Yvonne Waldner, Online Marketing Specialist bei weg.de, über ihren Urlaub in Nordzypern – mit Zwischenstopp in Istanbul.

mit-weg-de-nach-nordzypern-team-tipp-nordzypern-istanbul_82551_27427

Als ich meinen Urlaub auf Nordzypern gebucht habe, bekam ich den Tipp, einen Zwischenstopp in Istanbul einzulegen – eine tolle Kombination aus Bade-, Kultururlaub und Städtetrip, die ich absolut weiterempfehlen kann!

Gestartet wird in Nordzypern

Am besten erkundet man die Insel im Spätsommer/Herbst, da es dann nicht mehr so heiß, das Meer aber dennoch warm ist. Nach unserer Ankunft im familiär geführten Hotel Simena Holiday Village wurden wir von unserem Reiseleiter über mögliche Ausflüge informiert. Dieser stellte uns Nordzypern als einzigartiges „Freilichtmuseum“ vor und wir wurden nicht enttäuscht.

team-tipp-nordzypern-istanbul_68270_22272

Die Hafenstadt Girne (Kyrenia)

In nur wenigen Minuten  erreicht man mit dem Bus die kleine Hafenstadt Girne. Neben den kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants ist vor allem der Hafen sehr sehenswert.

team-tipp-nordzypern-istanbul_05765_22551

Die geteilte Hauptstadt Nicosia (Lefkosia)

Nicosia ist die letzte geteilte Hauptstadt der Welt – der Norden gehört zur Türkischen Republik Nordzypern, der Süden zum griechischen Teil. Durch die Altstadt verläuft auch die Grenze, die sogenannte Green Line, die man mit dem Reisepass als Fußgänger ohne Probleme überqueren kann. Sehr interessant sind die kulturellen Unterschiede Nicosias.  Der Norden typisch türkisch, mit Moscheen und vielen kleinen Basaren, der Süden hingegen griechisch geprägt.
Im Norden der Stadt sind besonders der Große Khan mit seinen kleinen Kunsthandwerksläden, schönen Cafés und verschiedenen Restaurants sehenswert. Dort befindet sich auch die berühmte Selemiye-Moschee.

team-tipp-nordzypern-istanbul_61523_23174

Das Naturschutzgebiet von Nordzypern: die Halbinsel Karpas

Einen Tag später haben wir eine kleine Rundreise mit dem Bus über die Halbinsel Karpas gemacht. In dem Naturschutzgebiet fuhren wir auch die Küstenstraße entlang – vorbei an einsamen Badebuchten, kleinen Dörfern, alten Klosterruinen und wildlebenden Eseln. Natur pur!
Die Highlights dieses Tagsaufluges waren das Apostel-Andreas-Kloster…

team-tipp-nordzypern-istanbul_07778_23586

 

team-tipp-nordzypern-istanbul_68658_23985

… und der Golden Beach, der seinen Namen dem feinen goldfarbenem  Sand zu verdanken hat.

  team-tipp-nordzypern-istanbul_28833_24353
team-tipp-nordzypern-istanbul_52188_25348

Nächster Halt: Istanbul

Nach einer erholsamen und erlebnisreichen Woche auf Nordzypern waren wir uns sicher: Das ist nicht zu toppen! Falsch gedacht: Istanbul war unser absolutes Highlight.
Unser Hotel, das Aziyade in Sultanahmed, war perfekt gelegen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen.
Durch viele enge und steile Gassen machten wir uns als erstes auf zur Blauen Moschee. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem typisch orientalischen Restaurant vorbei: Dort legten wir eine kleine Pause für ein Mittagessen und frischgepressten Granatapfelsaft ein.

team-tipp-nordzypern-istanbul_63757_25721

Blaue Moschee

Die berühmte Moschee ist wirklich ein unglaublich beeindruckendes Bauwerk. Schon im Innenhof bekommt man Gänsehaut, denn die Gebete werden über Lautsprecher übertragen.

team-tipp-nordzypern-istanbul_85181_26106
Mit Kopftuch ausgestattet betraten wir die Blaue Moschee und waren sofort überwältigt. Das Gefühl kann man nicht in Worte fassen. Man muss selbst da gewesen sein, um es zu begreifen.
team-tipp-nordzypern-istanbul_41536_26481

Hagia Sophia

Direkt gegenüber der Blauen Moschee liegt die Hagia Sophia, ein ebenso beeindruckendes Bauwerk, das wir leider nicht von innen gesehen haben, da unsere Zeit zu knapp war. Ich bin mir scher: Bei meinem nächsten Besuch in Istanbul werde ich dies nachholen.

team-tipp-nordzypern-istanbul_80535_26765
Unser Spaziergang durch Istanbul führte uns weiter zum Topkapi Palast, vorbei an vielen kleinen Souvenier-Lädchen. Besonders schön: die vielen Mosaik-Lampen.
team-tipp-nordzypern-istanbul_50184_27134

Zum Palast gelangt man durch einen schönen großen Park. Oben angekommen, erlebt man einen einmaligen Blick über die ganze Stadt und den Bosporus. Wir entdeckten dort ein tolles, kleines Restaurant und hatten die Möglichkeit, unser Abendessen mit Blick auf die Skyline und die hell erleuchtende Europabrücke zu genießen.

Am nächsten Tag ging es (leider) zurück nachhause. Um rechtzeitig zum Flughafen zu kommen, mussten wir schon vor Sonnenaufgang aufstehen. Bevor wir abgeholten wurden, fuhren wir hoch ins oberste Stockwerk des Hotels. Auf dem Balkon, der liebevoll mit vielen kleinen Blumen und Pflanzen dekoriert ist, erlebten wir den perfekten Abschluss unseres Urlaubs: Ein leckeres Frühstück bei Sonnenaufgang mit Blick über die Dächer Istanbuls.

Unser Fazit: Ein Tag ist definitiv zu kurz, um diese wundervolle Stadt zu erkunden. Deshalb wird es für mich sicher ein nächstes Mal geben!

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

Schreiben Sie einen Kommentar