Tiger in freier Wildbahn, paradiesische Korallenriffs – das ist Malaysia. Die Petronas Towers in Kuala Lumpur, High-Tech-Industrieanlagen – auch das ist Malaysia.

Mit dem Spruch „Malaysia – truly Asia“ wirbt das Land ehrgeizig um Besucher. Grund genug, das wahre Asien und ein faszinierendes Land genauer zu betrachten.
Zum einen ist Malaysia hochgradig traditionell geprägt: Die Mehrheit der Bevölkerung (ungefähr 60 Prozent) gehört dem Islam an und spricht Bahasa Malaysisch als Muttersprache. Die beiden großen Minderheiten sind chinesische (ca. 24 Prozent) und südindische Einwanderer (ca. 7 Prozent), die aber bereits vor mehreren Generationen nach Malaysia kamen – meist um in den Zinnmienen oder Gummiplantagen zu arbeiten.

Essen & Ausgehen in Malaysia

Diese bunte Mischung der Kulturen ist nicht nur gesellschaftlich interessant, sondern verschafft dem Land auch eine ausgezeichnete, abwechslungsreiche Küche. Von indonesischen Spezialitäten bis zu traditionellem chinesischem Essen ist hier alles zu haben. Und das zu einem unschlagbaren Preis: Für umgerechnet weniger als drei Euro bekommen Besucher hier ein reichhaltiges Abendessen. Nur für den Wein zum Essen muss man etwas mehr bezahlen, da in Malaysia Alkoholika hoch versteuert werden. Aber darüber kann man sich ja mit einem leckeren tropischen Dessert, wie zum Beispiel mit frischen Mangos oder der landestypischen Frucht Rambutan, eine Art stachelige Lychee, hinweg trösten. Das Beste am malaysischen Essen ist aber die Atmosphäre: Draußen auf der Straße wird ausgesucht und gespeist. Dabei kommt man garantiert mit den immer freundlichen Einheimischen ins Gespräch – die Sprache ist nur selten ein Problem, da fast alle Malaysier perfekt Englisch sprechen: Englisch ist noch immer die zweite Landessprache. Wegen des heißen subtropischen Klimas ist man in Malaysia am besten abends unterwegs: Ab 21 Uhr liegen die Temperaturen zwischen angenehmen 23 und 25 Grad Celsius. Die meisten Diskotheken öffnen dann unter freiem Himmel. Andere laden mit großzügigen Balkons dazu ein, die lauen Sommernächte zu genießen.

Modernes Malaysia

Tagsüber halten sich die meisten Malaysier in klimatisierten Häusern oder in den Einkaufzentren auf. Dorthin lohnt sich auch für Urlauber ein Abstecher: Elektronische Geräte, Kleidung, Souvenirs – einfach alles ist hier weitaus günstiger als in Europa oder in Singapur zu haben. A propos Singapur: Angespornt durch diese Konkurrenz strebt Malaysia eine schnellere industrielle Entwicklung an als die meisten anderen Länder Südostasiens. Die 451,9 Meter hohen Petronas Towers sind nur ein Ausdruck des Anspruchs, bis 2020 zu den ersten Industrienationen der Welt zu gehören und damit das erste hoch entwickelte muslimische Land zu sein.

Seit seiner Unabhängigkeit von der britischen Krone im Jahr 1957 hat sich Malaysia tatsächlich rapide von einer Gummi- und Zinnproduktions-Nation zu einem der größten Exportländer für Elektrowaren und technische Produkte entwickelt. Aber auch in den Tourismussektor wird jetzt zunehmend investiert: So ist zum Beispiel die Insel Langkawi für seine günstigen Komplettangebote inklusive Tauchkurs bekannt. Dort kann man in weniger als zwei Wochen einen international anerkannten Tauchschein machen.

Alles in allem ist das Wort „Vielfalt“ ist bei Malaysia keine Floskel, sondern mehr als zutreffend. In einem einzigen Land leben hier viele Nationen und Kulturen zusammen – und genau das macht Malaysia so interessant.

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

Schreiben Sie einen Kommentar