Beste Reisezeit Philippinen

Etwa 880 der 7107 traumhaften Inseln des Philippinischen Archipels sind bewohnt, weniger als die Hälfte von ihnen trägt einen Namen. Etwa 95% der mehr als 100 Millionen Bürger der Philippinen sind Christen, was dem Land eine Sonderstellung in ganz Asien beschert. Zudem gilt das Archipel zu den artenreichsten Ökosystemen weltweit, mit zahlreichen nur hier vorkommenden Pflanzen und Tieren. Obwohl nur 11 größere Eilande zum Inselstaat gehören, sind hier etwa 20 aktive Vulkane, 421 größere Flüsse und 79 erwähnenswerte Seen.

Klimadiagramm für Lapu-Lapu City (Philippinen)
 

7107 Gründe für Urlaub zur besten Reisezeit auf den Philippinen

Tropisches, in den Hochlagen subtropisches Klima prägt das Wetter der Philippinen. Mit der allerorts vorhandenen Nähe zum Westpazifik und unweit des Äquators sind jahreszeitliche Temperaturunterschiede nur gering. Die Durchschnittswerte der Monate liegen zwischen 25° und 29°C, wobei selten Temperaturen von weniger als 20° und mehr als 40°C gemessen werden. Die Luftfeuchtigkeit liegt gleichbleibend hoch bei über 80% und die Wassertemperatur schwankt zwischen 25° und 28°C, je nach Meeresströmung und Jahreszeit. Mit teilweise heftigen Regenschauern müssen Sie zu jeder Jahreszeit rechnen, insbesondere von September bis Januar, während April und Mai zumeist trocken und heiß sind.

Von der Sonne verwöhnte Traumbuchten für ganzjährigen Badeurlaub auf den Philippinen

Ob im Norden die große Insel Luzon, auf der auch die Hauptstadt Manila ansässig ist oder tief im Süden der Inselrepublik, wo Sie auf Mindanao den einzigartigen Philippinischen Adler bei der Jagd beobachten können, die Philippinen bieten mit nahezu 39.000 km Küste ein Paradies für Wassersportler. Hier wird noch mit Netzen aus dem Ruderboot per Hand gefischt, akrobatische Kletterer beschaffen Ihnen frische Kokosnüsse aus 30 m Höhe und an tatsächlich einsamen Stränden bildet eine farbenprächtige Natur die pittoreske Kulisse für Badespaß im herrlich warmen Pazifik.

  • Hier erwartet Sie ein zweigeteiltes Klima, wobei die südlich gelegenen Inseln ganzjährig feucht mit gelegentlichen Regenschauern und gleichmäßigen Temperaturen um 30°C aufwarten. Zudem finden Sie beständige Wassertemperatur vor, die unwesentlich zwischen 25° und 28°C schwankt.

  • Die zentralen und nördlichen Inseln unterliegen stark dem Einfluss des Südwest-Monsuns, der von Juni bis Oktober für reichlich Niederschlag in Form von Platzregen und Sturzregenfällen sorgt. Dem folgt von November bis Februar eine etwas kühlere Trockenperiode mit Temperaturen um 25°C, die dann in einen trockenen und oftmals heißen Sommer bis in den späten Mai übergeht, wobei das Quecksilber tageweise die 40°C überschreiten kann. Auch diese Inseln bescheren Ihnen unbeschwertes Badevergnügen zu allen Jahreszeiten. Selbst in der kühleren Trockenzeit sinkt die Wassertemperatur nie unter 22°C, meist liegt sie um 25 bis 28°C und erreicht in kleinen Buchten während des Hochsommers gelegentlich über 30°C.

Schönwetterparadies Philippinen zu jeder Jahreszeit

Besondere klimatische Gegebenheiten der Philippinen

Die beste Reisezeit für die Philippinen

Die Monate Dezember bis März, im Süden bis April, gelten als die beste Reisezeit auf die Philippinen mit ihrer gigantischen Inselwelt. Bei weg.de werden Sie dazu die besten Hotels der Philippinen finden, die Sie außerhalb der Hauptreisezeit zu besonders günstigen Konditionen buchen können. Mit einer der artenreichsten und vielfältigsten Natur, die vorwiegend aus nur hier beheimateten Tieren und Pflanzen besteht, und wahrlich endlosen Stränden, die ununterbrochen ganze Inseln umfassen, ist das Archipel zu allen Jahreszeiten einen Besuch mit weg.de wert.