Von Österreich bis Südafrika: Bei weg.de finden Sie kulinarische Inspirationen für den nächsten Urlaub.

Reisen bedeutet auch, andere Kulturen kennen zu lernen. Sie zu ergründen. Dabei sind unsere Sinne hellwach. Wir nehmen unsere Umgebung intensiver wahr als zu Hause. Sehen, Hören, Fühlen und vor allem Riechen und Schmecken verhelfen uns zu neuen, einzigartigen und unvergesslichen Erinnerungen.

kulinarische-entdeckungsreisen_74837_38529

Dabei ist es ja fast egal, wo man hin fährt: Die Küchen dieser Welt halten unzählige kulinarische Überraschungen bereit.

Nehmen Sie nur einmal das Salzburger Land, die Malediven und Südafrika als Beispiel. Diese Ziele werden Ihren Gaumen verzaubern.

Salzburger Land: Auf in den Bauernherbst!

Zu jeder Gaumenfreude gehört oftmals eine Geschichte. So auch im Salzburger Land, wo man noch bis Ende Oktober am alljährlichen Bauernfest teilhaben kann. Der so genannte „Bauernherbst“ besitzt eine jahrelange Tradition in der Region. Dies ist ein großes Fest zu Ehren der Bauern, die ihre Ernte einbringen. Von Musik und Tänzen begleitet, werden die Schaf- und Kuhherden von der Alm zurück ins Dorf getrieben.
Man begegnet Österreichern in Trachten, die mit ihren lokalen Erzeugnissen das Spektakel abrunden. Die selbst gemachten Delikatessen findet man an jeder Ecke: Brot, Marmelade, Honig, Speck, Bergkräuter. Ein besonderer Hochgenuss ist der Käse, der Knoflkas, welcher in Knoblauchöl eingelegt wird und so sein typisches Aroma erhält. Auch an Hochprozentigem gibt es einiges zu probieren – aus der Eberesche wird der Vogelbeer-Schnaps hergestellt, den man wegen seines unvergleichlichen Marzipanaromas lieben wird.

ZUM ANGEBOT

Malediven: Mit scharf!

Weiter weg muss man reisen, um die Kochkünste eines echten Maledivers zu erleben. Das wichtigste Nahrungsmittel des Inselstaates ist natürlich der Fisch. In getrockneter Form, als „Hiki Mas“ bezeichnet, ist er ein beliebtes Grundelement der maledivischen Küche. Wie bei den Asiaten werden die Speisen häufig mit Curry oder auch gern mal scharf zubereitet. Wer auf Importprodukte verzichten möchte, ernährt sich am Besten von den einheimischen Kokosnüssen, Bananen und Papayas.

ZUM ANGEBOT

Südafrika: Schon mal Krokodil gegessen?

Wer Gefahr nicht in unmittelbarer Nähe erleben möchte, sollte sie vielleicht in abgeschwächter Form auf seinem Teller suchen. Schon mal Krokodil gegessen? Die Buren, die Einwohner Südafrikas und Namibias, feiern am 24. September jeden Jahres mit viel Bier und dem traditionellen Grill „braai“ den Widerstand gegen die Engländer. Oft wird dabei Krokodilfleisch übers Feuer gehalten. Es gilt – zu Recht – als Delikatesse. Krokodil schmeckt wie eine Mischung aus Huhn und Fisch, wobei die Note vom Rezept abhängt: So empfehlen Starköche, für ein gutes Krokodilsgulasch das Fleisch zunächst mit Milch zu übergießen, um den Fischgeschmack los zu werden.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar