Der Kinoerfolg von „Fluch der Karibik“ hat Piraten zu Leinwandhelden gemacht und Seeräuber-Geschichten zu spannender Unterhaltung für Groß und Klein.

Die Kanareninsel Lanzarote hat ihre eigene Geschichte mit den raubeinigen Schurken der Meere.

Im „Museo de la Piratería“ können Urlauber sich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben, in eine Zeit, als Piratenangriffe auf Lanzarote keine Seltenheit waren. Das Seeräubermuseum befindet sich in der Festung Santa Bárbara bei Teguise. Diese wurde im 16. Jahrhundert errichtet und gilt als eine der bedeutendsten und geschichtsträchtigsten Bauwerke der Insel. Auf dem Vulkan Montaña de Guanapay gelegen, war die Burg einst bestens als Wachturm für potentielle Seeräuberattacken geeignet.

lanzarote-lanzarote-auf-den-spuren-der-piraten_58848_40706
Das Piraten-Museum auf Lanzarote besuchen & Insel-Urlaub buchen

Auf die Museumsbesucher warten aufschlussreiche Einblicke in das Seeräuberdasein und eine spannende Erkundungstour mit historischen Fakten zur Geschichte der Piraterie auf Lanzarote. Wer schon immer wissen wollte, warum ausgerechnet der Totenkopf auf der Piraten-Flagge abgebildet ist, welche Kleidung Seeräuber typischerweise trugen oder welche Waffen sie verwendeten, wird hier Antworten finden. Piraten-begeisterte Besucher erfahren außerdem, wie sich die Einwohner Lanzarotes – die Lanzaroteños – früher gegen die Angriffe der Piraten zu Wehr setzten. Modellschiffe und Schautafeln sowie eine Nachbildung des antiken Zentrums von Teguise informieren und ermöglichen dem Besucher einen realistischen Blick in längst vergangene Zeiten. Ein Streifzug durch die Film-Geschichte der Piraten – vom alten Stummfilm bis hin zu modernen 3D-Produktionen – bietet eine abwechslungsreiche Mischung von historischen Fakten und aktuellen Hollywood-Darbietungen.

Urlauber können das Museum Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 15:30 Uhr, am Wochenende von 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr besuchen.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar