Wer nicht unbedingt nach Wuppertal muss, fährt nicht dorthin. Dennoch ist es überraschend, wie schwer es manchmal ist, ein Zimmer in Wuppertal zu bekommen. Sind Besucher*innen irritiert, klären Taxifahrer gern auf, worin das Geheimnis der belegten Hotels liegt: Wenn Düsseldorfer Messezeit ist, übernachten viele Messebesucher*innen lieber in Wuppertal, als in der eigentlichen Messestadt. Der öffentliche Nahverkehr ist schnell und gut und es liegen auch nur rund 50km zwischen den beiden Städten. Außerdem, und das scheint des Pudels Kern zu sein, sind die Zimmer in Wuppertal um einiges günstiger. Was liegt da näher als sich nach Wuppertal aufzumachen und zu schauen, wie sich das InterCityHotel Wuppertal am Bahnhof so schlägt.

Viele Spiegel im InterCityHotel Wuppertal

 „Besser geht nicht“ – Essen und Getränke

Solch kulinarische Geschmacksexplosionen wie im Restaurant des InterCityHotel Wuppertal hat der Gast noch nicht erlebt. Selbst die Mitarbeiter*innen verraten hinter vorgehaltener Hand, dass sie jedes Mal überwältig sind von den Desserts, den Vorspeisen und den einzelnen Gerichten. Unbedingt probieren sollten Besucher*innen des Hotels den Haussalat. In einer essbaren Brotschale ist saisonaler Salat drapiert mit verschiedenen Gemüsestücken und einer Vinaigrette, die es in sich hat. Fast schon muss der Gast aufpassen, sich nicht in die Vinaigrette zu stürzen und sie mit dem extra bereitgestellten Broten vom Teller zu löffeln. Natürlich setzt er aber das Gedankenspiel nicht in die Tat um. Die Gäste wissen hier sich zu benehmen. Aber schaut man in die Gesichter der Hotelgäste sieht man die ein oder andere Versuchung in den Augen aufblitzen.

Leckeres Abendessen im InterCityHotel Wuppertal

 „Der Unterschied kann groß sein“ – Die Zimmer

Türe auf, herein spaziert und festgestellt – da liegen noch Chipskrümel vom Vorgast unter dem Schreibtisch. Peinlich, peinlich berührt kümmert sich die Rezeption sofort um das Malheur und entschuldigt sich vielmals. Und darauf kann sich der Gast im InterCityHotel Wuppertal verlassen: die Mitarbeiter*innen stehen zu jeder Stunden sofort bereit um zu helfen. Selbst wenn die größte Spinne der Menschheit durch das offene Fenster ins Zimmer krabbelt und der Gast laut aufschreit, weil das Tier mit großen Augen Nasenspitze an Nasenspitze sitzt. Dann wird einfach das Zimmer gewechselt, beim Tasche packen geholfen und alles Erdenkliche getan, damit die Besucherin gut schlafen kann.

Einzeln gebettet im InterCityHotel Wuppertal

Die Größe und Ausstattung der Zimmer unterscheidet sich, natürlich. Wie sollte es auch anders sein, in solch einem großen Hotel. Die Businesszimmer aber reichen gut aus und warten mit dem Wesentlichen auf die Geschäftstüchtigen: schnelles WLAN, bequeme Betten und genug Schreibmaterialien für Notizen.

Grosse Zimmer im InterCityHotel Wuppertal

„Töröö und plums“ – Lage und Umgebung vom InterCityHotel Wuppertal

Direkt vor der Haustür des InterCityHotel Wuppertal liegt die riesige Baustelle des Bahnhofs. Bis 2017 soll hier in Döppersberg eine völlig neue Bahnhofsanlage inklusiver Shoppingmall, sowie eine Unterführung für die Autos entstehen. Einige Gäste hörten auch munkeln, dass sich vielleicht in dem Zusammenhang das InterCityHotel Wuppertal ebenfalls erneuern wird. Schlecht wäre das nicht, da das Hotel ein wenig in die Jahre gekommen ist und ein paar Schönheitsoperationen gebrauchen könnte. Das Haus hat zwar seine offiziellen vier Sterne. Aber im Vergleich zu anderen InterCityHotels spielt es eher auf den hinteren Rängen. Schade, denn das Haus hat großes Potential. Mit Blick vom Döppersberg auf die Stadt, die Schwebebahn und das Tal der Wupper könnte der Aufenthalt im Hotel über alle Maßen luxuriös sein.

Das InterCityHotel Wuppertal hat, wenn man im Restaurant sitzt und zu Abend isst, einen wunderbaren Blick auf die Schwebebahn. Allein schon die Bahn als solches ist immer wieder Besuchermagnet und lockt viele Menschen mit Kameras und Reiseführern an. Spannend wird es aber so richtig, wenn Einheimische die Geschichte von Tuffi, der Elefantendame erzählen, die 1950 aus der fahrenden Schwebebahn in die Wupper sprang. Offensichtlich war dem Elefanten das Gependel der Bahn doch nicht so ganz geheuer.

 

Die Wuppertaler Bahn beim InterCityHotel Wuppertal

ZU DEN INTERCITY WUPPERTAL ANGEBOTEN BEI WEG.DE