Sie gehören zu den verborgenen Schätzen Londons: Versteckt hinter Toren und Mauern sind viele von den privaten Gärten und Parkanlagen in London für die Öffentlichkeit unzugänglich. Doch während des „Open Garden Squares Weekends“ am 11. und 12. Juni öffnen auch in diesem Jahr wieder mehr als 210 Privatgärten und Plätze ihre Pforten.

Zwei Tage lang können Besucher die wunderschönen Gärten und gleichzeitig auch einige der reizvollsten Stadtviertel entdecken, denn die privaten Parks gehören oft zu den Top-Wohnadressen in London.

So werden zum Beispiel im berühmten West End die Carlton House Terrace Gardens zu besichtigen sein, in denen einst König Georg IV. und andere hochrangige Persönlichkeiten flanierten. Auch Notting Hill, eines der beliebten Wohnviertel für Stars und Sternchen, lädt zum Lustwandeln bei Vogelgezwitscher in den idyllisch gelegenen Hanover Gardens ein. Die luxuriösen Kensington Roof Gardens sind mit einer Fläche von 6000 Quadratmetern Europas größter Dachgarten und eröffnen ein romantisches Pflanzenparadies mit drei unterschiedlichen Themenparks. In diesem Jahr ist auch der King Henry’s Walk Garden in Islington wieder zugänglich, in dem die Anwohner neben ihren Blumen auch ihr eigenes Obst und Gemüse angepflanzt haben.
Bei einem Picknick oder einer Radtour durch die sonst verschlossenen Gärten kann man die Millionenmetropole von seiner idyllischen und verträumten Seite kennenlernen.
Ein Wochenendticket kostet umgerechnet etwa 11 Euro.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar