Das Mel Fisher Maritime Museum ermöglicht es Freizeittauchern zum ersten Mal ein professionelles Bergungsteam bei der Suche nach den Schätzen der spanischen Galore „Atocha“ zu unterstützen. Im Rahmen des „Atocha Dive Adventure“ tauchen die Teilnehmer an zwei Tagen zu dem Wrack des im 17. Jahrhundert gesunkenen Schiffes, das in rund 18 Metern Tiefe vor der Küste Key Wests liegt.
Zusätzlich erhalten die Teilnehmer eine Einweisung in professionelle Schatzsuchtechniken und eine Führung durch das Mel Fisher Museum und die Laboratorien, in denen bisherige Funde aus der Atocha aufbewahrt werden. Die Atocha zählt zu den bedeutendsten Schriffwracks des 21. Jahrhunderts. Seitdem das Wrack vor rund 20 Jahren entdeckt wurde, konnten Wertgegenstände im Wert von rund 400 Millionen US-Dollar geborgen werden. Es wird jedoch vermutet, dass sich ein großer Teil der Ladung noch auf dem Meeresgrund befindet. Vor allem die Heckpartie, das sogenannte Sterncastle, die laut Ladeliste mit Gold- und Silberbarren befüllt gewesen sein soll, konnte bisher noch nicht lokalisiert werden. Eine gute Chance also für die Hobbytaucher mit einem Fund an die Wasseroberfläche zurück zu kehren.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar