Zu einem „Bekloppten auf zwei Kanten“ wird unser ski-verrückter Marketing-Experte, wenn er sich am Wochenende auf die Pisten stürzt.

„…und dann geht’s bergab “ Georg, Online Marketing Specialist bei weg.de, über seinen Ski-Urlaub in Tirol, Österreich:

Er verrät Ihnen seine Top 3 der besten Skigebiete in Tirol.

Zillertal / Hochfügen

Das Beste dran:
Skifahren in bis zu 2.500 Metern Höhe, rund 170 perfekt präparierte Pisten und schneesicher bis April.
Fahrtzeit von München:
Ca. 1 Stunde 40 Minuten – Perfekt für einen super Samstag im Schnee!
Meine Lieblingspiste:
Die Abfahrt Nr. 6 in Hochfügen, eine schwarze Piste, ist der Hammer. Da wird die Geschwindigkeit  schon mal gefühlt 3-stellig.
Auch zu empfehlen:
Die Abfahrt auf der Holzalmseite
Der beste Einkehrschwung:
Der „Aar-Wirt“ ist super. Das ist die beste Hütte mit fairen Preisen. Am besten schmeckt’s, wenn man draußen sitzt und den Blick über die Berge genießt.
Kosten für den Skipass: 40 Euro
Nach dem Skifahren:
Wellness-Bad im Tal – früh dran sein lohnt sich.
Gut zu wissen:
Wer Promis (und nicht mich) sehen will, muss zur Kristallhütte in Kaltenbach!
Achtung:
Wer mich treffen will – am 3. Märzwochenende bin ich wieder beim Skifahren im Zillertal/Hochfügen!

ZUM ANGEBOT
Bergpanorama mit schneebedeckten Bergen

Ischgl

Das Beste daran:
Die Erinnerung an den Skiurlaub in Ischgl bei -16°C, mit 10 Zentimeter frischem Pulverschnee am Morgen und blauem Himmel von früh bis spät.
Fahrtzeit von München:
Ca. 2,5 Stunden
Meine Lieblingspiste:
Hier sind überall super präparierte Pisten und das Gebiet ist so riesig, dass man 3 Tage Skifahren kann ohne eine Abfahrt doppelt zu machen. Für mich ist es perfekt, wenn mich die Seilbahn auf ca. 2800 Meter Höhe bringt und es von da bergab geht – und wieder rauf – und wieder runter – und wieder rauf und wieder runter.
Der beste Einkehrschwung:
Die Pizzeria der Skihütte Schwarzwand. In knapp 2500 Metern Höhe schmeckt die leckere Pizza gleich noch viel besser.
Mein Spar-Tipp:
Man spart sich einen Haufen Geld, wenn man nicht rüber nach Samnaun fährt, sondern in Ischgl bleibt.

ZUM ANGEBOT
Skifahrer auf der Skipiste

Serfaus-Fiss-Ladis

Das Beste dran:
Die Vorfreude, denn am kommenden Wochenende bin ich wieder im Serfaus-Fiss-Ladis.
Fahrtzeit von München:
ca. 2,5 Stunden – das heißt: Früh aufstehen – oder ein Hotel direkt am Lift.
Meine Lieblingspiste:
Die Planseggabfahrt ist super, weil die Piste da richtig breit ist und man viel Platz hat. Das Masnergebiet ist im Winter ein Traum – und der Schnee auch. Wer Pulverschnee sucht, findet ihn hier. Am Wochenende nehm ich mir die Pisten auf der Nordseite am Schönjoch vor.
Der beste Einkehrschwung:
Schön gemütlich und urig ist das Bergrestaurant Lassid in Serfaus, das direkt neben der Bergstation der Lazidbahn liegt. Auf fast 2.500 Metern Höhe hat man einen tollen Panormablick. Auch die Möseralm in Fiss ist immer einen Besuch wert.
Ich werde diesmal auf jeden Fall die Sonnenterrasse auf der Zirbenhütte am Schönjoch testen.

ZUM ANGEBOT
Skifahrer im Lift

Die Skisaison ist noch nicht vorbei!

Schreiben Sie einen Kommentar