Die Christusstatue Monumento Cristo Redentor (zu deutsch „Christus der Erlöser“) in Rio de Janeiro ist eines der sieben Weltwunder und zählt zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten, die vier Monate dauerten, stand das bekannte, 38 Meter Hohe Bauwerk im Juli 2010 wieder für Besuchern offen.

Die imposante Statue thront in über 700 Metern Höhe auf dem Berg Corcovado über der brasilianischen Millionenstadt. Mann kann sie sehen – egal ob vom berühmten Copacabana Strand aus oder vom Stadtzentrum. Und damit die Statue wieder ehrwürdig die Blicke auf sich zieht, erhielt sie jetzt ein neues Kleid  – für rund drei Millionen Euro. Kein Wunder, mussten für das neue Gewand doch über 60.000 einzelne Mosaiksteinchen aus dem gleichen Steinbruch herangebracht werden, aus dem auch die ursprünglich verwendeten stammen. Außerdem wurden Risse und feuchte Stellen an der Statue beseitigt.

ZUM ANGEBOT

Das Monumento Cristo Redentor wurde vom Brasilianer Silva Costa entworfen und war ursprünglich als nationales Denkmal zur hundertjährigen Unabhängigkeit Brasiliens angedacht. Fertig gestellt wurde sie jedoch erst zehn Jahre später, im Jahr 1931. Seitdem lockt die beliebte Attraktion jährlich rund 1,8 Millionen Touristen an.

Schreiben Sie einen Kommentar