Hochgewachsene Palmen, weißer Sand und türkisfarbenes Meer… So sieht ein echter Traumstrand aus. Doch Reality hits hard, denn an einigen Stränden dieser Welt ist der Teufel los: Total überfüllt, eklig vermüllt oder voller unappetitlicher Algen – unfassbar, aber wahr, auch an diesen Badeorten sonnen sich die Urlauber. Wir zeigen euch die schlimmsten Strände der Welt! Und liefern die besten Alternativen gleich mit.

Benidorm

Benidorm (siehe Bild oben) liegt an der spanischen Mittelmeerküste und ist besonders bei britischen, spanischen und deutschen Party-Urlaubern beliebt. Vor lauter Beton und Bettenburgen ist es schwierig, den Strand der eigentlich idyllischen Costa Blanca zu finden. Millionen von Besuchern tingeln jedes Jahr in die spanische Touristenhochburg – und liegen quasi alle gleichzeitig am Strand. In der Hochsaison ein freies Plätzchen zu finden: Unmöglich!

Unsere Tipps für entspannte Tage am Meer: Klickt euch hier durch die schönsten Strände am Mittelmeer.

Maho Beach

Eigentlich ein echtes Badeparadies, der Maho Beach auf der Karibik-Insel St. Martin. Doch dieser Strand liegt unweit des örtlichen Flughafens und befindet sich somit genau in der Einflugschneise der ankommenden Ferienflieger. Ein Paradies für Planespotter, ein Grauen für Ruhesuchende!

maho-beach

Ruhiger geht’s definitiv hier zu: Die 10 schönsten Traumstrände der Welt.

Quingdao

Unglaublich, aber wahr: Quingdao ist bekannt für seine zahlreichen Strände und gilt in China als kleines Badeparadies. Und das eigentlich nur, weil es sonst sehr wenige Alternativen für einen Urlaub am Meer in China gibt. Deshalb sind die Strände Quingdaos immer überfüllt, total verdreckt und ungemütlich. Doch das noch nicht alles: Wer baden möchte, der muss erstmal einen riesigen Algen-Teppich überqueren, um ans Wasser zu kommen.

Dameisha Beach

Und noch ein chinesischer Strand hat es in unsere TOP 5 der schlimmsten Strände geschafft: Der Dameisha-Strand in Shenzhen gilt als einer der beliebtesten Badeorte Chinas. Wie in Quingdao sieht man auch hier – vor allem in der Hauptsaison – vor lauter Besuchern den Sand nicht. Das Schlimmste ist jedoch, dass die Sonnenhungrigen jedes Jahr Unmengen an Müll hinterlassen, der einfach liegen bleibt.

Ihr würdet gerne nach Asien reisen? Unsere ehemalige Werkstudentin Eva zeigt euch paradiesische Strände in Thailand.

Versova Beach Indien

Und auch an diesem Strand wollte sich in der Vergangenheit kaum einer sonnen: Der Versova Beach im indischen Mumbai bestand hauptsächlich aus Plastik-Müll, der aus dem Meer herangespült wurde. Gekümmert hat sich kaum einer um den heranwachsenden Müllberg. Bis vor kurzem! Denn 2016 hatten die Bewohner die Schnauze voll und riefen zur Säuberung auf: Unzählige freiwillige Helfer kamen zusammen, um den jahrelang angesammelten Dreck zu entfernen. In 43 Wochen wurden um die 280 Tonnen Müll beseitigt. Respekt!

Und auch in und um Indien gibt’s einiges zu entdecken: Wie wär’s zum Beispiel mit einem entspannten Ayurveda-Urlaub, einem Wellness-Urlaub auf Sri Lanka oder einem City-Trip nach Delhi?


Worauf wartet ihr? Bucht jetzt mit weg.de euren Traumurlaub am Meer!

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

 

sd