Beste Reisezeit Namibia

Namibia liegt auf der südlichen Halbkugel, so sind die Jahreszeiten denen von Europa und der restlichen nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt. Im Prinzip spricht man in Namibia auch nicht wirklich von 4 Jahreszeiten, denn die Temperaturen und das Wetter variieren in den einzelnen Jahreszeiten nicht so wie in Europa, dafür variieren sie aber in weiten Teilen Namibias um bis zu 10 Grad Celsius. Einfacher ist es, in Namibia von zwei verschiedenen Zeiten zu sprechen, so hat man eine Regenzeit, die in den feuchteren Sommermonaten zwischen November und März liegt und eine sehr trockene Zeit in den Wintermonaten zwischen April und Oktober.

Wüstenland Namibia

  • Reise nach Namibia planen: Als beste Reisezeit für Namibia gelten die Monate von Ende Mai und Ende September, wenn es kaum Regen gibt und die Temperaturen erträglich und nicht zu heiß sind.
    August und September sind speziell die besten Monate zur Tierbeobachtung und Safaris, denn das Land ist dann so trocken, dass Tiere leicht an den wenigen Wasserlöchern zu finden sind.
  • Auch Dezember und Januar gilt als Hauptreisezeit für Safaris, allerdings ist da der Bush bereits dichter und Tiere sind schwieriger zu finden. Lodges sind in diesen Zeiträumen schnell ausgebucht, so sollten Sie Ihren Urlaub rechtzeitig organisieren.
  • Mit dem mehrfachen Testsieger weg.de finden Sie garantiert die richtige Reise nach Ihrem Geschmack und können sich beraten lassen. Unter Umständen können Sie auch auf die Nebensaison im Juni oder September/Oktober ausweichen, denn dann sind die Preise günstiger.

Niederschläge und Temperaturen im Wüstenland

  • Als Wüstenland ist Namibia natürlich eher trocken. Von Mai bis September regnet es gar nicht im Land, höchstens vielleicht ein bisschen im tiefsten Süden. Dafür bringt die Regenzeit von Januar bis März mehr Niederschläge im Norden, als im Süden.
  • Bis zu 200 ml Regen können in Städten wie Katima Molilo oder Rundu fallen, in der Hauptstadt Windhoek nur etwa halb so viel. Entlang der Küste regnet es ganzjährig nicht.
  • Dank der Trockenheit bietet Namibia nur wenige Flüsse, die ganzjährig Wasser führen, wie Okavango, Sambesi, Kwando oder Kunene im Norden und Fish und Oranje River im Süden. Die Temperaturen in Namibia werden durch Jahreszeit, Küstenentfernung und Höhe der Region beeinflusst.
  • In den Wüstengebieten müssen Sie im Sommer mit mindestens 35 Grad Celsius rechnen, in der Nacht kühlt es auf unter 20 Grad Celsius ab. Die wärmsten Monate im Süden sind Dezember bis Februar, im Norden ist es der Oktober.
  • Die kältesten Nächte werden Sie zwischen Juni und August erleben, da kann es im Südosten auch zu Nachtfrost kommen. Nur die Küstengebiete haben ganzjährig konstante Temperaturen von etwa 20 Grad Celsius.

Regionen in Namibia und deren Klima

Die beste Reisezeit für Namibia

Buchen Sie Ihre Reise in das Wüstenland Namibia mit weg.de bequem online und lassen Sie sich beraten. Eine Namibiarundreise kann viele verschiedene Etappen beinhalten und es ist wichtig, dass Sie sich hier bei weg.de über Wetter und beste Reisezeit für Namibia informieren, so reduzieren Sie die Belastung für Ihren Körper, sparen Geld und sehen möglichst viele Tiere.