Im Frühling einen Urlaub in der Türkei zu machen ist eine wirklich gute Idee: Die Temperaturen sind angenehm warm, es ist nicht allzuviel los und Sie profitieren von den attraktiven Preisen in der Vorsaison. Wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihren Türkei-Urlaub im Frühling zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Gute Gründe für einen Türkei-Urlaub im Frühjahr:

  • Mildes Klima: Während es in den Monaten März, April und Mai in Deutschland oft regnet, hat in vielen türkischen Hotels die Poolsaison bereits begonnen. Die frühlingshaften Temperaturen sind auch perfekt für einen Aktivurlaub. Egal ob Sightseeing oder Rad- und Wandertouren auf Ihrem Programm stehen – im Frühling bringt Sie das nicht zu schnell ins Schwitzen.
  • Günstige Preise: Sichern Sie sich in der Vorsaison super Schnäppchen.
  • Weniger Trubel als im Sommer: Wer im Frühjahr in die Türkei reist, kann in aller Ruhe die zahlreichen Sehenswürdigkeiten besichtigen. Warteschlangen an den Kassen oder Gedränge auf den Basaren ersparen Sie sich. Bei Wanderungen durch die herrlichen Landschaften genießen Sie die Stille der Natur.

TOP 10 Tipps für einen Türkei-Urlaub im Frühling

Strandurlaub in der Türkei im warmen Frühjahr

Strand in der Türkei

Bereits im Frühjahr sind die Temperaturen an der Türkischen Riviera für einen Strandurlaub geeignet. Im März liegt die Tageshöchsttemperatur im Schatten bei 19 °C, im April bei 21 °C und im Mai bei 26 °C. Wer direkt in der Sonne liegt, kann sich bei deutlich höheren Temperaturen die erste Bräune des Jahres holen. Im Frühling beträgt die Wassertemperatur zwischen 17 °C und 20 °C. Der März bietet fantastische sieben, der April acht und der Mai bereits zehn Sonnenstunden täglich. Eine Reise in die Türkei, bevor die Hitze des Sommers beginnt, lohnt sich also.

  • Als einer der schönsten Strände der Türkei gilt der kilometerlange Kleopatra-Strand an der Westküste der Halbinsel von Alanya. Er ist unter anderem für seine hervorragende Wasserqualität bekannt und wurde mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.
  • Auf eine fantastische Farbkomposition treffen Reisende in der Blauen Lagune von Ölüdeniz. Das aquamarinblaue Meer, die immergrünen Pinien und der weiße Strand bieten einen betörenden Anblick. Bei einem Tandemflug mit dem Gleitschirm lässt sich das traumhafte Ambiente aus der Vogelperspektive betrachten. Startpunkt ist der nahe gelegene Baba-Berg.

Wassersportfreuden in der Nebensaison

Kitesufer

Wassersportler freuen sich über ideale Bedingungen von März bis Mai. Als bedeutender Hotspot hierfür ist die Ortschaft Side bekannt. Das Schwarze Meer bietet sich mit seinem stärkeren Wellengang speziell für das Windsurfen an. Es ist allerdings auch etwas kühler als das Ägäische und das Mittelmeer. Mit einem Neoprenanzug sind Sie jedoch auch im Frühling bestens gewappnet. Surfanfänger finden ihr Paradies unter anderem in Side, Ephesus und Kusadasi.

  • Mit einer optimalen Thermik für Kitesurfer wartet die Bucht von Gökova an der südlichen Ägäis auf. Hier kommen Reisende außerdem in den Genuss eines märchenhaften Anblicks auf die verschneiten Berggipfel.
  • Auch die Inseln Gökceada und Urla bieten sich zum Kitesurfen an. Für alle Wassersportler, die Spaß an hohen Wellen haben, ist der Frühling für eine Reise in die Türkei besser geeignet als der Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren:

Frühlingserwachen in den Nationalparks

Frühling in der Türkei

Die Frage von Naturliebhabern, wohin es in der Türkei im Frühjahr gehen soll, ist leicht beantwortet. Das Land beherbergt einzigartige Nationalparks, die sich zu entdecken lohnen. Die Monate März, April und Mai sind mit milden Temperaturen prädestiniert für Streifzüge durch paradiesisch schöne Landschaften.

  • Einer unserer Frühjahrstipps für einen unvergesslichen Ausflug in der Türkei ist der Göreme Nationalpark in der Region Kappadokien. Seine bestechende Schönheit führte zur Aufnahme in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten. Unzählige Fels- und Steinformationen dominieren die Landschaft. Bei einem Spaziergang lassen sich Steinmarder, Dachse, Rotfüchse und Grauwölfe entdecken. Auch Steinhühner und Felstauben haben dort ihre Heimat gefunden.
  • Ebenso attraktiv ist der Dilek-Yarimadasi-Büyük-Menderes-Deltasi-Nationalpark. Türkische Kiefern, Macchia-Büsche und Sumach-Gewächse begrünen die Berghänge. Geheimnisumwitterte Höhlen finden sich ebenso wie idyllische Täler mit wildromantischen Schluchten. In den Wäldern des Schutzgebietes leben Eurasische Luchse, Goldschakale, Karakals und Streifenhyänen. Zudem beobachten Sie verschiedene Vogelarten, darunter Seeadler, Seidenreiher und Krauskopfpelikane. An der Meeresküste ist die Chance, Delfine, Mönchsrobben und Meeresschildkröten zu entdecken, hoch.

Wandern in der Türkei

Wandern in der Türkei

Bei einer Wanderung im Frühjahr präsentiert sich die Natur in frischem Grün. Gräser und Blüten beginnen zu sprießen; zarte Blätter an den Bäumen sorgen für einen malerischen Anblick.

  • Wir empfehlen eine Tour zwischen den beiden Orten Gey und Bel. Auf einer Strecke von 11,6 km streifen Sie an der Küste der Yediburunla-Halbinsel entlang. Ausgedehnte Olivenhaine, kleine Wälder und wilde Sträucher dominieren hier die Landschaft. Ab und an kreuzen Ziegenherden den Weg. Unterwegs genießen Wanderer einen herrlichen Panoramablick über das sich bis zum Horizont erstreckende Meer.
  • Eine weitere Wanderung erleben Naturliebhaber durch die Ihlaraschlucht in Kappadokien von Ihlara nach Selime. Knapp 3,5 Stunden sind für die 11,1 km lange Tour einzurechnen. Der Weg schlängelt sich neben dem Fluss Melandiz unter Pappeln und Weiden entlang. Saftiges Gras wächst in ihrem Schatten, eine Seltenheit für die Region. Bis zu 150 Metere ragen die steilen Felswände der Schlucht in die Höhe. Einige Kirchen und Höhlenwohnungen sind zu sehen. Sie wurden einst von Christen und Mönchsgemeinschaften erschaffen.

Aktiv sein mit dem Fahrrad

Radfahrer

Schon im März und April lacht die Sonne häufig vom Himmel, im Mai ist sie meist ganztägig zu sehen. Auf einer Fahrradtour lässt sich die Türkei im eigenen Tempo erkunden. In den Sommermonaten steigen die Temperaturen nicht selten über 35 °C. Deshalb sollten Radsportler ihren Urlaub in der Türkei auf das Frühjahr verlegen.

Abwechslungsreichtum verspricht die 64,4 km lange Strecke durch und rund um Istanbul. Zunächst geht es vom Stadtzentrum in Fatih zum Belgrader Wald. Anfangs herrscht noch reger Verkehr, dieser lässt jedoch ab der zweiten Brücke nach. Zu Beginn sind Steigungen zu bewältigen, jedoch können Radwanderer in einem der Cafés oder Restaurants im Belgrader Wald eine erholsame Pause einlegen. Eine Belohnung für die kleine Anstrengung ist die fantastische Aussicht auf den Bosporus. Zudem laden einige idyllische Seeufer zu einer Rast ein. Danach führt der Weg hinunter ins Tal bis an das Meer in Sariyer. Hier besteht die Möglichkeit, mit der Fähre zum Fischerdorf Anadolu Kavagi auf der asiatischen Seite überzusetzen. Nun haben Radler die Wahl, den Rückweg entweder am Bosporus oder entlang der Promenade auf europäischem Gebiet anzutreten.

Einzigartige Naturschönheiten in der Türkei

Fesengräber Myra

Im Frühjahr ist ein hohes Menschenaufkommen an den spektakulären Naturschönheiten des Landes eher unwahrscheinlich. Oftmals befinden Sie sich allein vor Ort und können schöne Fotos mit nach Hause bringen.

  • Ein faszinierendes Naturschauspiel erwartet Sie bei den Kalksinterterrassen von Pamukkale. Die glänzend weiße Landschaft erinnert an weiche Wattebäusche. Extra angelegte Becken mit türkisblauem Thermalwasser laden mit einer Temperatur von 36 °C zum Baden ein. Für eine farbenfrohe Kulisse sorgt ein Meer aus roten Blumen. Sie stehen im Frühling in voller Blüte.
  • Zu den weiteren lohnenswerten Ausflugszielen der Türkei gehören die Felsengräber von Myra. Allein die mächtige Felsformation in der kargen Bergwelt ist sehenswert. Hinzu kommen die in Stein geschlagenen Grabstätten, die die Blicke der Betrachter sogleich anziehen. Sie wurden von den Lykiern geschaffen, die glaubten, dass die Seelen der Verstorbenen mit Vogeldämonen direkt in den Himmel gelangen. Die Felsengräber wurden im Stil früherer lykischer Wohnhäuser gestaltet und sind mit prachtvollen Skulpturen und Reliefs verziert.

Historische Bauwerke in Istanbul

Sehenswürdigkeiten Türkei

Lange Wartezeiten an den Kassen der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Istanbul umgehen Sie meist bei einem Besuch im Frühling. Ungestört entdecken Sie herausragende Attraktionen, die Sie in aller Ruhe betrachten können.

  • Eines der grandiosesten Besichtigungsziele der Türkei stellt die byzantinische Kirche Hagia Sophia dar. Das Gotteshaus ist heute ein berühmtes Museum. Von außen bietet es mit seinen hoch in den Himmel ragenden schlanken Minaretten und der riesigen Kuppel einen erhabenen Anblick. Es beherbergt unter anderem prächtige antike Säulen und bunte Mosaikarbeiten.
  • Gleichfalls präsentiert sich die Sultan-Ahmed-Moschee aus dem 17. Jh. in einzigartiger Pracht. Aufgrund ihrer zahlreichen blauen Iznik-Fayencen ist sie auch unter dem Namen Blaue Moschee bekannt. In ihrem Inneren verzaubern unzählige hübsche Öllämpchen und kostbare Seidenteppiche. Für viel Tageslicht sorgen 260 farbenfroh gestaltete Glasfenster. Außerdem sind die Wände mit den Worten des Propheten Mohammed sowie Suren aus dem Koran geschmückt.
  • Lassen Sie sich zudem vom Topkapi-Palast begeistern. Er beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an Keramik-, Glas- und Silberarbeiten, Rüstungen, Waffen und historischen Handschriften. Zu den Highlights zählen darüber hinaus die Innenhöfe mit viel Marmor, Perlmutt und goldenen Verzierungen. Sie geben Aufschluss über den Reichtum der Sultan-Familie.

Ankara – die vielfältige Hauptstadt der Türkei

Ankara

Viele Straßencafés öffnen in der Türkei bereits im Frühjahr ihre Pforten. Die Hauptstadt Ankara bietet ganzjährig eine lebhafte Atmosphäre. Wer die Kultur des Landes kennenlernen möchte, ist hier am richtigen Ort.

  • Im Ethnografischen Museum begeben Sie sich auf die geschichtlichen Spuren der Türkei. Es besticht außerdem mit seiner eleganten Ausstattung, vielen kleinen Statuen und einer wunderschönen Treppe. Auf der Reise in die Vergangenheit treffen Besucher auf traditionelle Kleidungsstücke, Gold- und Silberschmuck sowie Artefakte rund um Kaffee.
  • Bereits von Weitem fällt das Mausoleum Anitkabir auf. Seine Sandsteinfarbe hebt sich vor dem zartblauen Himmel kontrastreich ab. Stadtgäste erfahren Wissenswertes über den Unabhängigkeitskampf der Türken und den ersten Präsidenten Atatürk. Das berühmte Bauwerk besticht durch seine minimalistische Gestaltung aus Beton und Marmorsäulen. Von dort aus ergibt sich ein unverbauter Weitblick über Ankara.

Die frühlingshaften Temperaturen eignen sich außerdem bestens für ausgiebige Shoppingerlebnisse. Farbenfroh geht es auf den Basaren in den alten Stadtteilen Ulus und Altindag zu. Exklusive Einkaufsgeschäfte und kleine Boutiquen befinden sich beispielsweise auf der Shoppingmeile Kizilay Alisveris Merkezi sowie in der Hilmi-Tunali-Straße.

Thermalquellen & Hamam in der Türkei

Frau in Therme

Im Frühjahr fällt in der Türkei auch ab und an mal Regen. Meist machen die Wolken jedoch nach einem kurzen Schauer der Sonne wieder Platz. Wer auf der Suche nach Indoor-Verwöhnung ist, sucht am besten eine der erstklassigen Wellness- und Spa-Landschaften auf. Die Türkei zählt mit über 1.300 Thermalquellen zu den thermalreichsten Ländern weltweit. Angenehme Schwitzkuren in den Hamams sorgen für ein außergewöhnliches Wohlgefühl. Kompetente Masseure tragen zu einer reizvollen Tiefenentspannung bei. Auch im Bereich der Gesundheit und Schönheit stehen unzählige exklusive Angebote bereit.

  • Als Geheimtipp gilt der Kurort Afyon-Ömer mit seinem Thermalzentrum. Es befindet sich vor einer atemberaubenden Gebirgskulisse. Das heiße gesundheitsfördernde Wasser dient nicht nur der Entspannung, es hilft auch bei Beschwerden wie Gelenk- und Hautproblemen. Umgeben von historischen Bauwerken ist das Kizilcahamam Thermalzentrum in der Provinz Ankara. Das Thermalwasser ist für seine positive Wirkung auf die inneren Organe bekannt.

Die Türkei im Frühling mit dem Auto erforschen

Frauen auf Rundfahrt mit Auto

Für eine Autoreise prädestiniert ist die Türkische Riviera. Am besten fliegen Sie zum Antalya Airport. Von dort aus geht es mit dem Leihwagen weiter. Antalya stellt den perfekten Startpunkt zum Kennenlernen der faszinierenden Küstenregion im Süden des Landes dar.

  • Gleich zu Anfang wartet die Stadt Antalya mit ihrem idyllischen historischen Zentrum. Besucher bummeln durch verwinkelte Gassen. Kleine Geschäfte, traditionelle Tavernen und einladende Teestuben sorgen für ein charmantes Flair. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen der alte Hafen und das Hadrian-Tor.
  • Knapp 40 km entfernt befinden sich die berühmte Ausgrabungsstätte Termessos. Die imposanten Highlights sind der Korinthische und der Artemis-Hadrian-Tempel sowie das antike Theater.
  • Nur 11 km von Antalya entfernt wartet eine weitere Attraktion: die Düden-Wasserfälle. Sie bieten mit ihren sprudelnden Wassermassen, die über eine Steilküste ins Meer rauschen, einen eindrucksvollen Anblick.
  • Fahren Sie weiter Richtung Osten, gelangen Sie in die Stadt Side mit ihren attraktiven Sandstränden. Für entspannenden Sonnengenuss ist der Urlaubsort an der Türkischen Riviera bereits im März, April und Mai bestens geeignet.
  • Von dort aus dauert die Autofahrt bis nach Alanya eine weitere Stunde. Die charmante Stadt erwartet ihre Besucher mit dem Archäologischen Museum und dem Herakles Denkmal.
Ja! Ich will einen Türkei-Urlaub buchen