Beste Reisezeit Ägypten

Das Land der Pyramiden am Roten Meer zeigt ein trockenes Klima mit wenig Niederschlägen. Im Landesinneren ist es heiß, an der Küste mitunter windig und immer wieder ist mit überraschenden Temperaturunterschieden aufgrund der geografischen und saisonalen Verhältnisse Ägyptens zu rechnen.

Klimadiagramm für Kairo

Eine Schlechtwetterphase gibt es in Ägypten nicht, sodass es sich das ganze Jahr über lohnt, das Land am Roten Meer zu bereisen. Kaum überraschend sind in den Sommermonaten von Juli bis August die Temperaturen am höchsten, zwischen 23 und 35 °C; in einigen Regionen wird die 40-°C-Grenze überschritten. 

In den Wintermonaten liegen die Temperaturunterschiede zwischen 20 bis 24 °C tagsüber, im Januar wird es in einigen Regionen zwischen 9 und 19 °C warm. Die Wassertemperaturen halten sich ab Juni bei durchschnittlichen 25 °C und der Regen setzt am ehesten im Winter an der Nordküste und dem Nildelta ein.

Die beste Reisezeit für Ägypten

Als beste Reisezeit für Ägypten gibt es keinen bestimmten Monat. Für einen Badeurlaub ist das Land klimatisch gesehen zu jeder Jahreszeit ideal geeignet. Die Wassertemperaturen steigen bereits im Juni am Roten Meer auf über 25 °C und lediglich Hurghada ist im Wintermonat zu kalt für diese Art von Urlaub. Wer aktiv werden möchte und die Weite der Wüste erkunden will, kommt idealerweise im Frühling und Herbst nach Ägypten. Wenn Sie hingegen Kultur und Kunst entdecken möchten, dürften die Monate Oktober und November die richtigen für Sie sein.