Reisen Sie in die türkische Metropole Istanbul und erleben dort orientalische Kultur hautnah. Unser IT Systementwickler Fatih hat die Stadt mal näher betrachtet und uns Einblicke in seine Lieblingsorte, -speisen und -sehenswürdigkeiten gewährt. Lassen Sie sich von ihm in eine märchenhafte Welt entführen.

Kaum eine andere Metropole auf der Welt hat so viele Kontroversen zu bieten und vereinigt dabei Gegensätze in perfekter Symbiose in einer einzigen Stadt. Istanbul steht für die Antike sowie die Moderne, das Konservative und das Progressive, ist gleichzeitig Teil von Europa und Asien. Vieles ist wie aus 1001 Nacht und besteht zugleich aus sehr viel Vertrautem.

Die Blaue Moschee und weitere Sehenswürdigkeiten

Bestes Beispiel hierfür ist eine der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten, dieHagia Sophia. Aktuell ein Museum, erkennt man den Einfluss des osmanischen Reiches, hat jedoch seinen Ursprung als Kirche. So vereinigt sich byzantinische Baukunst mit muslimischen Ornamenten in einem Gebäude. Ausgehend von der Hagia Sophia, befinden sich gleich mehrere Attraktionen in naher Umgebung. Gegenüber die Sultan-Ahmed-Moschee (die Blaue Moschee), dahinter der Topkapi-Palast und gleich daneben der Versunkene Palast (Cisterna Basilica).

team-tipp-istanbul_46211_51037

Die Sultan-Ahmed-Moschee, aufgrund der Vielzahl an blau-weißen Fliesendetails auch Blaue Moschee genannt, ist von außen wie innen gleichermaßen  schön. Es gibt in unmittelbarer Nähe vielerlei zu entdecken, wie die Vorgärten, den großen Hof, in dem man sich wunderbar eine kleine Auszeit gönnen kann, die Obelisken und den deutschen Brunnen.

team-tipp-istanbul_51216_52699

Der märchenhafte Topkapi-Palast

Der Topkapi-Palast ist einer der zwei Paläste in Istanbul und der wichtigste des gesamten osmanischen Reiches. Im Gegensatz zum Dolmabahçe-Palast, welcher im europäischen Stil mit Barrockelementen glänzt (was an sich auch sehr schön ist), ist der Topkapi-Palast ein Ort wie aus dem Märchen. Die großen Gärten laden zu weitläufigen Spaziergängen und zum Ruhen ein. Im Palast selbst muss man unbedingt den Harem besuchen. Der Besuch kostet zwar extra, wie vieles andere auch, ist es aber wert. Weiter gibt es im Museum sehr viele Artefakte, die Baukunst ist enorm schön und sie unterscheidet sich sehr stark vom westlichen Stil. Die vielen Zimmer und Räume lassen nur erahnen, wie in dieser fremden Zeit gelebt wurde. Schon alleine der Panoramablick auf den Bosporus ist die vielen Laufmeter wert.

team-tipp-istanbul_52200_53458

Bummeln über die Alemdar Straße und Basare

Läuft man die Alemdar Straße weiter (an der Tramlinie entlang), kommt man an vielenSouvenirläden vorbei, die zum Einkaufen einladen. Hier finden sich viele Geschenkartikel, aber auch vieles, was man sonst nirgends findet. Besonders im Sommer sind hier in der Umgebung viele Straßenkünstler anzutreffen, die durch ihre Sonderanfertigungen bei Touristen beliebt sind. So kann man beispielsweise seinen Namen auf ein Reiskorn eingravieren oder seinen Lieblingsspruch auf einer Lederleinwand im alttürkischen Schreibstil verewigen lassen.

An der Tramstation Eminönü hat man nun die Qual der Wahl. Entweder man entspannt auf einer der vielen Bosporus Touren, läuft rüber zum Galataturm, auf der Brücke entlang und an den vielen Fischern vorbei, man besucht eine der vielen Moscheen oder beobachtet auf dem großen Platz die Tauben. Wo man aber unbedingt hingehen muss, ist der Gewürzbasar (Mısır Çarşısı). So viele kräftige Farben, intensive Gerüche und allerlei Leckereien machen es zu einem meiner Lieblingsbesichtigungsplätze, wenn ich in Istanbul bin. Weiter oben vom Gewürzbasar befindet sich der Große Basar (Kapalı Çarşı). Auf dem Weg dorthin finden sich oft kleinere Läden, die dieselben Sachen wie auf den Basaren anbieten, jedoch zu viel günstigeren Preisen (da diese Läden keine so hohen Mieten bezahlen müssen wie die auf dem Basar). Schmuck, Kleidung, Lebensmittel, Geschenke, Artefakte – alles lässt sich hier finden. Der Eindruck ist überwältigend. Auch hier gibt es sehr viele Künstler, die sich durch ihre Handwerkskunst etablieren. Einer der genialsten Handwerker, die ich bisher gesehen habe, war ein älterer Herr, dem man ein Foto gibt, welches er innerhalb von ein bis zwei Tagen auf eine Bronzeplatte abbildet.

Tipps für kulinarische Genüsse

Ein ganz wichtiges Thema: Essen. Wer gerne isst, der wird in der Türkei mit der Vielfalt der türkischen Küche sehr zufrieden sein. Als eines der größten kulinarischen Zentren überhaupt, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Generell gilt, wie in jedem anderen Urlaubsort auch, zum Essen dorthin zu gehen, wo die Einheimischen auch essen.
Falls man sich bereits in Eminönü befindet, dann ist der Besuch bei einem der Fischerboote unabdingbar. Der Fisch wird frisch gefangen auf einem riesen Grill zubereitet und in einem Stück Weißbrot serviert. Perfekt als Snack für zwischendurch.

Als eines der besten Restaurants in Istanbul kann ich das Hatay Has Kral Sofrasi empfehlen. Das Fleisch wird in einem Tontopf mariniert (meist 24 Stunden lang) und schmort in diesem auch langsam in einem großen Ofen. Brennend an den Tisch gebracht, wird es dann vom Kellner mit einem kleinen Hammer vor den Augen der Gäste geöffnet. Das Fleisch ist so zart und durch die lange Marinade mit den ganzen Gewürzen durchsetzt, dass es ein einmaliges Genusserlebnis bietet. Wer sich bis jetzt den Verzehr von Lamm nicht getraut hat, für den bietet sich hier die Chance, auf den Geschmack zu kommen. Einmal wäre ich extra nur deswegen fast nach Istanbul geflogen! Es lohnt sich wirklich 🙂

Einkaufszentrum Forum Istanbul

An verregneten Tagen oder für Familien mit Kindern ist ein Ausflug zum Forum Istanbul empfehlenswert. Als größtes Einkaufszentrum Europas kann man hier vorzüglich shoppen. Für die Kleinen (aber auch Großen) gibt es das Jurassic Land und Turkazoo. Es gibt Dinosaurier, ein 4D Kino und einen Freizeitpark sowie Haifische und Manta Rochen, die in einem Aquarium Tunnel über einem schweben, was will man mehr? Was es auch ist, bestimmt lässt es sich auch in Laufnähe finden.

Als eine Metropole, die sowohl tagsüber als auch nachts in Bewegung ist, mit all den Sehenswürdigkeiten und all diesen Menschen, benötigt jeder Besucher Zeit, sich zu entspannen.

Vielleicht ganz klassisch in einem kleinen Straßencafé bei türkischen Mocha oder Tee? Oder natürlich in einer der vielen beliebten Shisha (Nargile) Bars oder aber auch in den traditionellen Hamams. Sehr empfehlenswert ist das Corlulu Ali Pasa Medresesi, wenn man Shisha rauchen will – der Apfel Tee ist der pure Wahnsinn! Eines der besten Panorama Cafés ist das Minar Sinan Café. Diesen Ausflug würde ich mir bis zum Ende aufheben, da man von hier alle Sehenswürdigkeiten überblicken kann. Vor allem nachts ist der Anblick atemberaubend, wenn die ganze Stadt vor einem aufleuchtet und man einen hoffentlich sehr schönen Urlaub Revue passieren lassen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar