Wer sich auch im Urlaub fit hält und auf seine Gesundheit achtet, kann bares Geld sparen.

Was viele Versicherte nicht wissen ist, dass nahezu alle gesetzlichen Krankenkassen die Teilnahme an Fitness- und Entspannungskursen im Urlaub mit durchschnittlich 150 Euro pro Jahr bezuschussen.

Für die Krankenkassen lohnt sich diese Investition. Nach einer Untersuchung des Deutschen Heilbäderverbands sparen sich die Kassen mit jedem Euro, der in qualifizierte Vorsorgemaßnahmen investierter wird, langfristig drei Euro an Ausgaben für die Krankheitsbehandlung. Die Kombination aus Urlaub und Gesundheitsvorsorge ist vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen das Reisebudget meist niedriger auffällt, interessant und macht einen Urlaub manchmal überhaupt erst finanzierbar.

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Kompaktprävention sind in diesem Jahr deshalb vor allem deutsche Kurorte, aber auch Ziele im Ausland, wie zum Beispiel Österreich oder die Mittelmeerinseln stark nachgefragte Reiseziele. Um den Zuschuss von in der Regel 150 Euro zu bekommen, sollten sich die Urlauber jedoch sowohl über das angebotene Kursprogrammsowie über die Qualifikation der Trainer genau informieren. Denn diese müssen den strengen gesetzlichen Vorgaben nach § 20 des Sozialgesetzbuches (SGB) entsprechen.

Und auch der Urlauber selbst muss Einsatz zeigen, denn nur, wer an 80% des Kursprogramms im Urlaub teilgenommen hat und dies durch eine Teilnahmebescheinigung belegen kann, bekommt die Zuzahlung der Kasse.
Weitere Informationen über Gesundheitsurlaubsangebote der Krankenkassen und Spezialveranstalter unter www.kompaktpraevention.de.

Schreiben Sie einen Kommentar