Sich den Wind um die Nase wehen lassen, die Natur genießen und abschalten vom Alltag! Claudia Rossol, Accounting Specialist bei weg.de, über ihren Urlaub an der Ostsee & die Kreuzfahrt zu den norwegischen Fjorden.

Unsere Finanz-Expertin zog es im letzten Sommer Richtung Norden: Sie kombinierte ein paar Tage an der Ostsee mit einer Kreuzfahrt zu den faszinierenden Fjorden an der Küste Norwegens. Im Team Tipp verrät sie, warum der Urlaub ganz nach ihrem Geschmack war.

Ostsee-Urlaub mit Charme

Der erste Teil unserer Reise führte meinen Mann und mich im Mietwagen von Rostock in das kleine Ostseebad Prerow, wo wir im Hotel „GINKGO MARE“ eingecheckt haben. Wir waren total begeistert, als wir unser gemütliches Zimmer gesehen haben – da war Wohlfühlen schon vorprogrammiert. Auch das kleine Städtchen Prerow ist wirklich ein Ostsee-Juwel. Es liegt auf dem Darß, dem mittleren Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst inmitten des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft“. Hier haben wir das weltbeste Frühstück genossen, denn was kann ein Picknick in den Dünen mit geräuchertem Lachs und Makrelen schon toppen! Gut, mit Möwen und frechen Hunden, die laut Besitzer „nicht Herr Ihrer Sinne sind“, muss man bei so einem kulinarischen Event an der Ostsee schon rechnen, aber das ist es auf jeden Fall wert! Wer haben herzhaft gelacht und jede Menge Spaß gehabt.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_78444_85153

Obwohl wir Ende August, also eigentlich noch im Sommer an der Ostsee waren, war es zu der Zeit recht windig und mit 9 Grad etwas frisch. Aber: Das ist ideal, um mal richtig den Kopf freizukriegen – und bei einem langen Spaziergang am Strand oder beim Drachen steigen lassen wurde uns auch ganz schnell warm.

Wer sich zusätzlich noch aufwärmen will, dem empfehle ich das Café Teeschale in Prerow für eine kleine Stärkung zwischendurch.

Mein Ausflug-Tipp:

Fahren Sie mit einem der Leih-Fahrräder zum Leuchtturm „Darßer Ort “. Wir haben das gemacht und jede Menge spannender Infos zur Region erfahren: Wussten Sie, dass die Dünen dort sogenannte Wanderdünen sind, die regelrecht in Bewegung sind und ihre Größe und Form durch Sandwinde stetig verändern?
Nach einem Besuch auf dem Leuchtturm und im dazugehörigen Museum ließen wir uns bei einem ausgiebigen Strandspaziergang nochmal ordentlich durchpusten.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_22133_86397

Von Warnemünde aus ging unsere Reise mit der Fähre weiter, durch die Hafeneinfahrt, über Bad Doberan und Heiligendamm bis in das größte Ostseebad Kühlungsborn. Hier wurde es kulinarisch sehr maritim und lecker: Im Fisch-Hus ließen wir uns Krabbensalat schmecken, im Café Röntgen gab es eine fantastische Fischplatte.

In der Nähe von Kühlungsborn liegt der Ort Klütz, wo wir das Schloss Bothmer besichtigen wollten. Da dies gerade renoviert wurde, haben wir einen Spaziergang durch die herrlichen Parkanlagen und durch das idyllische Städtchen gemacht, bevor wir weiter nach Boltenhagen gefahren sind, wo uns die 290 Meter lange Seebrücke und die tollen, villenähnlichen Ferienhäuser begeistert haben. In dem Restaurant „Zur Düne“ haben wir uns Matjeshering „nach schwedischer Art“ schmecken lassen – kulinarisch ein absolutes Hightlight.
Dann führte uns die Reise weiter von Lübeck nach Eutin, wo uns neben dem wunderschönen Schloss auch ein junges Cateringteam begeisterte, das einen einmaligen Pflaumenkuchen vom Blech zauberte. Die Stadt Eutin lädt außerdem dazu ein, bei einem Bummel durch die Stadt in kleinen Läden zu stöbern, Bernstein und Trödel zu erstehen und dabei einfach nur die Zeit angenehm verstreichen zu lassen. Naturliebhaber machen am besten einen ausgiebigen Spaziergang um den Ukleisee, um den sich verschiedene Sagen ranken.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_66334_86666

Ahoi: Kreuzfahrt zu den faszinierenden norwegischen Fjorden

In Kiel sind wir an Bord der MSC Poesia gegangen, die uns auf der 1-wöchigen Fahrt zu den schönsten Plätzen Norwegens bringen sollten.  Auf der Route lagen tolle Städte wie Kopenhagen, Olden, Bergen, Kristiansand und Oslo aber auch die faszinierende Fjordlandschaft gehörte natürlich zu den Highlights der Kreuzfahrt.
Kopenhagen haben wir als eine lebendige und pulsierende Stadt erlebt. In der quirligen Metropole gibt es so viel zu entdecken: Bunte Häuser in der wunderschönen Altstadt, den Tivoli-Freizeitpark, verschiedene Schlösser und ein tolles kulturelles Programm. Im ehemaligen Salzkontor haben wir frischen Hering und eine tolle Aussicht auf den Hafen genossen: Direkt vor unserer Nase fand eine Segel-Regatta statt. Frisch gestärkt erkundeten wir zu Fuß das Zentrum und besorgten eine Regenhose für unseren Gletscherausflug in Olden, dem nördlichesten Stopp unserer Reise.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_70063_86932

Was man bei der Kreuzfahrt auf dem Weg nach Olden auf keinen Fall verschlafen darf: die Einfahrt in den Nordfjord am frühen Morgen – die ist wirklich sehr beeindruckend.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_31454_87231

Vom Hafen in Olden aus fahren Busse zum Briksdal-Gletscher. Nach ca. 40 Minuten kamen wir an der Briksdal-Lodge an und wanderten sofort los. Nach wenigen Höhenmetern kamen wir zu einem Wasserfall, dessen Gischt über die Brücke, auf der wir standen, peitschte. Dank unserer regenfesten Kleidung waren wir perfekt ausgerüstet, sodass das Ganze ein Heidenspaß und ein echtes Naturerlebnis war. Auch auf dem weiteren Weg zum Gletschersee merkt man immer wieder, dass man hier die Natur so nah und pur erlebt, wie nirgendwo sonst – das ist wunderbar!

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_31253_89353

Nach unserem Ausflug in die ursprüngliche Natur haben wir uns am nächsten Vormittag einen gemütlichen Spaziergang auf der Promenade von Kristiansand gegönnt und uns einen Platz gesucht, wo wir unsere Drachen (die wir uns extra besorgt hatten) fliegen lassen konnten – was für ein Spaß.

Auch der waldähnliche Stadtpark oberhalb des Zentrums von Kristiansand hat uns wegen seiner Ursprünglichkeit sehr gut gefallen und wir konnten vor lauter Begeisterung gar nicht mehr aufhören, Fotos zu schießen.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_66610_89623

Bei der Anfahrt auf Oslo hatten wir von unserer Kajüte aus einen traumhaften Ausblick auf den Hafen und die Stadt. Wir hatten zwar nur einen kurzen Aufenthalt, aber die Zeit genügte um uns in Oslo zu verlieben, denn die norwegische Hauptstadt zeigte sich von seiner schönsten Seite: Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen haben wir das Hafenviertel erkundet,  alte und bunte Villenfassaden bestaunt und die mittelalterliche Burg Akershus besichtigt.

team-tipp-ostsee-norwegische-fjorde_28818_89083

Wieder zurück in Kiel, sind wir mit vielen neuen Eindrücken und unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck von Bord gegangen. Nach 2 traumhaften Wochen haben wir uns mit einem Spaziergang am Kai und einem letzten kulinarischen Ostsee-Hochgenuss im Restaurant N.i.L. vom Meer, das in diesem Urlaub unser ständiger Begleiter war, verabschiedet.

Schreiben Sie einen Kommentar