Beste Reisezeit Indonesien

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt mit über 17.000 Inseln, welche sich zwischen Pazifik und Indischem Ozean verteilen. Durch die Nähe zum Äquator herrscht in Indonesien ein tropisches Klima mit einer Regen- und einer Trockenzeit. Die beste Reisezeit ist in den trockenen Monaten von Mai bis Oktober mit angenehm warmen Temperaturen. Planen Sie in etablierte Urlaubsgebiete zu reisen, lohnt sich der Urlaub auch während der Regenzeit, da es häufig erst nachmittags oder abends regnet und Sie von günstigeren Hotelpreisen sowie einem ruhigeren Urlaub mit weniger Besuchern profitieren. 

Klimatabelle Indonesien

Klimadiagramm für Bayan Lepas
 

Die beste Reisezeit für Indonesien: paradiesischer Urlaub in den Tropen

Das Klima in Indonesien: Grundsätzlich unterscheidet sich das Wetter in Indonesien von Insel zu Insel. Jedoch finden Sie in ganz Indonesien eine hohe Luftfeuchtigkeit von 90 bis 95 % vor sowie relativ stabile Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius.

  • Da Indonesiens Inseln häufig vulkanischen Ursprung und gebirgig sind, kann es im Inneren der einzelnen Inseln und in den höheren Lagen auch etwas kühler werden. Zwar kann es in Indonesien das ganze Jahr über regnen, nichtsdestotrotz lässt es sich grob in eine Regen- und eine Trockenzeit einteilen.
  • Allgemein zählen die Monate von April bis Oktober zu den trockenen Monaten mit durchschnittlich sieben Regentagen, während von November bis März die Regenzeit mit etwa 15 Regentagen herrscht. Doch selbst an regnerischen Tagen gibt es in Indonesien durchschnittlich fünf Sonnenstunden, während an trockenen Tagen die Sonne häufig neun Stunden am Tag scheint. Dementsprechend haben Sie das ganze Jahr über eine gute Chance auf einen herrlichen Badeurlaub mit vielen Sonnenstunden und Wassertemperaturen zwischen 25 und 28 Grad Celsius.
  • Abgelegene Orte können jedoch zur Regenzeit nur schwer erreichbar sein, was Sie insbesondere bei Rundreisen einplanen sollten. Die beste Reisezeit um verschiedene Orte Indonesiens zu erkunden ist im September, da in diesem Monat allgemein überall am wenigsten Regen fällt und die Temperaturen angenehm sind. Außerdem gehen mit dem Regen häufig heftige Stürme einher, welche sportliche Aktivitäten einschränken können.

Die optimale Reisezeit: das Klima während der verschiedenen Monate

Die Klimaunterschiede der nördlichen und südlichen Inseln

  • Indonesien lässt sich in den Teil nördlich des Äquators und die Inseln südlich davon einteilen. Zu den nördlichen Inseln zählen unter anderem Borneo, Sumatra, Westjava, Papua, die Molukken und Sulawesi mit einem tropisch-immerfeuchten Klima. Das heißt, hier ist die Trockenzeit weniger ausgeprägt und es fällt das ganze Jahr über Regen von insgesamt 3.000 bis 4.000 mm.
  • In den Gebirgsregionen fällt sogar durchschnittlich bis zu 6.000 mm Regen jährlich. Die südlichen Inseln wie Ostjava, die Sundainseln und die Aruinseln haben eine ausgeprägtere schwüle Regenzeit durch den Nordmonsun und eine heiße Trockenzeit durch den Südwestmonsun. Der jährliche Niederschlag liegt auf den Sundainseln nur bei 600 bis 1.000 mm.

Die beste Reisezeit für Indonesien

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Indonesien liegt in der Trockenzeit von Mai bis Oktober, wobei sich der Monat September für Rundreisen besonders gut eignet. Da selbst in der Regenzeit häufig die Sonne scheint, bieten sich diese Monate besonders für Pauschalurlaub und Reisende an, die gerne die Ruhe fernab der Hauptreisezeit genießen.