Im zweiten Teil unserer „Wie packe ich meinen Koffer richtig?“ -Reihe verraten wir euch, wie ihr mit dem Ultralight- und Multiuse-Prinzip alle Urlaubssachen prima im Koffer verstaut bekommt und dabei noch Gewicht spart.

Vorab: Planung ist alles

Als erstes solltet ihr euch einen groben Überblick verschaffen, wie viele Tage ihr im Urlaub seid und was ihr vor Ort alles unternehmen möchtet. Werdet ihr die meiste Zeit am Strand liegen? Dann braucht ihr kaum mehr als Badesachen und leichte Sommerkleidung. Möchtet ihr viele Ausflüge unternehmen, um das Land kennen zu lernen? Dann beachtet, dass vor allem in südlichen Ländern Moscheen und andere religiöse Einrichtungen in der Regel nur mit langer Kleidung betreten werden dürfen.

Informiert euch vor Reiseantritt über die Besonderheiten des Urlaubslandes, dann kann nichts schief gehen. Wollt ihr abends öfter mal weggehen oder schwebt euch eine Kombination aus Strand, Tagestouren und Ausgehen vor? Dann ist es ratsam, lieber etwas mehr einzupacken, außer ihr plant, im Urlaubsland ausgiebig zu shoppen ;o) Spielt den Urlaub einfach kurz durch und sucht danach die richtige Kleidung und deren Umfang aus.

„Ultralight“: So sparen Vielreisende Platz und Gewicht

Warum mitnehmen, wenn vorhanden: Hotelzimmer im In- und Ausland sind oftmals mit zahlreichen praktischen Utensilien wie Shampoo, Föhn, Handtuch und Bademantel ausgestattet. Erkundigt euch dazu beim Veranstalter oder auf der Hotelwebsite, was vor Ort bereitgestellt wird und somit nicht mitgenommen werden muss.

Duschgel & Co. im praktischen Urlaubsformat: Ob Minibürste, Zahnpasta in Reisegröße oder 2-in-1 Shampoo, wenn ihr auf eure Lieblingskosmetikartikel aus der Heimat nicht verzichten möchtet oder keine im Hotel vorhanden sind, nehmt einfach alles im Kleinformat mit. Probeexemplare sowie befüllbare Reisefläschchen gibt es in Drogerien wie DM  oder Rossmann. Tipp: Diese am besten mit Schraubverschluss kaufen. So vermeidet ihr, dass die Flaschen durch den Druck im Flugzeug aufgehen.

E-Book statt schwere Bücher und Zeitschriften: Auf einem E-Book können gleich alle Lieblingsschmöcker gespeichert werden. Zudem es ist superleicht (circa 200 g) und passt aufgrund seines handlichen Formats bei Ausflügen in jede noch so kleine Handtasche.
Schlüsselbund zu Hause deponieren: Wozu den „kiloschweren“ Schlüsselbund in die Reisetasche packen und dabei Gefahr laufen, dass er verloren geht? Entweder nur den Hausschlüssel einpacken oder den Schlüsselbund einem Freund zum Aufbewahren geben. Am bestem gleich dem, der in der Zeit der Abwesenheit die Blumen gießt oder auf das Haustier aufpasst.

„Multiuse“: Platz und Gewicht sparen wie die Backpacker

Backpacker setzen Reisesachen häufig multifunktional ein, um Platz und Gewicht zu reduzieren.

Hier ein paar tolle Tricks:

Regencape als…
* Regenschutz
* Picknickdecke
* zusätzliche Schutzschicht beim Packen

Sarong als…
* leichtes Umhängetuch nach dem Baden
* Sonnen- und Windstopper um den Körper, Hals oder Kopf
* Strand- oder Picknickdecke
* leichte Umhängetasche
* Schutz vor unerwünschten Blicken, zum Beispiel beim Umziehen oder in Ländern, in denen Frauen nicht zu viel nackte Haut zeigen sollten.

Schreiben Sie einen Kommentar