Wörtlich übersetzt heißt der der Name Kuala Lumpur soviel wie „schlammiges Flussbett“. Diese Bezeichnung ist zum Glück jedoch längst nicht mehr zutreffend.

Zwei Flüsse fließen durch die Hauptstadt Malaysias, der Klang und der Gombak. Dort, wo sie zusammenfließen, entstand Kuala Lumpur um 1850 als Handelsort im Zuge des Zinnabbaus. Mögen damals vielleicht noch rauere Zustände in Kuala Lumpur geherrscht haben – die heutige Metropole hat mit „Schlamm“ bei weitem nichts mehr zu tun.

Mittlerweile ist Kuala Lumpur mit seiner Einwohnerzahl von 1,3 Millionen nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Malaysias. Dabei trifft das wohlbekannte Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ auf Kuala Lumpur genau zu.

Traditionelle Märkte und modernste Shopping-Malls, eine ursprüngliche Architektur und die Petronas Towers, traditionelle Kunst und internationales Design, Straßenköche und exquisite Restaurants – Kontraste, die hier eine wunderschöne und faszinierende Liaison eingehen.

Besucher Kuala Lumpurs sollten es sich in keinem Fall nehmen lassen, einen der zahlreichen bunten Märkte aufzusuchen. Das Angebot reicht von traditionellen Handwerksmärkten wie dem Central Market über kulinarisch geprägte Märkte in Chinatown bis hin zu Märkten wie dem Chow Kit Markt, wo es einfach alles gibt – Lebensmittel, Kleidung, Musikinstrumente und vieles mehr! Überhaupt gibt es in Kuala Lumpur viel zu entdecken. Ein besonderer Höhepunkt jedes Aufenthalts sind die weltbekannten Petronas Twin Towers. Mit ihren 451,9 Metern sind sie die höchsten Zwillingstürme der Welt. So dominiert das Gebäude nicht nur das Bild der Stadt, sondern bietet auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Innerhalb befinden sich unter anderen das Suria Shopping Mall, ein Museum, eine Konzerthalle sowie das Patrosains Science Center.

Ebenfalls hoch hinaus geht es auf dem KL Tower mit einer Höhe von 421 Metern – „KL“ wird Kuala Lumpur übrigens von den Einheimischen genannt. Die Aussichtsplattform und das Drehrestaurant im Turm bieten Besuchern einen unvergesslichen Ausblick über die Metropole. Wer nach soviel Moderne wieder das ursprüngliche Kuala Lumpur entdecken möchte, sollte einen Spaziergang durch Chinatown machen, wo viele typische Gebäude wie zum Beispiel die alte Polizeistation zu finden sind. Auch der alte Bahnhof und die Jamek Moschee sind gelungene Beispiele der malaiischen Architektur, die besonders durch chinesische und indische Einflüsse geprägt ist. Noch nicht genug der Kontraste? Kuala Lumpur ist zudem bekannt für seine zahlreichen Parks und Gärten mit einer unglaublichen Vielfalt an Pflanzen.

Architektur, Kultur und Natur: In Kuala Lumpur bekommen Sie alles!

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

Schreiben Sie einen Kommentar