Beste Reisezeit Kreta

Ein Trip nach Kreta führt Sie an die Südspitze Europas, direkt ins Mittelmeer. Das mediterrane Klima ermöglicht es Ihnen, fast ganzjährig Kreta zu besuchen, das mit seinen 300 Sonnentagen die sommerlichste Insel im Mittelmeerraum ist. Aufgrund der Gebirge im Inland variiert das Wetter in den einzelnen Regionen der Insel. Entdecken Sie die schönsten Strände und Klippen an der 1066 Kilometer langen Küstenlinie oder wandern Sie durch die abwechslungsreichen Landschaften und ausgedehnten Berge Kretas. Die beste Reisezeit für Kreta erfahren Sie hier. Kreta ist das ganze Jahr eine Reise wert.

Klimatabelle Kreta

Klimadiagramm für Matala (Kreta)
 

Das Wetter auf Kreta im Überblick

Die Sommermonate auf der griechischen Urlaubsinsel sind heiß und trocken, die Winter hingegen mild und feucht. Von Juni bis September scheint die Sonne bis zu zwölf Stunden und das Thermometer klettert tagsüber auf bis zu 30 °C. Die Nächte bieten mit durchschnittlich 20 °C eine angenehme Abkühlung. Ab Mai können Sie die ersten Badetage auf Kreta genießen. Die Wassertemperatur steigt in den Folgemonaten auf 23 bis 25 °C an und die trockene Jahreszeit beginnt. Im Juli und August fällt mitunter über längere Zeit kein Regen auf der Urlaubsinsel. In den Wintermonaten verbringen Sie Ihren Urlaub bei Tagestemperaturen von rund 15 °C.
 

Berge und Badebuchten: Klimatische Unterschiede auf Kreta

Die Insel Kreta bietet zweierlei klimatische Bedingungen:

  • Während es im Flachland und an den Küsten warm, im Sommer auch heiß ist, herrschen kühlere Temperaturen in den Gebirgsregionen. Hier bieten sich beispielsweise Tagesausflüge mit Aktivitäten wie Wandern, Trekking und Radtouren an in eine der vier Berggruppen an. Über die Insel erstrecken sich das Ida-Gebirge, Lefka Orim, das Dikti-Gebirge und die Thripti Berge. Im Winter kann dort die Temperatur unter den Gefrierpunkt rutschen, wobei der erste Schneefall in einer Höhe von 800 Metern einsetzt.
  • In den Wintermonaten kann eine Wanderung durch die verschneiten Kiefernwälder ein besonders Highlight in Ihrem Urlaub auf der Insel sein. Für Badeurlauber und Wassersportler sind die Küstenregionen natürlich von Interesse. Hier unterscheidet sich der Norden der Insel, der von europäischem Klima beeinflusst wird, von den südlich gelegenen Badebuchten, die von dem Wetter auf dem afrikanischen Kontinent abhängig sind. Die Tagestemperaturen im Süden von Kreta sind durchschnittlich etwas höher und die Regenwahrscheinlichkeit niedriger.

Die beste Reisezeit für einen sommerlichen Urlaub auf Kreta sind die Monate von Mai bis September. Bei Tageshöchsttemperaturen von durchschnittlich 26 °C und mit über zehn Sonnenstunden pro Tag können Sie die ganze Vielfalt der Urlaubsinsel entdecken. Für Ruhesuchende bieten sich die Monate außerhalb der Hochsaison von November bis März als beste Reiszeit auf Kreta an.
 

 

Badestrand auf Kreta

Den Urlaub richtig planen: Die beste Reisezeit für Kreta nach Monaten