Der Herbst steht vor der Tür und was gibt es schöneres als bei scheußlichem Wetter einen Wellnesstag einzulegen und sich so richtig verwöhnen zulassen, zum Beispiel mit einer Ayurveda Massage. Aber was ist dieses Ayurveda eigentlich?

Stirngüsse, Ölmassagen, Ingwerwasser – die sanften Methoden der altindischen Heilkunst Ayurveda sind herrlich wohltuend. Doch die Lehre vom Leben ist viel mehr als nur ein Entspannungsprogramm.

Die Lehre vom Leben

Vor 3.500 Jahren entstand in Indien die ganzheitliche Lehre vom Leben. Ayurveda setzt sich zusammen aus Ayus (Zusammenhalt) und Veda (Wissenschaft). Und so sollen Körper, Geist und Seele in Einklang mit sich selbst, aber auch mit der Umwelt gebracht werden – mit Hilfe der mehrwöchigen Panchakarma-Kur mit nicht immer angenehmen Anwendungen wie Aderlässen, einer Ernährung auf der Basis von Ghee (geklärtem Butterfett), Kräutern und Gewürzen wie Ingwer, Koriander, Kurkuma oder Kreuzkümmel, die auch als Arzneimittel eingesetzt werden, aber auch mit Yoga und sanften Methoden wie Massagen und Bädern mit ätherischen Ölen.

Die drei Doshas

Alles Wahrnehmbare setzt sich nach ayurvedischer Überzeugung aus den fünf Elementen Erde,Wasser, Luft, Feuer und Raum zusammen. Die individuelle Verteilung dieser Energien im Körper prägt drei Doshas: Vata, Pitta, Kapha. Und jeder Mensch wiederum kommt mit einem bestimmten Mischverhältnis dieser drei Komponenten zur Welt. Sind Sie also eher ein Vata-Pitta-Typ, oder tendieren Sie doch eher zum Kapha-Pitta-Typ? Aufschluss darüber wie auch über ein gestörtes Dosha- Verhältnis, das Krankheiten auslöst, können ausgebildete Ayurveda-Mediziner geben.

Sanfte Streicheleinheiten

Was Sie selbst herausfinden können, ist allerdings, welche Speisen Sie vertragen, welche Medikamente wirken und was Ihnen gut tut. So lassen sich mit ausschließlich sanften Ayurveda-Methoden vielleicht keine Krankheiten kurieren, zu mehr Wohlbefinden tragen sie aber allemal bei. Zum Beispiel der königliche Stirnguss Shirodhara zur Harmonisierung des vegetativen Nervensystems: Dabei fließt wohlriechendes, warmes Sesamöl fortwährend auf Stirn und Kopfhaut. Nach einem imaginären Muster streichelt der sanfte Strahl die Haut, bis sich das wohlige Gefühl tiefer Entspannung über Kopf, Schultern, Bauch und Beine bis in die Zehenspitzen ausbreitet – Wellness pur.

Tipp:
Professionelle Ayurveda-Anwendungen können Sie zum Beispiel im Arosa Resort am Scharmützelsee, im Vila Vita Burghotel Dinklage oder im Robinson Club Cala Serena auf Mallorca genießen.

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

Schreiben Sie einen Kommentar