Beste Reisezeit Schweden

Der Golfstrom bringt warme Meeresluft nach Schweden, so dass das Land trotz seiner nördlichen Lage ein mildes Klima aufweist. Lediglich im hohen Norden nahe dem Polarkreis muss in den Wintermonaten mit eisigen Minusgraden gerechnet werden. Die Temperaturen innerhalb der Jahreszeiten zeigen sich in Schweden stabil und sind auf die geografischen Gegebenheiten des Landes zurückzuführen.

Empfehlungen für einen Urlaub im hohen Norden

  • Sommerliche Temperaturen in Schweden liegen zwischen 21 und 23 Grad Celsius. Der Winter zeigt Temperaturen um die Nullgradgrenze und leicht darüber. In der Nacht fallen diese meist unter den Gefrierpunkt, in der Gegend um das nördlich gelegene Luleå sogar bis zu minus 13 Grad Celsius.
  • Gleichmäßig verteilte Regentage findet man das ganze Jahr über in Schweden, es besteht dahingehend kaum ein Unterschied, ob Sie im Sommer oder Winter anreisen. Die Niederschlagsintensität nimmt nach dem Monat August meist zu.

Schwedens Klima in den einzelnen Monaten

  • Die niedrigsten Temperaturen sind in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar zu erwarten, die im Durchschnitt zwischen 1 bis 4 Grad Celsius liegen - von Stockholm über Göteborg bis nach Visby. Zu dieser Jahreszeit sorgen die zahlreichen Skigebiete des Landes für Pistenspaß und Loipenabenteuer in der freien Natur.
  • Einzig in Luleå, im äußersten Norden Schwedens, können die Temperaturen unter die Nullgradgrenze sinken und es herrscht die meiste Zeit des Tages Dunkelheit, die Sonne zeigt sich nur für eine kurze Stunde.
  • Der März gestaltet sich in Schweden am unstabilsten: Hier sind Temperaturwerte von 0 bis 7 Grad Celsius zu verzeichnen. Ähnliches gilt für den April mit kühlen 8 bis 11 Grad Celsius. Der Mai zeigt sich stabil mit 14 bis 16 Grad Celsius im Norden bei 11 Grad Celsius.
  • Im Juni, Juli und August kehrt der Sommer bei durchschnittlichen Temperaturen von 18 bis maximal 23 Grad Celsius in Stockholm ein und auch milde 17 Grad Celsius sind im nördlichen Luleå im Monat Juni zu verzeichnen.
  • Wenn der Sommer für Sie die beste Reisezeit für Schweden ist, haben Sie unzählige Möglichkeiten die warme Jahreszeit aktiv im Land der Elche zu genießen. Kanufahren, Angeln und Wandern sind die beliebten Freizeitaktivitäten, die Sie aufgrund der angenehmen Temperaturen machen können: Es ist nicht zu heiß und dennoch angenehm warm. Wenn Sie im September anreisen, können Sie in Stockholm, Malmö oder Visby noch den Spätsommer bei durchschnittlichen 17 Grad Celsius erleben, im Norden ist es dann schon um die 13 Grad Celsius kühl.
  • Naturgemäß ist der Oktober in Nordschweden kälter als in den anderen Regionen Schwedens, die tiefsten Werte liegen hier bei 6 Grad Celsius, die höchsten bei 10 Grad Celsius. Im November wird es in ganz Schweden bei 5 bis 7 Grad Celsius schon recht frisch, so werden beispielsweise in Luleå bereits Grade um die Nullgrenze gemessen.

Geografische Unterschiede innerhalb Schwedens

Schweden erstreckt sich vom 55. bis zum 69. Breitengrad. Die Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als über 1.500 Kilometern ist ausschlaggebend für die drei Klimazonen des Landes, die geografisch grob in Südschweden, Mittelschweden und Nordschweden eingeteilt werden können.
 

Die beste Reisezeit für Schweden

Die beste Reisezeit in Schweden liegt für Sommerurlauber in der Zeit von Juni bis August. Für Wintersportler bietet sich der Zeitraum von Januar bis April an. Aber auch im Herbst, gerade im Wandermonat September, lohnt es sich für Sie mit weg.de nach Schweden zu reisen - dann lockt der Altweibersommer immer wieder mit schönem Wetter und vor allem mit herrlichen Farben.

Weitere Reisezeiten für die beliebtesten Urlaubsgebiete: