihren Aufenthaltstitel in Deutschland vorzeigen, um ein Visum zu erhalten. Eine freie Aufenthaltserlaubnis für nur bis zu 14 Tage ist bei der Einreise von Israel aus über Taba möglich. Dies erlaubt es Ihnen, sich das Katharinenkloster und den Golf von Aqaba auf der Halbinsel Sinai anzusehen. Wenn Sie darüber hinaus Ziele in Ägypten ansteuern, ist ein Visum bei dem Generalkonsulat in Eilat einzuholen.Freie Aufenthaltserlaubnis für bis zu 14 Tage ist möglich, wenn die Einreise von Israel über Taba erfolgt.

Welche wichtigen Zollvorschriften sollte ich für meine Reise kennen?

  • Einfuhr nach Ägypten: Persönliche Gegenstände können zollfrei eingeführt werden, solange sie nicht zum Handel bestimmt sind. Beschränkungen gelten für Alkohol, Tabak und Geschenke. Ein Gesundheitszeugnis ist erforderlich für die Einfuhr von Medikamenten, insbesondere psychotrope Substanzen.
  • Ausfuhr aus Ägypten: Die Ausfuhr von ägyptischen Pfund ist auf 1.000 Pfund beschränkt. Höhere Beträge dürfen nicht ausgeführt werden. Antiquitäten und bestimmte Kulturgüter dürfen nicht ausgeführt werden, ohne dass eine entsprechende Genehmigung vorliegt.

Was muss bei der Einreise mit Haustieren beachtet werden?

Ihr Haustier werden Sie in der Regel per Flugzeug nach Ägypten transportieren. Bei kleineren Hunden und Katzen ist es erlaubt, die Vierbeiner in der Kabine mitzunehmen. Ab einem Gewicht von 8 kg muss Ihr Liebling in den Gepäckraum. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Airline und versichern Sie sich, ob Ihr Haustier den Strapazen eines langen Fluges gewachsen sind.

Bei der Einreise nach Ägypten müssen Reisende, die ihr Haustier mit nach Ägypten bringen, ein tierärztliches Gesundheitszeugnis vorlegen und erforderliche Impfungen, einschließlich der Tollwutimpfung, sowie ggf. weitere Laboruntersuchungen nachweisen. Dieses Dokument muss beglaubigt in englischer Sprache vorliegen und darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 14 Tage sein.

Im Zweifelsfall kommen Hunde, Katzen aber auch Vögel in Ägypten vorerst in Quarantäne, um sie eingehender zu untersuchen. Die Kosten hierfür müssen üblicherweise die Besitzer tragen.

Die Einfuhr von Hunden bestimmter Rassen, wie Pitbull-Terrier oder Rottweiler, ist in Ägypten verboten. Es ist ratsam, sich vor der Reise bei der zuständigen ägyptischen Vertretung über spezifische Anforderungen und eventuelle Rassebeschränkungen zu informieren.

Kann ich mit dem Auto nach Ägypten reisen?

Wer nicht mit dem Flugzeug nach Ägypten reist, für den gelten andere Regeln. Die Einreise mit einem eigenen Auto nach Ägypten ist möglich, erfordert aber gründliche Vorbereitung.

Die Einreisebestimmungen über den See- und den Landweg sehen vor, dass Ausländer bereits ein gültiges Visum mit sich führen. An den Grenzen und den Seehafen werden keine Visa ausgestellt.

Wenn Sie mit dem eigenen PKW einreisen möchten, benötigen Sie zunächst den internationalen Führerschein und müssen am Grenzübergang direkt zur Zollstelle fahren. Diese stellt Ihnen eine Fahrerlaubnis in arabischer Sprache für das Inland aus. Außerdem ist eine Kaution in Höhe des Eigenwertes des Autos zu hinterlegen, die Sie bei der Ausreise zurückerhalten. Die Touristenerlaubnis, die Sie daraufhin ausgehändigt bekommen, gestattet Ihnen einen Aufenthalt mit dem Fahrzeug von bis zu sechs Monaten. Alle drei Monate ist jedoch eine Bearbeitungsgebühr für die Verlängerung fällig.

Wer mit einer Reisegruppe unterwegs ist und kürzer als einen Monat bleibt, kann auf Ermäßigungen hoffen. Achten Sie darauf, dass an der Grenze Ihr PKW in Ihrem Reisepass vermerkt wird, da andernfalls angenommen werden könnte, dass Sie den Wagen erst während Ihres Urlaubs gekauft haben.

Alle Allradfahrzeuge müssen vom Militärgeheimdienst begutachtet und zugelassen werden. Am Steuer muss zwingend der Inhaber sitzen.

Für alle weiterführenden Fragen können Sie sich an den ägyptischen Automobilclub wenden, der im Übrigen auch internationale Transitscheine ausstellt.

Brauche ich Vorsorgeimpfungen?

Für eine Reise nach Ägypten werden die Standardimpfungen aus dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts empfohlen, als Reiseimpfungen Hepatitis A, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut.

  • Wenn Sie aus einem Gelbfiebergebiet nach Ägypten reisen, sollten Sie einen entsprechenden Impfnachweis vorlegen können. Bei Flügen aus Deutschland bzw. Europa wird der Impfpass nicht eingesehen. Darüber hinaus empfehlen das Auswärtige Amt und das Robert-Koch-Institut die Auffrischung aller Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene. Machen Sie mit einem Tropenarzt einen Termin aus und lassen Sie die Aktualität Ihres Impfschutzes überprüfen. Eine Immunisierung sollte unbedingt gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Mumps, Masern, Röteln, Influenza und Pneumokokken bestehen. Zusätzlich ist der Schutz gegen Hepatitis A, und bei Langzeitaufenthalten und besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Meningokokken und Typhus ratsam. In ländlichen Gebieten aber auch in Großstädten treffen Sie eventuell auf streunende Hunde. Eine Tollwutimpfung ist daher ausgesprochen wichtig. Selbst mit dieser Immunisierung benötigen Sie im Falle eines Bisses unbedingt einen zweiten Impfstoff, der innerhalb weniger Tage verabreicht werden muss.
  • Malaria spielt in Ägypten eine untergeordnete Rolle. Vereinzelt kam es in der Vergangenheit im Süden des Landes zu Ansteckungen. Halten Sie entsprechend nachtaktive Mücken von sich fern, indem Sie lange, helle Kleidung tragen und Repellents verwenden. In bestimmten Regionen ist außerdem ein imprägniertes Moskitonetz sinnvoll.
  • In den letzten Jahren gab es vermehert Fälle des Dengue-Fieber am Roten Meer (Alquaseer) und in Hurghada, dies wird durch tagaktive Mücken übertragen. Gegen die Krankheit gibt es aktuell keine Wirksame Therapie oder Impfung.
  • Angesichts der vergleichsweise hohen Hepatitis-C-Rate sollten Sie direkten Blutkontakt nach Möglichkeit vermeiden. Das Auswärtige Amt rät dringend von Tätowierungen und Piercings, aber auch von Maniküren ab. Durchfallerkrankungen beugen Sie vor, indem Sie ausschließlich Wasser sicherer Herkunft trinken. Nutzen Sie am besten immer Flaschenwasser mit Kohlensäure. Im Notfall oder bei unklarer Quelle sollten Sie es filtern oder abkochen. Nahrungsmittel sind immer zu schälen oder zu kochen. Fliegen auf dem Essen stellen u.U. ebenfalls ein Risiko dar – halten Sie diese möglichst fern. Auch häufiges Händewaschen verringert die Wahrscheinlichkeit, auf einer Reise nach Ägypten zu erkranken.
  • Gänzlich abzuraten ist von einem Bad im Niltal bzw. im Nildelta. Beim Kontakt mit dem Süßwasser droht die Ansteckung mit Schistosomiasis, einer Wurmerkrankung, die zu starken Hautausschlägen führen kann. Genießen Sie das Panorama des mächtigen afrikanischen Stroms daher lieber vom Ufer aus oder während einer exquisiten Flussschifffahrt.

Wie ist die medizinische Versorgung vor Ort?

Eine medizinische Versorgung auf hohem Niveau ist ausschließlich in Kairo und Alexandria gewährleistet. Daneben wächst das Angebot durch Privatkliniken in den größeren Urlauberzentren wie Hurghada und Scharm-el-Scheich.

Kenntnisse der englischen Sprache, eventuell des Arabischen sind von Vorteil. Oftmals müssen Sie für Behandlungen in Vorkasse gehen und erhalten Ihr Geld erst später durch die Auslandsreisekrankenversicherung zurück.

Eine Rückholoption sollte unbedingt Teil Ihres Versicherungsschutzes sein.

Unser Tipp: Informieren Sie sich auch über die Sicherheit in Ägypten auf unserer Seite Ist Ägypten ein sicheres Reiseziel?

Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.05.2024 aktualisiert.

Unseren Newsletter abonnieren

Jetzt anmelden und unsere exklusiven Angebote, Top Deals, Reisetipps und inspirierende Urlaubsideen erhalten.