Wenn man über die Märkte Wiens spaziert, die Augen schließt und sich von den Düften hinreißen lässt, bekommt man den Eindruck, dass man nicht in Wien ist, sondern irgendwo in der Türkei oder in Ägypten. Die Märkte in Wien haben bestimmt ein exotisches Flair. Für diesen Artikel habe ich vier Märkte in Wien besucht. Ich muss dazusagen, dass es empfehlenswert ist die Märkte im Frühling, im Sommer oder im Herbst zu besuchen. Dann ist es ein bisschen wärmer und man kann ruhig ein paar Stunden ohne zu frieren dort verbringen. Für den Winter gibt es in Wien auch die Weihnachtsmärkte.

Der unverwechselbare Naschmarkt

Frisches Gemüse auf dem Naschmarkt in Wien

Der Naschmarkt gehört zu den größten und bekanntesten und vielleicht zu den teuersten Märkten in Wien. Meiner Meinung nach sollte ein Besuch am Naschmarkt auf der Liste der Sehenswürdigkeiten eines jeden Touristen stehen. Es ist so viel los hier, sowohl untertags als auch spät am Abend, wenn der Markt geschlossen ist, sowie samstags, wenn sich der Markt in einen Flohmarkt verwandelt, wo man alte Sachen und gebrauchte Kleidung finden kann. Kleiner Tipp: Sonntags ist der Markt und viele Restaurants um den Markt geschlossen.

Frische Tulpen und andere schöne Blumen gibt der Naschmarkt in Wien her Trödelware, Mäntel, Tassen, Bücher kann man auf dem Wiener Naschmarkt erwerben

Extra Tipp: Bist Du am Naschmarkt und hast plötzlich Hunger? Mein Lieblingslokal ist das NENI, bei dem man allerdings reservieren sollte. Sonst findet man dort auch andere tolle Restaurants für alle Geschmäcker.

Auch exotische Früchte wie die Drachenfrucht kann man auf dem Naschmarkt in Wien finden

Fotocollage verschiedener Eindrücke des Naschmarkts in Wien

Rochusmarkt

Blumen bekommt man auch in den Blumenläden am Rochusmarkt in Wien

Nahaufnahme von frischen Gemüse, welches auf dem Rochusmarkt in Wien verkauft wird
Ich bin sehr froh, dass ich den Rochusmarkt entdeckt habe, weil ich jetzt endlich weiß, wo ich für nur 4.20€ einen leckeren Imbiss finden kann. Für diesen Betrag gibt es Kümmelkartoffeln mit gebackener Hühnerkeule, was sehr gut schmeckt und ich absolut weiterempfehlen kann. Manchmal denke ich mir, dass es oft weniger kostet auswärts zu essen, als daheim zu kochen. Hier gibt es auch eine große Auswahl an Blumen, Obst und Gemüse.

Fotocollage verschiedener Eindrücke Rochusmarkts in Wien

Für ein kleines Päuschen zwischendurch kann man hier in den gemütlichen Cafes am Rochusmarkt entspannen

Brunnenmarkt

Stand mit saftigen und reifen Cherrytomaten auf dem Rochusmarkt in Wien

Der Brunnenmarkt ist ein lebendiger und multikultureller Wiener Markt mit vielen Ständen. Auch am Brunnenmarkt findet man besondere Leckerbissen, die auch preisgünstig und qualitativ super sind, sowie Schnäppchen. Wenn man als Tourist in Wien ist und Zeit und Lust auf einen Marktbesuch hat, sollte man sich den Brunnenmarkt nicht entgehen lassen.

Obststand am Rochusmarkt in Wien

Fotocollage verschiedener Eindrücke des Rochusmarkts in Wien - Obst, Käse, Gemüse

 

Kutschkermarkt

Blumenverkauf am Kutschkermarkt in Wien

Der Kutschkermarkt ist ein eher kleiner und ruhiger, aber sehr netter Markt im 18. Bezirk in Wien. Hier trifft man auf nicht so viele Touristen, dafür auf bunte Blumen, Obst und Käse. Ich nehme an, die Stammkunden sind die Einwohner der Gegend, aber falls Du in der Nähe bist, verdient der Kutschkermarkt zweifellos einen Besuch.

Extra Tipp: Wenn Dir noch genügend Zeit bleibt, besuche mein Lieblinglokal Himmelblau. Dort kann man eine angenehme Pause machen und ein schmackhaftes Stück Torte genießen.

Auch auf dem Kutschkermarkt in Wien gibt es viel frisches Obst

Der Käsestand auf dem Kutschkermarkt in Wien lädt zum Verweilen ein

 

Artikel und Fotos: Silia