An der mexikanischen Pazifikküste verbirgt sich ein paradiesischer Geheimtipp, der sowohl Erholung als auch Action garantiert: Puerto Escondido.

Puerto Escondido, der „versteckte Hafen“ ist  ein echtes Juwel der mexikanischen Pazifikküste, das auf der Suche nach der perfekten Entspannung keine Wünsche offen lässt. Glasklares, tiefblaues Wasser, Traumstrände mit feinem Sand … zahlreiche charmante Restaurants und kleine Läden mit handgemachten Kostbarkeiten machen den besonderen Zauber dieses Ortes aus.

Doch Puerto Escondido, auch „Mexican Pipeline“ genannt, hat noch eine andere Seite zu bieten: als Hotspot für Surfer aus aller Welt sorgt es dafür, dass Sportbegeisterte hier voll auf ihre Kosten kommen.
Die einmalige, quirlige Surferszene bestimmt auch das lebhafte Nachtleben von Puerto Escondido. Die Strandbars – wie zum Beispiel das „Playa Kabbala“ -, die tagsüber zum Relaxen und Genießen einladen, verwandeln sich nachts in Clubs, in denen bis in die Morgenstunden vorwiegend barfuß im Sand getanzt und mit Mezcal, dem traditionellen Agavenschnaps aus Oaxaca, angestoßen wird.

puerto-escondido-willkommen-im-paradies_48665_02759

Sufer sind schön früh auf den Beinen

Die Surfer schaffen es dennoch, am frühen Morgen, dann, wenn die Wellen am höchsten sind, wieder auf ihren Brettern zu stehen und an der „Playa Zicatela“ eindrucksvoll über das funkelnde Wasser zu gleiten. Diejenigen, die es so früh noch nicht ins Wasser zieht, lassen währenddessen in einer der zahlreichen Hängematten die Seele baumeln und genießen die traumhafte Ruhe bei entspannten Samba-Rhythmen, frisch gepresstem Orangensaft und dem typisch mexikanischen Eier-Frühstück, den „huevos con frijoles“ – am besten so lange, bis die fiesta in den Abendstunden wieder losgeht!

Oder man versucht sein Glück später am Tag und an einem der anderen Strände wie zum Beispiel an der „Playa Carrizalillo“, dort, wo die Wellen etwas kleiner sind und sich auch Anfänger zum Surfen ins Wasser trauen können. Dank der großen Freundlichkeit der Mexikaner kann es auch leicht passieren, dass einem spontan ein kostenloser Schnupper-Surfkurs angeboten wird – ein Angebot, das man auf keinen Fall ausschlagen sollte, denn wann hat man schon einmal die Möglichkeit, von Profis zu lernen?

Spannende Suf-Contests

Ebenfalls nicht entgehen lassen sollte man sich die Gelegenheit, bei einem der zahlreichen Surf-Contests zuzusehen. Anfang November beispielsweise finden in Puerto Escondido die „Fiestas de Noviembre“ statt, bei denen verschiedene Konzerte und Wettbewerbe stattfinden und auch Surfer ihr Können unter Beweis stellen können. Doch auch andere Sportarten kommen in Puerto Escondido nicht zu kurz: Man kann tauchen, schnorcheln oder angeln – die Unterwasserwelt vor Puertos Küste hat einiges zu bieten. Außerdem nehmen manche Fischerboote Touristen zur Schildkröten- und Delphinbeobachtung mit an Bord.

Urlaub mit Suchtfaktor

Wessen Begabung eher außerhalb des Wassers und im tänzerischen Bereich liegt, den zieht es mittwochs ins „Kongo“ – bei fantastischer Live-Musik findet hier eine Samba-Nacht statt, bei der
man so ganz nebenbei Samba lernt und dabei tanzwütige Traveller aus der ganzen Welt trifft. Doch Vorsicht, Puerto Escondido hat Suchtcharakter – man trifft immer wieder Leute, die hier „nur mal zwei Wochen Urlaub machen wollten“ und dann direkt dageblieben sind. Eins ist jedenfalls sicher: wer einmal der Faszination dieses Ortes erlegen ist, wird wiederkommen!

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar