Unsere Reisereporterin Nicola war mit ihrem Freund in der ewigen Stadt und kam begeistert zurück. Was den beiden neben den Hauptattraktionen wie Colosseum und Forum Romanum besonders gut gefallen hat, verrät sie im weg.de Reisereporter-Tipp.

Kurzurlaub in der ewigen Stadt
Über Rom und seine Sehenswürdigkeiten könnten wir jetzt seitenlang berichten, da diese Stadt so unglaublich viel zu bieten hat.

Colosseum
Städtereise nach Rom mit weg.de!

Neben den Hauptattraktionen wie beispielsweise Colosseum, Forum Romanum, Trevibrunnen und Spanischer Treppe gibt es in den vielen kleinen Gassen weitere, häufig in den Reiseführern unerwähnte kleine Kirchen oder einfach wunderschöne alte Gebäude. Deshalb lohnt es sich diese Stadt zu Fuß zu erkunden und dabei manchmal auch einfach ohne großes Ziel durch die Gassen zu schlendern und die tolle Atmosphäre der Stadt auf sich wirken zu lassen.

Brunnen
Trevibrunnen

Für eine kleine Auszeit von einem anstrengenden Stadttag lohnt es sich in der Nähe der Spanischen Treppe in die kleine Kirche Sant Andrea zu gehen, an welcher ein wunderschöner Kreuzgang direkt angeschlossen ist. Dort ist es absolut ruhig, so dass man einen kleinen Park ganz für sich allein hat. Direkt in der Nähe befindet sich auch die Villa Borghese, deren Park auch schön zum Verweilen und Ausruhen ist.

Kapitolsplatz
Kapitolsplatz

Italienische Pünktlichkeit: Unterwegs mit Bus und Bahn

Zu beachten ist, dass auf die öffentlichen Verkehrsmittel häufig kein Verlass ist und man nie genau weiß ob und wann der Bus oder die Bahn eigentlich fährt. Zudem mussten wir uns erstmal an den römischen Verkehr und die Menschenmassen gewöhnen, welche besonders im Bereich Termini und der berühmten Bauwerke am extremsten sind. Die Metro kommt allerdings spätestens nach 3 Minuten, weshalb eine Unterkunft in der Nähe einer Metro-Station wirklich zu empfehlen ist.

Treppe und Monument
Monumento a Vittorio Emanuele

Bunter Trubel in Trastevere

Übernachtet haben wir in einem Hotel ohne Frühstück. Dies bietet sich an, da man an jeder Ecke, in den kleinen Bars, Cafe und Cornetti sehr preisgünstig bekommt und man so das „dolce vita“ hautnah erlebt. Zum Abendessen eignet sich besonders das Viertel Trastevere, wo man für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel leicht etwas findet. Wir genossen in einem winzigen Restaurant ein köstliches 3-Gänge-Menü mit Bruschetta, Pasta und Saltimbocca inklusive einer Karaffe Wasser für unglaubliche 13 Euro.
Ein besonderer Reiz sind die Musiker, Künstler, Straßenhändler und andere Schausteller, die vielerorts ihr Können preisgeben und die Massen unterhalten. Am besten hat uns die Piazza Navona gefallen, die mit Kunstwerke von Bernini und Bormini begeistert und den abendlichen Rom-Flair perfekt abrundet. Nach Pizza, Pasta und einem Glas Rotwein durfte der abendliche Spaziergang am Tiber mit einem köstlichen „Gelato“ natürlich nicht fehlen.

Platz mit Kirche

Römische Weitblicke vom Gianicolo

Zum Abschluss des Rom-Aufenthaltes wollten wir noch einen Blick von oben auf die ewige Stadt bekommen. Dazu kann man, wie die meisten Touristen, auf die Petersdomkuppel und auf das Italienische Staatsdenkmal hochsteigen. Man kann aber auch, wie wir es getan haben, auf den Gianicolo, einen Hügel zwischen Vatikan und Trastevere, steigen. Der Aufstieg ist nicht schwer und dauert auch nur ca 20 Minuten. Oben angekommen kann man in Ruhe und ohne Trubel den Ausblick genießen und die Reise ausklingen lassen.

Skyline von Rom
ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar