Über Europas längste Düne wandern, auf dem höchsten Turm thronen, mit der schnellsten Achterbahn fahren: Haben Sie Lust auf eine Rekordreise? Wir stellen Ihnen die schönsten rekordverdächtigen Urlaubsziele in Europa vor.

Europas größter Sandkasten

117 Meter hoch und 3 Kilometer lang: Im französischen Badeort Arcachon, nahe Bordeaux, findet man die größte Sanddüne Europas. Nicht nur für Drachen- und Gleitschirmflieger ist die „Dune de Pyla“ ein Paradies, zahlreiche Touristen staunen jedes Jahr mit offenem Mund über das Naturschauspiel an der Atlantikküste. Und das zu Recht: Der Blick von der Düne führt über endlos weite Strände, die Banc d’Arguin, die Vogelinsel, tänzelnde Schiffe, dichte Pinienwälder und natürlich den traumhaften Atlantik.

Klein, kleiner, Hum!

Von dieser Größe kann sich das kroatische Städtchen Hum ein Stück abschneiden: Auf winzigen 100 mal 35 Metern wohnen in der kleinsten Stadt Europas (Gerüchten zufolge sogar der Welt!) nur 23 Einwohner. Hum ist dennoch mehr als sehenswert: Das Mini-Städtchen in der Region Istrien hat eine zauberhafte Kirche und sogar ein eigenes Wirtshaus. Hier isst man übrigens am besten istrische Rotwein-Suppe und „Fuzi“-Maultaschen. Rekordverdächtig!

Höher, schneller, weiter

Wer lieber hoch hinaus will, fährt weiter nach Madrid. Zugegeben, den höchsten Turm Europas findet man zwar in Moskau, dafür kann die spanische Hauptstadt einen Wolkenkratzer-Doppelrekord halten. Der „Torre Repsol“ (250 Meter) und der „Torre de Cristal“ (249 Meter) belegen mit ihrer mächtigen Höhe nämlich Platz 5 und 6 auf der Europa-Rekordliste. Wem der fabelhafte Ausblick noch zu langweilig ist, der reist weiter ins katalonische Salou. Hier rast man auf der schnellsten Achterbahn Europas mit 135 km/h in die Tiefe. Festhalten!

Über sieben Brücken…

Venedig hat die meisten Brücken in Europa? Haben Sie gedacht! Der Rekordhalter liegt direkt um die Ecke, nämlich im wunderbaren Hamburg. Mit fast 2.500 Brücken wird die Hafenstadt also nicht umsonst das „Venedig des Nordens“ genannt. Besonders stolz sind die Hamburger übrigens auf die Köhlbrandbrücke (3,94km lang), die sie heimlich als „die schönste Europas“ bezeichnen.

Schreiben Sie einen Kommentar