Feudal und herrschaftlich, idyllisch und prachtvoll – so präsentiert sich das Land Mecklenburg-Vorpommern: Zum ersten Schlösser-Herbst öffnen 14 Schlösser, Herren- und Gutshäuser ihre Tore und laden die Besucher zu erlebnisreichen Tagen in Mitten der prachtvollen Anwesen ein.

Zu den Klängen klassischer Musik durch Parks und Gärten flanieren, Weine aus altehrwürdigen Weinkellern degustieren oder bei einem Rittermal ungehemmt schmausen –  das herbstliche Angebot an Kultur und Kulinarik in den Schlössern ist vielfältig. Das Herrenhaus Friedrichshof lässt mit einem „Hubertusabend“ den Glanz vergangener Adelstage aufleben und kredenzt seinen Gästen ein herrschaftliches Mahl an einer prächtigen Festtafel. Jagdhornbläser, Schmunzelgeschichten und Jägerlatein runden dabei das 4-Gänge-Menü aus der Gutsküche ab.

Nur wenige Tage später folgt traditionell die 13 Kilometer lange „Hubertus- Fuchsjagd“ durch die herbstliche Landschaft in Mecklenburg, die zu Pferd oder als Mitfahrer in der Kutsche begleitet werden kann. In Märchenstimmung  hingegen können sich alle Besucher auf Gut Groß Breesen versetzen lassen. Im Park des fast 200 Jahre alten Anwesens werden Märchen erzählt, gelesen und improvisiert, sowie eine spannende Wanderung in den Hexen-Wald unternommen. Zum Abschluss des Schlösser-Herbstes am 31. Oktober und pünktlich zu Halloween spukt es auf Schloss Schorssow. Zum gruseligen Dinner werden die Geister zu Tisch gebeten und bei der anschließenden Abendwanderung durch die Nebellandschaft rund um den nahe gelegenen See sorgen die Gruselgeschichten für Gänsehaut und Schauderstimmung.

Schreiben Sie einen Kommentar