Er begrüßt Sie als Gast in der Empfangshalle, kümmert sich um Ihr Gepäck und erfüllt auch besondere Wünsche: der Hotelpage, den man für gewöhnlich in den Foyers eines exklusiveren Grand- oder Luxus-Hotels findet. Man erkennt ihn meist sofort an seiner akkuraten Livree. Für seine Dienste erhält er gerne ein Trinkgeld nach der Maßgabe: man sollte, muss aber nicht. Allerdings macht das Trinkgeld – das sollte man sich vor Augen halten – z. B. in den USA einen Teil des Lohns aus. Davon lebt also Ihr Hotelpage – genauso wie Zimmermädchen, Portiers oder Mitarbeiter an der Rezeption.

Die Höhe des Trinkgeldes schwankt bei freiwilligen Leistungen natürlich – dennoch gibt es einen deutlich sich abzeichnenden Mittelwert von ca. 1 Euro je Gepäckstück. Zur Orientierung dient Ihnen die folgende tabellarische Übersicht nach Ländern:

 

Land

Trinkgeld

Deutschland

1 Euro je Gepäckstück

Österreich

1 Euro je Gepäckstück

Schweiz

1 Schweizer Franken je Gepäckstück

Spanien und Portugal

1 Euro je Gepäckstück

Griechenland

1 Euro je Gepäckstück

Türkei

1 Euro je Gepäckstück

USA

1-2 Euro je Gepäckstück

Japan

2-3 Euro je Gepäckstück

Hongkong

2-3 Euro je Gepäckstück

Was zählt zu den Aufgaben eines Hotelpagen?

Ab 5 Hotel-Sternen gehören Pagen zum garantierten Erscheinungsbild. Andere Hotels können über Pagen verfügen, müssen dies aber nicht.

Zu den Aufgaben des Hotelpagen gehören:

  • Sie als Gast bei ihrer Ankunft im Foyer empfangen
  • Ihr Gepäck auf Ihr Zimmer oder Ihre Suite bringen
  • Eventuell Ihren Wagen parken
  • Sie über zahlreiche Optionen für einen angenehmen Aufenthalt in Kenntnis setzen
  • Für Sie Botengänge übernehmen
  • Den Lift für Sie zu bedienen
  • die Hotel-Technik zu checken
  • Ihnen alle Arten von Auskünften zu erteilen – von der einfachen Wegbeschreibung bis zu touristischen Tipps für Stadt, Sehenswürdigkeiten oder besondere Veranstaltungen während Ihres Aufenthalts
  • Sie zu verabschieden und Ihre Koffer vor das Hotel zu bringen

Warum gibt es Pagen?

Der Beruf des Hotelpagen gehört zu den konventionellen Service-Berufen – seine klassischen Tätigkeiten gehören auch heute noch für jeden dazu, der als Fachkraft in Hotel und Gastronomie eine Ausbildung beginnt. Früher stieg man grundsätzlich als Page ins Hotelgewerbe ein und stieg von dort auf. Auch in Spielcasinos gibt es heute noch Pagen – sie kümmern sich, anders als die Croupiers, ausschließlich um Getränke & Co für die Spieler am Tisch.

ZU DEN HOTEL ANGEBOTEN VON WEG.DE