Eine Zugfahrt kann oft nicht schnell genug vorbei sein. Ganz anders in Norwegen. Dort drosselt die Raumabahn seit diesem Sommer ihr Tempo, damit Besucher das Naturparadies der norwegischen Fjorde aus dem Zugfenster genießen können – ganz gemächlich.

Die 114 Kilometer lange Zugstrecke zwischen Dombås und Åndalsnes am Raumafjord ist nun exklusiv für tägliche Touristenzüge reserviert. Es bleibt also genügend Zeit zum Staunen, wenn die Waggons der 1924 eingeführten Eisenbahnlinie an den zahlreichen natürlichen Sehenswürdigkeiten vorbei ruckeln. Der Fluss Rauma begleitet den Zug fast auf der gesamten Strecke. Die Aussicht auf die zerklüftete Felswand Trollvegen und das 1550 Meter aufragende Romsdalshorn gehören zu den Höhepunkten der Fahrt. Ebenso spektakulär: ein Blick von der Kylling Brücke in die 60 Meter tiefe Schlucht, in der der Fluss vorbeirauscht. Zusätzlich zum Mitten-drin-in-der-Natur-Gefühl bekommen Reisende Informationen zur Fjordlandschaft in den Sprachen Deutsch, Englisch und Norwegisch.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar