Beste Reisezeit Australien

Die große Ausdehnung Australiens beschert dem Land nicht nur vielfältige Landschaften von Wüsten, üppigen Regenwäldern bis hin zu Gletschern, sondern auch mehrere Klimazonen, in welche sich der Kontinent unterteilt.
 

Klimadiagramm Brisbane Australien

Klimadiagramm für Brisbane
 

Die beste Reisezeit für Australien: Abhängig von der Region

Während der Norden zu den Tropen zählt, herrscht an einem Großteil der Küsten subtropisches Klima. Die Wüsten im Landesinneren sind trocken und heiß, und der Süden Australiens erfreut sich eines gemäßigten Klimas. Großen Einfluss üben die Phänomene El Niño und La Niña aus. Bei Ersterem kommt es zu eher trockenem Wetter über viele Monate hinweg. In Jahren mit La Niña bekommt hingegen der Osten Australiens überdurchschnittlich große Regenmengen. Da das Land auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten denen in Europa entgegengesetzt.
 

Queensland und der Norden

Das Great Barrier Reef lockt mit seiner traumhaften Unterwasserwelt passionierte Schnorchler und Taucher zum Badeurlaub nach Queensland. Darwin hingegen ist das Eingangstor zum tropischen Norden. In beiden Regionen gibt es ausgeprägte Regen- und Trockenzeiten.
Die meisten Niederschläge fallen von November bis April, wenn es zu starken Regenfällen und tropischen Wirbelstürmen kommen kann. Im Januar beträgt die durchschnittliche Regenmenge 400 Liter pro Quadratmeter.

Optimale Urlaubszeit für den Norden

  • Die optimale Urlaubszeit für den tropischen Norden sind die Monate Mai bis Oktober, wenn die Wetterlage von ausgedehnten Hochdruckgebieten geprägt ist, welche für ein sehr trockenes Klima mit angenehmen Temperaturen von rund 25 °C sorgen.
  • In Darwin liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen in diesen Monaten bei 32 °C, allerdings sind die Nächte dann erfrischend kühl. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig bei tropischen 25 und 28 °C und laden zu herrlichem Badevergnügen ein.
     

Klimadiagramm Darwin

Klimadiagramm für Darwin

Die West-und Ostküste Australiens

Das meist subtropische Klima an der West- und Ostküste ermöglicht einen entspannten Urlaub das ganze Jahr hindurch. Je weiter Sie in den Norden reisen, desto wärmer werden die Monate Dezember bis April. Im australischen Winter zwischen Mai und September werden die Küsten im Südwesten und -osten schon etwas kühler. Die Nächte können dann recht frisch werden, sodass Sie für Ihre Reise auch an wärmere Bekleidung denken sollten.
Während es an der Westküste deutlich trockener wird, je weiter Sie nach Norden reisen, ist es an der Ostküste umgekehrt. Zwischen Mai und November regnet es hingegen überall recht wenig.

Optimale Reisezeit für einen Badeurlaub

  • Für einen Stadt- und Badeurlaub in Sydney sind die Monate Dezember bis April ideal, da die Tageshöchsttemperaturen dann meist über 25 °C liegen und das Wasser mit 20 bis 22 °C angenehm warm ist.
  • Surfer schätzen die Zeit außerhalb von Januar und Februar, wenn die Strände leerer sind.
     
Klimadiagramm Albany

Klimadiagramm für Albany

Das Klima in Australiens Süden

Die Großstädte Melbourne und Adelaide sowie die Hauptstadt Canberra liegen im Süden Australiens. Auch die bei Urlaubern sehr beliebte Insel Tasmanien ist der Südküste vorgelagert.

Beste Reisezeit für die Großstädte

  • Die beste Reisezeit für diese Region sind die Monate Oktober bis März. Das Wetter ist in dieser Zeit meist sonnig und die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 °C. Tasmanien hat ein gemäßigtes, ozeanisches Klima mit Tageshöchsttemperaturen von durchschnittlich 22 °C in den wärmsten Monaten Januar und Februar.
  • Die Ostküste der Insel genießt mehr Sonnenstunden als der feuchte Westen.
    Deutlich kühler und windiger wird es im Süden von Australien zwischen April und September, wenn hier der australische Winter einzieht.
  • Besonders im Hinterland können die Nachttemperaturen bis auf den Gefrierpunkt fallen, doch auch an der Küste liegen laut Klimatabellen die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen im Juni und Juli nur noch bei ca. 15 °C.

Klimadiagramm Melbourne

Klimadiagramm für Melbourne

Empfehlung für das Outback in Zentralaustralien

Eine Tour durch die australische Wüste und die Besichtigung des Ayers Rock gehören zu den Highlights vieler Australien-Urlauber. Zwischen April und Oktober herrschen dafür klimatisch gute Bedingungen, denn die Tagestemperaturen liegen dann unterhalb von 30 °C. Nachts kühlt es wegen des Wüstenklimas stark ab, sodass Sie unbedingt an warme Kleidung denken sollten.

Wenn Ihnen größere Hitze nichts ausmacht und Sie keine Winterkleidung für die Nächte mitnehmen möchten, ist eine Reise im australischen Sommer eine gute Empfehlung. Zwischen November und März steigen die Temperaturen tagsüber meist auf über 35 °C und auch nachts bleibt es warm. Wegen des trockenen, ariden Klimas lassen sich auch die heißen Monate gut aushalten. Der Jahresniederschlag im Outback liegt an den meisten Orten bei nur 200 bis 300 Millimeter.

  • Skyline von Sidney

Die beste Reisezeit für Australien 

Das Klima in Australien erlaubt Urlaub das ganze Jahr hindurch. In den tropischen Gebieten im Norden sowie im Outback sind vor allem die Monate zwischen Mai und November weniger heiß und meist trocken. Die beste Reisezeit für den Rest Australiens ist Oktober bis April mit angenehmen Temperaturen und oft sonnigem Wetter.