Richtig, den Koffer in mehreren Schichten zu packen, ist ein Klassiker. Doch auch hier gibt es einen raffinierten Trick, um alles sicher und knitterfrei zu verstauen. Im dritten Teil unserer Serie „Wie packe ich meinen Koffer richtig?“ erfahrt ihr wie:

1. Schwere Sachen nach unten

Schwere Urlaubsutensilien wie Schuhe und Kulturtaschen verstaut ihr am besten zunächst in einer Tüte und platziert diese dann ganz unten im Koffer so, dass sie zusammen möglichst eine glatte Ebene bilden. Auch beim Mehrschichten-Prinzip gilt: Wenn ihr einen Rollkoffer besitzt, dann packt die schwersten Sachen in die Ecke, wo sich die Kofferrollen befinden. So verhindert ihr, dass sie beim Koffer ziehen verrutschen und andere Sachen zerdrückt werden und knittern.

2. Knitteranfällige Sachen in die Mitte

Kleidung, die leicht knittert wie zum Beispiel Blusen, Sommerkleider, Röcke oder Hemden, solltet ihr möglichst als eine glatte Schicht in der Mitte des Reisekoffers positionieren. Diese Kleidung wird dann beim Transport automatisch durch die untere und obere Schicht geschützt. Tipp: Die zweite Schicht packt ihr idealerweise nach dem Rollen-Prinzip.

3. Leichte Sachen nach oben

Weiche, leichte Urlaubssachen wie Stoffhosen, Pullover und Tücher packt ihr im Urlaubskoffer obenauf. Faltet diese Kleidung, wenn möglich, nur einmal. Damit der Koffer gleichmäßig gefüllt wird, legt ihr eure gefalteten Hosen einfach versetzt  in den Koffer, so dass sich der Hosenbund jeweils im Wechsel links und rechts befindet. Jacken wie Blazer und Jacketts gehören übrigens im Koffer auch nach ganz oben.

Schreiben Sie einen Kommentar