Schwarze Lavastrände, fruchtbare Täler und im Zentrum ein gigantisches Vulkanmassiv – so präsentiert sich Teneriffa, Spaniens größtes kanarisches Eiland. Wir verraten Ihnen, was Sie auf Teneriffa noch so alles erwartet.

Auf einen Blick: Reisetipps für Teneriffa

Die Insel des ewigen Frühlings punktet mit ihrer atemberaubenden Landschaft, deren Schönheiten Sie bei Ausflügen auf Teneriffa kennenlernen. Ungestört planscht der Nachwuchs an den Stränden, gehen Aktive ihrer sportlichen Leidenschaft nach und entdecken Ausflügler die interessanten Orte auf Teneriffa. Ob auf Schusters Rappen, mit dem Fahrrad, im Leihwagen, per Schiff oder mit Schnorchel und Flossen – die Möglichkeiten Teneriffas Top-Sehenswürdigkeiten zu erleben sind unbegrenzt. Zurück vom Wassersport, Golfplatz, Einkaufsbummel oder einer Rundfahrt locken die Clubs, modernen Diskotheken und Bars zu einem geselligen Ausklang des Tages. Wer den Abend lieber entspannt verbringen möchte, der schlendert bei Sonnenuntergang über die gepflegten Uferpromenaden, an denen Terrassenlokale zur Einkehr einladen. Doch ganz gleich, welchen Tipps für Teneriffa Sie nachgehen, probieren Sie einmal die kulinarischen Köstlichkeiten Ihrer Gastgeber: Zum Beispiel die schrumpeligen Salzkartoffeln Papas Arrugadas mit einer grünen und roten Mojo-Soße.

ZU DEN TENERIFFA-ANGEBOTEN BEI WEG.DE

Top Aktivitäten & Erlebnisse auf Teneriffa: die schönsten Ausflugsziele und Ausflugstipps

Top Sehenswürdigkeiten im Norden

Loro Parque

Was anfangs mit dressierten Papageien begann, entwickelte sich im Loro Parque in Puerto de la Cruz zu einer der weltweit größten Sammlungen exotischer Vogelarten. Damals wie heute präsentieren sie im Amphitheater ihre Kunststücke, die um sehenswerte Showdarbietungen mit Delfinen und Seelöwen erweitert wurden. Inmitten einer tropischen Szenerie fällt der Planet Pinguin aus der Reihe, wo Königspinguine bei eisigen Temperaturen durch den Schnee watscheln.

Pico del Teide

Gleich hinter dem Tierpark ragt der Gipfel von Spaniens höchstem Berg in den kanarischen Himmel. Kurve um Kurve windet sich die Serpentinenstraße TF-21 bergauf, bis schließlich in höheren Lagen die Landschaft einem fremden Planeten gleicht. Der Teide-Nationalpark steht seit 2007 auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes. Wer noch höher hinaus möchte, der folgt den Wanderpfaden oder reist bequem mit der Seilbahn, deren Bergstation sich 150m unterhalb des Gipfels befindet. Beachten Sie, dass vor einer Besteigung eine Genehmigung vorab bei der Nationalparkverwaltung in Santa Cruz de Tenerife einzuholen ist.

Orotava-Tal

In der fruchtbaren Ebene gedeihen hervorragend Obst- und Gemüsesorten, öffnen die verschiedensten Blumen ihre farbenfrohen Blüten und strecken meterhohe Palmen ihre Blätter empor. In Meeresnähe nimmt das Tal fast schon tropische Ausmaße an. Folgen Sie der Serpentinenstraße TF-21, bis ein weithin sichtbar bronzener Mann lässig auf der Mauer sitzt. Es ist der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt, dem die Tinerfeños an diesem spektakulären Aussichtspunkt mit dem Mirador de Humboldt ein Denkmal setzten.

Cueva del Viento

Für alle, die mehr über den vulkanischen Ursprung von Spaniens größter kanarischer Insel wissen möchten, empfiehlt sich ein Besuch in der „Höhle des Windes“. Diese befindet sich nahe der Ortschaft Icod de los Vinos und ist eine der längsten Lavaröhren unseres Planeten. Anschließend locken die Meerwasserschwimmbecken von Garachico zu einer Abkühlung. Die Steinpools sind das Ergebnis erstarrter Lavamassen. Mehrere Naturbecken schmücken den Küstenabschnitt, die teils mit Steinplateaus und Leitern für ein ungewöhnliches Badeerlebnis ausgestattet sind. Ein umwerfendes Naturschauspiel erwartet Sie auch an der Nordostküste. Meterhoch spritzt die Gischt über die Klippen – und trotzdem muss keiner auf das Schwimmen im Atlantikwasser verzichten: Die Meerwasserschwimmbäder von Bajamar machen einen Sprung in das erfrischende Nass zu einem unvergesslichen Moment.

Anaga-Gebirge

Hinter Bajamar beherrschen die Montañas de Anaga den Nordosten. Gerne bleiben die Wolken an den bis zu 1.024m hohen Gipfeln hängen und bescheren dem Anaga-Gebirge eine beständig feuchte Luft. Einzigartige Gewächse, üppiges Grün und ein Lorbeerwald prägen die ursprüngliche Welt, die für Wanderfreunde voller faszinierender Naturgeheimnisse ist. Kleine Verbindungswege und Höhenpfade, zum Beispiel von Punta del Hidalgo aus, bilden ein ausgezeichnetes Wegenetz und führen Sie zu grandiosen Aussichtpunkten und schönen Bergdörfern, wie zu den Höhlenhäusern von Chinamada.

Top Ausflüge im Süden

Inselhopping

Im Süden Ihrer Ferieninsel ist Los Cristianos eine wichtige Hafenstadt. Gehen Sie beispielsweise an Bord eines Fährschiffes und setzen Sie auf eine der Nachbarinseln über. Die nächstgelegene, La Gomera, ist weit über die Grenzen hinaus für ihren geheimnisvoll anmutenden Regenwald im Nationalpark Garajonay bekannt. Oder gehen Sie auf El Hierro, der kleinsten Insel an Land. Ihr Schmuck ist zweifelsfrei die blühende Natur, die das Herz jeden Wanderers höherschlagen lässt. Oder machen Sie die Leinen auf La Palma fest, die für ihre tollen Möglichkeiten zum Sternebeobachten bekannt ist.

Siam Park

Nur wenige Fahrminuten von Los Cristianos entfernt liegt der Wasserpark in Costa Adeje. Die riesige Anlage lockt mit zahlreichen Attraktionen für die ganze Familie. Erleben Sie auf rasanten Wasserrutschen einen Geschwindigkeitsrausch, gleiten Sie gemächlich auf Luftreifen über den Mai Thai River oder sausen Sie senkrecht durch die durchsichtige Röhre im Krokodilbecken.

Whale Watching

Ihre Urlaubsregion ist eine der weltbesten Ausgangspunkte zur ganzjährigen Beobachtung von Pilotwalen in ihrer freien Wildbahn. Oft gesellen sich auch Delfine dazu und machen den halben Tag auf See zu einem unvergesslichen Erlebnis. Beginnen Sie zum Beispiel Ihren Bootsausflug im Hafen von Los Gigantes und nehmen Sie Kurs auf das offene Meer.

Tauchen

Wer die Unterwasserwelt hautnah erleben möchte, der schließt sich einer örtlichen Tauchschule an. Gemeinsam werden abwechslungsreiche Tauchplätze unterschiedlicher Distanzen erkundet, die allesamt spannend und überraschend zugleich sind. Erkunden Sie beispielsweise die Unterschlupfmöglichkeiten für Muränen und Seepferdchen an der Punta Negra, besichtigen Sie das Wrack des Hafenschleppers El Pejin oder tauchen Sie mit Oktopoden in bis zu 30m Tiefe durch die Tunnel und Höhlen von Las Eras.

Die schönsten Städte auf Teneriffa

Interessante Orte im Westen von Nord nach Süd

Icod de los Vinos

Das Wahrzeichen Ihrer Urlaubsinsel ist der Drago Milenario, der Drachenbaum. Seit über 300 Jahren reckt der berühmte Baum im überschaubaren Bergdorf seine Krone in den kanarischen Himmel und gilt als eine der Hauptattraktionen im Norden des Eilandes. Gleich nebenan lädt das Schmetterlingshaus Mariposario del Drago mit seiner exotischen Artenvielfalt zu einem Besuch ein. Auch ein Bummel durch den Ortskern begeistert: Stilvolle Bürgerhäuser prägen die sehenswerte Szenerie rund um die zentrale Straße Calle Key Muñoz.

Garachico

Die Stadt im Nordwesten war eine der populärsten Hafen- und Handelsstädte auf Teneriffa, bis ein Vulkanausbruch im Jahre 1706 die Blütezeit je beendete. Doch die Stadtobersten ließen sich nicht entmutigen und bauten die zerstörten Straßenzüge originalgetreu wieder auf. Heute wirkt ein Rundgang durch Garachico wie eine Reise in die Vergangenheit, wo kopfsteingepflasterte Gassen und prachtvolle Bauten die Kulisse bestimmen. Besichtigen Sie beispielsweise die Festung Castillo de San Miguel und genießen Sie vom Mirador del Emigrante einen fantastischen Blick auf die Stadt.

Buenavista del Norte

Buenavista del Norte auf Teneriffa

Buenavista del Norte bedeutet frei übersetzt „schöne Aussicht im Norden“ und bezeichnet ein beschauliches Städtchen im äußersten Nordwesten der Insel. Folgen Sie den kurvenreichen Straßen entlang schroffer Felsformationen, bis hin zum Faro de Teno. Der markante Leuchtturm liegt am Aussichtspunkt Punta de Teno und garantiert Ihnen unvergessliche Blicke auf die vulkanische Küste, das Meer und die unberührte Natur. Flanieren Sie anschließend durch den grünen und idyllischen Dorfkern oder spielen Sie auf dem örtlichen 18-Loch-Platz eine Runde Golf.

Los Gigantes

Kurve um Kurve schlängelt sich die Straße TF-436 am Teno-Gebirge entlang, bis sie im Westen der Insel Los Gigantes erreicht. Wer hier seinen Urlaub verbringt, der kommt zum Tauchen oder Wandern. Das Besondere an Los Gigantes sind seine bizarr geformten Felsklippen, die senkrecht bis zu 450m in die Tiefen des Atlantischen Ozeans fallen. Am besten lässt sich das imposante Vulkangestein an Bord eines Ausflugsbootes betrachten. Danach verführt der naturbelassene Lavastrand Playa de los Guíos zum Faulenzen am Meer.

Unterwegs im Osten von Nord nach Süd

Puerto de la Cruz

Strand in Puerto de la Cruz auf Teneriffa

Lebendig geht es in dem Ferienort zu, allem voran an der Plaza del Charco. Der hübsch angelegte Platz ist das pulsierende Zentrum der Stadt und zugleich ein beliebter Treffpunkt bei Einheimischen und Urlaubern. Hier, in den angrenzenden Altstadt-Gassen und auf der verkehrsberuhigten Küstenpromenade finden Besucher viele Cafés, Eisdielen, Tapas-Bars und Restaurants. Hinzu kommt eine hervorragende touristische Infrastruktur: Souvenirläden, Boutiquen, Hotels jeder Sternekategorie und das Meerwasserschwimmbad Lago Martiánez bieten alle Zutaten für einen erholsamen Aufenthalt. Überdies finden Sonnenanbeter an den beiden Lavastränden Playa Jardín und Playa de Martiánez garantiert ihren Lieblingsplatz.

La Orotava

Malerisch eingebettet von zahlreichen Bananenplantagen erstreckt sich nahe von Puerto de la Cruz die geschmackvolle Ortschaft. Das fruchtbare Tal ist ein begehrter Startpunkt zu interessanten Wandertouren. Wer zu Fuß den Pfaden Richtung Inland folgt, passiert eine kaum zu übertreffende Landschaftsvielfalt: Farbenfrohe Blumen, meterhohe Palmen und verschiedene Obstanbaugebiete zieren den Wegesrand. Je weiter Sie die Flanken aufsteigen, umso karger werden die Hänge, bis Sie schließlich ganz nah an Spaniens höchstem Berg sind: dem 3.718m hohen Pico del Teide. Oder radeln Sie mit einem Rennrad oder einem Mountainbike die kurvenreiche Serpentinenstraße bergan. Zurück in La Orotava lockt die denkmalgeschützte Altstadt zu einer ausgiebigen Besichtigung, wo Adelspaläste, elegante Bauten im Renaissance-Stil und traditionelle Häuser mit reich verzierten Holzbalkonen tolle Fotomotive sind.

San Cristóbal de la Laguna

Eine koloniale Architektur und eine reiche Geschichte, so präsentiert sich La Laguna, wie die Tinerfeños sie nennen. Sie war einst die Hauptstadt Ihrer Ferieninsel. Heute zieht vor allem die unter dem Schutze der UNESCO stehende Innenstadt mit ihren wunderschönen Palästen und Klöstern alle Blicke auf sich. Bewundernswert sind zum Beispiel die beiden Kirchen Catedral Santa Iglesia und Iglesia de Santo Domingo de Guzmán, deren Innenräume einige Kunstschätze beherbergen. Nicht minder sehenswert sind die historischen Gebäude in den schachbrettartig angelegten Straßen, wie in der Calle Herradores. Kommen Sie in den dortigen Lokalitäten zur Ruhe und beobachten Sie den Alltag Ihrer Gastgeber. Nach der Stärkung wartet das Museo de Historia de Tenerife auf Sie. Entdecken Sie in den Ausstellungsräumen beeindruckende Exponate zur Vergangenheit der Kanarischen Inseln.

Die schönsten Strände auf Teneriffa

Strand-Tipps an der Nordküste

Playa del Socorro

Strand Playa del Socorro auf TeneriffaEtwa 15 Autominuten westlich von Puerto de la Cruz liegt die Kleinstadt Los Realejos und ihr Lavastrand. Der 60m breite Hotspot ist ein absoluter Szenetreff für Wassersportler. Regelmäßig nutzen Surfschulen, Wellenreiter und Brettakrobaten die hohe Frequenz der Wellen, deren optimale Bedingungen sogar ganze Surfmeisterschaften anziehen. Im Winterhalbjahr ist das Baden aufgrund der Brandung eingeschränkt. Dafür kommen Surfprofis während dieser Zeit dank starker Wellen noch mehr auf ihre Kosten. Wer hingegen seiner sportlichen Leidenschaft an Land nachgehen möchte, der kommt zum Frühsport. Bei Sonnenaufgang ist die 400m lange Playa del Socorro eine optimale Laufbahn. Darüber hinaus stehen an der Uferpromenade die unterschiedlichsten Fitnessgeräte für Ihr Workout unter freiem Himmel bereit.

Playa Jardín

Der lanzaroteñische Künstler César Manrique schuf mit diesem Strand ein unverwechselbares Paradies. Malerisch eingebettet von Grotten, Lagunen und einem Wasserfall, schmücken zahlreiche Pflanzen die 700m lange Badebucht. Zusammen mit dem tiefblauen Meer und dem schwarzen Lavasand bilden die blühenden Blumen einen farbenfrohen Kontrast. Ein künstlich geschaffenes Riff mildert die Brandung ab, so dass auch Kinder nach Herzenslust am Uferrand planschen können. Oberhalb des 50m breiten Strandes verläuft die Küstenpromenade, an der Terrassenlokale zur Einkehr verführen. Sie finden die Playa Jardín in Puerto de la Cruz, am Castillo San Felipe.

Playa del Bollullo

Playa del Bollullo auf Teneriffa

Rund 4km östlich von Puerto de la Cruz verläuft die Bucht, die zu einem der schönsten Naturstrände auf dem Eiland zählt. Üppig bewachsene Lavafelsen ragen links und rechts empor und begrenzen den Badeplatz auf 400m. Dazwischen lockt der feine, dunkle Sand auf einer Breite von 45m zu einem erholsamen Tag am Meer. Darüber hinaus ist die Playa del Bollullo aufgrund ihrer starken Brandung ein attraktives Ziel für geübte Surfer und Wellenreiter. Die Playa liegt im Gemeindegebiet El Rincón, nahe am Golfplatz La Rosaleda.

Playa de las Teresitas

Eine karibische Atmosphäre erwartet Sie hier. Ein goldgelber Sand, eigens aus der Sahara importiert, füllt die gut 1,5km lange Badebucht bei San Andrés im Nordosten Ihrer Ferieninsel. In der Woche geht es hier eher ruhig zu, an den Wochenenden kommen gerne die Städter aus der naheliegenden Hauptstadt Santa Cruz an den palmengesäumten Strand und sorgen für eine legere Stimmung. Dank ihres flachen Einstiegs ist die Playa de las Teresitas auch hervorragend für junge Urlaubsgäste geeignet. Obendrein gibt es für Besucher ein Volleyballfeld, ein Tretbootverleih und eine Mietstation für Sonnenliegen.

Strand-Tipps an der Südküste

Playa de las Américas

Zusammen mit den nahtlos angrenzenden Badeorten Los Cristianos und Costa Adeje bildet die Playa die größte Ferienregion auf Teneriffa. Freuen Sie sich auf ein aufregendes Nachtleben, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und auf ein großartiges Freizeitangebot, das großen und kleinen Reisenden alle Zutaten für einen unbeschwerten Urlaub bietet. Flanieren Sie entlang der weitläufigen Küstenpromenade, gönnen Sie sich in den gemütlichen Lokalitäten eine Auszeit und beobachten Sie das bunte Treiben an den goldgelben Sandstränden. Wasserratten planschen am seichten Ufersaum, Sonnenanbeter dösen im mietbaren Liegestuhl und sportlich Aktive tauchen oder surfen.

Playa del Duque

Die Costa Adeje ist ein stilvoller Urlaubsort im Süden von Teneriffa. Eine sehr gepflegte Promenade, elegante Boutiquen und Unterkünfte für gehobene Ansprüche kennzeichnen die Ferienregion, die gleich mit mehreren schönen Stränden punktet. Die Playa del Duque ist ein familienfreundlicher Strand im Herzen der Costa Adeje. Ungewöhnlich hell leuchtet der feine Sand, der für kleine Architekten ein ideales Material zum Bauen von Burgen ist. Sanft geht der goldfarbene Strand in den Atlantik über, so das junge Badefans und Strandspaziergänger ihre wahre Freude haben. Andere wiederum nutzen die 700m lange Badebucht zum Entspannen auf einer mietbaren Sonnenliege.

Playa la Caleta

Knapp 5km gen Norden von Costa Adeje aus liegt der beschauliche Ortsteil La Caleta. Schroffes Gestein fällt steil in das Meer hinab und bietet für Schnorchler und Taucher ein wahres Eldorado. Oberhalb der 250m langen Playa la Caleta schlängelt sich eine hübsch bepflanzte Promenade entlang, von der aus Sie einen tollen Blick auf die Brandung haben.

Playa Paraíso

Strand Playa Paraiso auf Teneriffa

Ein Paradies für Schnorchler ist auch die Playa Paraíso. Die natürliche Bucht liegt im gleichnamigen Badeort in der Region Costa Adeje. Der schwarze Lavasand wird von zahlreichen Palmen umgeben, die den Besuchern als natürlicher Sonnenschutz dienen. In Laufnähe bieten einige Lokalitäten und Geschäfte ihre Dienste an. Überdies steht Ihnen an diesem Küstenabschnitt das Meerwasserschwimmbecken Lago Paraíso zur Verfügung.

MIT WEG.DE NACH TENERIFFA