Ich wäre am liebsten direkt dageblieben! Bettina W., Praktikantin bei weg.de, über Mexiko.

Vor kurzem ist unsere Praktikantin mit dem Rucksack durch Mexiko gereist und war rundum begeistert von der Lebensfreude und Freundlichkeit der Mexikaner, den traumhaften Stränden und der faszinierenden Kultur im Land der Mayas. Hier stellt Sie Ihnen ihre 5 Lieblingsstädte vor.

Mexiko-Stadt (Ciudad de México)

Riesige, lebendige Stadt, in der es unglaublich viel zu entdecken gibt! Im Herzen des Zentrums befindet sich der Zócalo, an den der prachtvolle Regierungspalast und die eindrucksvolle Kathedrale angrenzen. Auf dem Platz finden viele Events statt, wie zum Beispiel fantastische Lichtspiele im Rahmen der Feierlichkeiten am Día de la Revolución – und im Winter ist hier eine Eisbahn aufgebaut. Rund um den Zócalo schlägt das Shopping-Herz schneller: Zahlreiche Läden und Kaufhäuser wollen erobert werden!

team-tipp-mexiko_20823_50791

Südwestlich des Zentrums kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten: Hier befindet sich der riesengroße Park „Bosque de Chapultepec“ („el corazón de la Ciudad de México“), der neben einem See, einen Zoo und dem Anthropologischen Museum auch ein Schloss, „Castillo de Chapultepec“, zu bieten hat. Auf den Wegen des Parkes sind zahlreiche kleine Stände aufgebaut, an denen man neben kitschigen Souvenirs auch sehr günstigen Schmuck, Taschen und Sonnenbrillen bekommt. Scheinbar niedlich, doch mit Vorsicht zu genießen: Im Bosque wimmelt es von Eichhörnchen, die so gar nicht schreckhaft sind – aber dafür angriffslustig!

team-tipp-mexiko_83085_53299

Das schönste Viertel von Mexiko Stadt ist Coyoacán – dort unbedingt ins Blaue Haus, „La Casa Azul“, von Frida Kahlo gehen, das heute ein Museum über diese besondere Künstlerin beherbergt.

team-tipp-mexiko_41235_52215

Mexiko Stadt ist berühmt für sein Nachtleben! Zahlreiche Bars und Clubs laden Nachtschwärmer dazu ein, die Nacht zum Tage zu machen. Viel Auswahl gibt es in La Condesa, die bunteste Szene in der Zona Rosa. Auf der Plaza Garibaldi spielen Straßenmusiker, sogenannte Mariachis,  gegen eine kleine Spende großartige Salsa-Musik, die zum Tanzen auf der Straße einlädt.

Die Pyramiden von Teotihuacán sollte man auf keinen Fall verpassen. Etwa 45 km nordöstlich von Mexiko-Stadt ragen die beeindruckenden Bauwerke mit klangvollen Namen wie Sonnen- und Mondpyramide in den Himmel und laden Besucher ein dieselben zu erklimmen. Oft werden Ausflüge in Kombination angeboten, beispielsweise mit Zwischenstopp in einer Tequila-Fabrik inklusive Verköstigung – danach kann man umso beschwingter die Pyramiden besteigen!

team-tipp-mexiko_03552_50496

Unglaublich leckeres mexikanisches Essen gibt es überall in der Stadt – auf jeden Fall sollte man die Tacos und Quesadillas an den unzähligen kleinen Ständen auf der Straße probieren!

Oaxaca de Juárez

Die Hauptstadt des Bundesstaates Oaxaca begeistert auf den ersten Blick durch seine vielen bunt bemalten, flachen Häuser und den lebhaften Zócalo im Herzen der Stadt, an dessen Rand auch die beeindruckende Kathedrale steht. Auf dem Zócalo verkaufen Händler handgemachte Kostbarkeiten. Abends lässt es sich dort lecker speisen, danach spielt sich das Leben bei Live-Musik an der frischen Luft oder in den vielen Bars ab – egal wie klein die Bar ist, getanzt wird überall. Das Nationalgetränk von Oaxaca ist Mezcal, ein tequilaähnlicher Agavenschnaps, in dem traditionell ein Wurm schwimmt – man sagt, dass der Konsum desselben ungeheure Kräfte verleiht!
Übrigens: Nicht weit entfernt von Oaxaca steht der Árbol de Tule, der größte Baum der Welt!

team-tipp-mexiko_85787_53028

Puerto Escondido und Zipolite

Mein persönliches Paradies ist Puerto Escondido an der Pazifikküste. Hier gibt es Traumstrände, Palmen, Hängematten, eine riesige Surferszene, extrem offene, freundliche Menschen, immer und überall Musik und ein großartiges Nachtleben, das niemals vor Sonnenaufgang und immer barfuß im Sand tanzend endet. Mein Tipp für den perfekten Start in den Tag: Frühstück unter den weißen Sonnensegeln der Bar „Playa Kabbala“ in Zicatela, die sich dienstags Abend übrigens sehr für die Damenwelt lohnt – Ladies Night! Mittwochs versucht man im „Kongo“ sein Salsa-Glück, und auch das legendäre „Bar Fly“, die Travel-Bar „Casa Babylon“ und die Partys im Hostel Cabo Blanco sollte man sich nicht entgehen lassen. Wenn die Bars schließen: Ausschau halten nach Flyern, oft gibt es eine After Hour. Hostel-Tipp für den kleinen Geldbeutel: Das „Rockaway“ an der Playa Zicatela hat besonderen Charme und wird von einem echten Rock ‘n Roller geleitet. Tolles mexikanisches Essen gibt es  an jeder Ecke; wer dennoch spontan Lust auf italienisch bekommt, sollte in die „Trattoria Vasco Escondido“ gehen – der Besitzer ist supernett, das Essen lecker (und nicht nur italienisch, sondern auch mexikanisch) und man wird sofort in die italienische Familie aufgenommen.

team-tipp-mexiko_36625_53858

Nicht verpassen: Die traumhaften Sonnenuntergänge! Nachts sollte man sich allerdings besser nicht am Strand dauerhaft niederlassen, denn das ist der Polizei leider ein Dorn im Auge…

team-tipp-mexiko_68686_51943

In Zipolite geht es noch ursprünglicher zu: das Hippie-Dorf für Aussteiger und Urlauber, die sich komplett entspannen wollen, hat einen Traumstrand und Lagerfeuerromantik zu bieten. Im Hostel „Shambhala“, das wunderschön auf einem Felsen gelegen ist, schläft man im Freien und bekommt hervorragendes, mit frischen Zutaten zubereitetes Essen.

team-tipp-mexiko_68160_51613

Palenque

Nahe der Stadt Palenque im Staat Chiapas befinden sich die Ruinen der alten Maya-Stadt Palenque und toll gelegene Hostels mitten im Dschungel – einfach den Taxifahrer nach „El Panchan“ fragen. Unbedingt hier unterkommen, denn das moderne Palenque ist eher unspektakulär;aAußerdem gibt es direkt vor Ort ein tolles Restaurant unter freiem Himmel und die Möglichkeit, handgefertigte wunderschöne Schmuckstücke zu kaufen. Am Ausgrabungsort finden sich Paläste, Tempel und Pyramiden – und anscheinend ist dies erst ein Bruchteil dessen, was noch freigelegt werden soll. Absolut beeindruckend und Dschungelromantik pur!

team-tipp-mexiko_46635_51068

San Cristóbal de las Casas

In der kleinen Stadt, ebenfalls in Chiapas gelegen, fällt zuerst der riesige Markt auf – hier wird viel Handgemachtes wie Schmuck, Lederwaren oder Ponchos verkauft. Letztere sind im Winter zu empfehlen, denn hier wird es nachts richtig kalt! Allgemein ist die Stadt sehr bunt, was an den bemalten Häusern, dem tiefblauen Himmel, dem grünen Dschungel drumherum und an der gelben Kathedrale liegt. Die Lebensfreude der Mexikaner zeigt sich auch hier wieder daran, dass in fast allen Bars Live Musik gespielt wird. San Cristóbal gilt als die Stadt der Zapatisten. Diese setzen sich für die Rechte der indigenen Bevölkerung ein, doch ihr Aufstand 1994 wurde abgewehrt. Dennoch: Der Geist der Revolution schwebt noch deutlich über der Stadt.

team-tipp-mexiko_22171_52759

Grundsätzlich gilt:

Lassen Sie sich von der mexikanischen Lebensfreude mitreißen und suchen Sie unbedingt den Kontakt zu Einheimischen – sie sind unglaublich hilfsbereit und kontaktfreudig; ich habe nur gute Erfahrungen gemacht und so viel gesehen und erlebt, was ich sonst vermutlich verpasst hätte. In diesem Sinne: ¡Viva México!

Schreiben Sie einen Kommentar